Georgien und Armenien Wanderreise - Im Reich des Kaukasusleoparden
Druck starten

Georgien und Armenien Wanderreise – Im Reich des Kaukasusleoparden

Tour zu Nationalparks und Schutzgebieten in
Georgien & Armenien (GEA1)

Unsere 20-tägige Wanderreise durch Georgien und Armenien eröffnet Ihnen faszinierende Einblicke in die Natur- und Kulturlandschaft des Kaukasus. Die unterschiedlichen Ökosystemen gelten als Zentrum der Artenvielfalt und eröffnen Ihnen die Gelegenheit endemischen Tier- und Pflanzenarten zu begegnen. Schutzgebiete wie der Borjomi-Kharagauli-Nationalpark, einer der größten in Europa, oder der Nationalpark Tuschetien, in dem nicht nur die ursprüngliche Natur, sondern auch die traditionellen Bräuche der Tuschen beeindrucken, gehören ebenso zu den Highlights wie Klöster und Kirchen (z. T. UNESCO-Weltkulturerbe) und die Hauptstädte Tiflis und Eriwan.

  • 20-tägige Wanderreise in Georgien und Armenien
  • Hüttenwanderung im Nationalpark Borjomi-Kharagauli
  • Uralte Bräuche und Wehrtürme im Nationalpark Tuschetien
  • Khosrov und Shikahog-Schutzgebiete in Armenien
  • Petroglyphen und Hochgebirgsseen am Berg Uchtasar (3.296 m)
  • Wanderungen durch üppige Urwälder und karges Hochland
  • Auf den Spuren von Braunbär, Wolf, Kaukasusleopard und Steinbock
  • Kaukasische Gastfreundschaft in familiären Unterkünften
  • Hauptstädte Tiflis und Eriwan
  • Reisebeschreibung

    Begleiten Sie uns auf unserer Wanderreise durch die Naturschutzgebiete in Georgien und Armenien, die laut WWF zu den wichtigsten Ökoregionen der Erde zählen und als Hot Spots der Artenvielfalt gelten. Von den rund 6.400 Pflanzenarten kommen etwa 25 % nur hier vor. In den Schutzgebieten Georgiens und Armeniens streifen immer noch Braunbären, Luchse, Kaukasusleoparden und Wölfe durch die Wälder.


    Auf dieser Tour durchwandern Sie fünf Schutzgebiete in Georgien und Armenien. Dort begegnen Ihnen faszinierende und völlig gegensätzliche Naturlandschaften: von artenreichen Regenwäldern über trocken-heiße Steppen im Transkaukasus bis zu Bergmischwäldern und ewigem Eis auf Gipfel von über 5.000 m Höhe.
    Sie übernachten in familiären Hotels und privaten Unterkünften und erhalten dabei einen Einblick in das tägliche Leben der Bewohner, wenn wir ihnen bei der Ausübung ihrer Berufe über die Schulter schauen: wir backen gemeinsam Brot, besuchen ein Weinbaugebiet und lassen uns das gute Essen schmecken …. und erleben die herzliche kaukasische Gastfreundschaft.


    Wo wir auf unserem Reiseweg der 3.000 Jahre alten Kulturgeschichte begegnen, nehmen wir uns Zeit, die berühmten Klöster und Kirchen (z.T. UNESCO-Weltkulturerbe) zu besichtigen. In Tbilisi und Eriwan können wir in die quirligen Metropolen beider Länder eintauchen, welch ein Gegensatz zu den erlebten Naturbegegnungen.

    Georgien und Armenien Wanderreise
  • Reiseverlauf


    Borjomi-Kharagauli Nationalpark, Tusheti Nationalpark, Khosrov Schutzgebiet, Shikahog Schutzgebiet


    1. Tag: Anreise nach Tbilisi  Georgien


    Sie fliegen von Frankfurt (andere Flughäfen auf Anfrage) nach Tiflis. Ankunft ab späten Abend und Transfer zum Hotel.
    Übernachtung: 3* Hotel in Tiflis, eigenes Bad

    2. Tag: Höhlenstadt Uplisziche und Fahrt in den Kleinen Kaukasus


    Nach einem späten Frühstück fahren wir entlang des Flusses Mtkwari in den kleinen Kaukasus. Unterwegs unternehmen wir einen Abstecher zur antiken Höhlenstadt Uplisziche mit ihren in den Basalt geschlagenen Kassettendecken. Wir übernachten im Kurort Borjomi oder im hochgelegenen Ferienort Bakuriani, vor den Türen des Borjomi-Kharagauli-NP.

    Übernachtung: Gästehaus in Borjomi, eigenes Bad (F/-/A)

    3. Tag: Wanderung im Borjomi-Kharagauli-Nationalpark


    Unsere Wanderung führt uns in den Bordjomi-Kharagauli Nationalpark. Wir starten nahe des Likani Flusses und begegnen auf unserem Weg 800 bis 1.000 Jahre alten Eibebäumen, die heute auf der Roten Liste gefährdeter Arten stehen. Immer weiter steigen wir über Pfade die Berghänge hinauf, auf dem so genannten "Nikoloz Romanov Weg" bis wir am Gipfel angelangt das Bergpanorama genießen können. Wanderung ca. 5-6 Std. Gehzeit, 15 km, + 850 Höhenmeter.

    Übernachtung: Hüttenunterkunft Lomismta (F/P/A)

    4. Tag: Wanderung über den „Hirtenpfad“


    Von Lomismta wandern wir über den „Hirtenpfad“ zur Touristenhütte Amarati. Zunächst geht es weiter auf den Bergrücken hinauf. Die lange Wanderung verläuft über die Hochebene, bevor wir steil zur Touristenhütte hinabsteigen. Höhepunkte sind die gelegentlichen Treffen mit Schäfern, die in diesem Teil des Gebirges ihre Herden Hütten. Wanderung ca. 7-8 Std. Gehzeit, 20 km, + 620 Hm, - 520 Hm.
    Übernachtung: Hüttenunterkunft Amarati (F/P/A)

    5. Tag: Panoramawanderung über den Amarati-Rücken


    Wir wandern Richtung Süden über den Amarati-Bergrücken, bis wir durch einen recht steilen Pfad zum Ausgang des Nationalparks in Azkuri absteigen. Die Panoramaroute ist bekannt für ihre außergewöhnlich hohe Biodiversität und ihren schönen Blick auf die Koniferenwälder. Auf dem Weg haben wir die Möglichkeit Bezoarziegen zu beobachten, die mit Hilfe eines Auswilderungsprogramm seit 2006 wieder im Nationalpark heimisch sind und deren Population in Zukunft weiter gesteigert werden soll. Die Tour endet an der Atskuri Rangerstation, von dem aus wir zu unserer Unterkunft gebracht werden. Wanderung ca. 5-6 Std. Gehzeit, 16 km, - 900 Hm.

    Übernachtung: Gästehaus in Borjomi, eigenes Bad (F/P/A)

    6. Tag: Mzcheta  Wanderung von Saguramo zum Kloster Sedaseni


    Wir fahren zurück nach Tbilisi über die historische Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Unterwegs besuchen wir das Höhlenkloster Schiomghwime, eines der ältesten Klöster Georgiens. Die Kreuzkuppelkirche Johannes des Täufers (6. Jh.) ist tief in den Felsen hineingebaut und der ganze Ort von nahezu paradiesischer Unberührtheit. Wir legen einen kleinen Stopp am Dschwari Kloster (6. Jh. UNESCO Weltkulturerbe) ein, malerisch auf einem steilen Hügel gelegen und fahren nach Saguramo. Dort beginnen wir andere Wanderung, die uns durch den Wald hinauf zum Kloster Sedaseni führt. Hier oben genießen wir einen herrlichen Ausblick auf die alte Hauptstadt Mzcheta und die Flüsse Kura und Aragvi, die sich in Mzcheta vereinigen. Wanderung ca. 4 Std., 12 km, + 630 Hm, - 630 Hm.

    Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilisi, eigenes Bad (F/-/A)

    7. Tag: Stadttour Tbilisi


    Nach dem Frühstück starten wir zu einem Stadtrundgang, der uns einen Überblick über die Jahrtausende alte Geschichte der georgischen Hauptstadt gibt. Wir besuchen die Altstadt, besichtigen unter anderem die Antschis´chati- Kirche (6.Jh.), die Sioni Kathedrale, das Bäderviertel und die alte Karawanserei. Im historischen Museum werden wir die filigrane, georgische Goldschmiedekunst in der Schatzkammer anschauen. Ab Nachmittag (ca. 15:00 Uhr) Freizeit für eigene Besichtigungen.

    Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilisi, eigenes Bad (F/-/A)

    8. Tag: Fahrt nach Tuschetien


    Wir fahren mit dem Kleinbus nach Alvani in Kachetien und steigen dort, am Fuße des Gebirges in Geländewagen um.
    Für die ca. 80 km brauchen wir mit den Jeeps etwa 4-5 Stunden (je nach Zustand der Strecke...). Unterwegs nehmen wir uns immer wieder Zeit für Fotostopps und für die phantastischen Ausblicke bis weit in die Alasani-Ebene hinein. Der Abano-Pass auf knapp 3000 m Höhe ist der höchste befahrbare Pass in Georgien. Jenseits von ihm erscheinen bald die ersten typischen Dörfer. Wir befinden uns nun in einer versteckt gelegenen Region, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Christlich-heidnische Sitten haben sich hier über Jahrhunderte erhalten. Trutzige Wehrtürme scheinen hier über uralten Dörfern zu schweben. Georgische Cowboys reiten hoch zu Pferd in schroffen Tälern und große Schafherden weiden auf den üppigen Sommerwiesen. Im Verwaltungszentrum des Tuscheti NP informieren wir uns über die geschützte Natur den Nationalparks. Nach unserer Ankunft in Omalo unternehmen wir eine kleine Erkundungstour im Ort.

    Übernachtung: Gästehaus in Omalo, geteiltes Bad (F/P/A)

    9. Tag: Wanderung in Tuschetien (Schenako, Diklo, Dartlo)


    Am Morgen fahren wir zunächst mit dem Jeep in das Dorf Schenako, das wir besichtigen werden. Danach geht es weiter nach Diklo, kurz vor der dagestanischen Grenze mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Großen Kaukasus. In diese Richtung bewegen wir uns aber nicht. Wir brechen von Diklo zu einer etwa 7-stündigen Wanderung ins Dorf Dartlo auf. Unterwegs passieren wir das weitab jeder Straße gelegene Dorf Chigo und haben immer wieder eine schöne Aussicht über die weiten, geschwungenen Wiesenflächen und die wilden tuschetischen Berge. Wanderung ca. 7 Std., ca. 13 km, + 900 Hm, - 750 Hm.

    Übernachtung: Gästehaus in Dartlo, geteiltes Bad (F/P/A)

    10. Tag: Wanderung in Tuschetien (Kwawlo, Girewi, Parsma)


    Wir wandern zunächst zum hoch über Dartlo thronenden Örtchen Kwawlo. Nun geht es hinab in das Tal des Flusses Pirikita Alazani, dessen Flusslauf wir durch mehrere typische Dörfchen hindurch bis nach Girewi folgen werden, dem letzten bewohnten Dorf des Pirikita Tals. Die Wanderung dauert ca. 6 Stunden. Anschließend erfolgt die Rückfahrt mit dem Geländewagen nach Dartlo. Wanderung ca. 6 Std., 10 km, + 350 Hm, - 350 Hm.

    Übernachtung: Gästehaus in Dartlo, geteiltes Bad (F/P/A)

    11. Tag: Kachetien - Die Wiege des Weins


    Rückfahrt über den Abano-Pass bis ins Weinland Kachetien. Wenn wir ausreichend Zeit haben, besichtigen wir unterwegs die Alawerdi-Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm Georgiens. Unser Ziel ist heute das Familienweingut „Tkupebi“. Die Zwillinge Gia und Gela Gamtkitsulashwili kultivieren „BioWein“ nach alten Familientraditionen.

    Übernachtung: Gästehaus im Weingut Tkupebi, eigenes Bad (F/P/A)

    12. Tag: Auf nach Armenien


    Nach dem Frühstück fahren wir über das Gombori-Gebirge bis zur armenischen Grenze (ca. 3 Stunden), wo uns nach der Grenzkontrolle unserer armenischer Reiseleiter empfängt. Im Anschluss unternehmen wir eine ca. 3-stündige Wanderung von unter UNESCO-Schutz stehenden Kloster Sanahin zum Kloster Haghpat und genießen dabei die Aussicht auf das tief eingeschnittene Tal des Debed-Flusses. Unweit entfernt im Dorf Haghpat liegt das Hotel Qefo, unsere heutige Unterkunft. Wanderung: ca. 3 Stunden Gehzeit, ca. 9 km, -200 Hm Abstieg/ +300 Hm Aufstieg

    Übernachtung: Hotel Qefo in Haghpat, eigenes Bad (F/-/A)

    13. Tag: Blaue Perle Armeniens – Tempel  Garni  Geghard


    Nach dem Frühstück fahren wir weiter zu dem auf 1.900 m Höhe gelegenen Sewansee, der “blauen Perle” Armeniens. Dieser See wurde durch Vulkane geformt und ist umgeben von Bergketten mit bis zu 3.000 m Höhe. Am See besuchen wir das im 9. Jh. auf einer Halbinsel erbaute Kloster Sevanavankh. Auf der Weiterfahrt nach Garni gewinnen wir einen guten Überblick über die vielfältigen Landschaftsformen Armeniens und haben die Gelegenheit das beeindruckende, in eine Steilwand gebaute Kloster Geghard zu erkunden.

    Übernachtung: Gästehaus im Dorf Garni, geteiltes Bad (F/M/A)

    14. Tag: Wanderung im Khosrov-Schutzgebiet – Havuts Tar


    Nach dem Frühstück starten wir zu einer Rundwanderung im Khosrov Nationalpark. Das Schutzgebiet ist als Lebensraum einer artenreichen Tierwelt bekannt, für einzigartige Waldgesellschaften mit spektakulärer Landschaft und für ein reiches historisches Erbe. Tierbeobachtungen von Wildschafen, Gänsegeiern und die Sichtung von Braunbär-, Wolf– und Wildkatzenspuren sind hier möglich. Unterwegs erreichen wir die wunderschön auf einer Anhöhe gelegene, halb zerstörte Klosteranlage Havuts Tar aus dem 11. bis 13. Jh. und einen rauschenden Wasserfall. Wanderung ca. 6-7 Std. Gehzeit, 16 km, -150 Hm, +350 Hm

    Übernachtung: Gästehaus im Dorf Garni, geteiltes Bad (F/P/A)

    15. Tag: Fahrt nach Südarmenien


    Weiter geht die Fahrt nach Südarmenien. Unterwegs besuchen Sie das Kloster Khor Virap, den berühmtesten Wallfahrtsort Armeniens. Hier haben wir (mit etwas Glück) die beste Sicht auf den biblischen Berg Ararat. Wir machen einen Zwischenstopp in Karahunj bei Sisian, einer prähistorischen Kult- und Astronomiestätte, eine Art armenisches Stonehenge, das den Historikern noch heute Rätsel aufgibt. Gelegen auf einer windexponierten, baumlosen Hochfläche zwischen kahlen Berggipfeln geben die an ihren Spitzen vielfach durchlöcherten Felsen sich als mythische Zeitzeugen aus dem 2. Jahrtausend vor Christi. Am frühen Abend erreichen wir das Schutzgebiet von Shikahog.

    Übernachtung: Privatunterkunft in Shikahog, geteiltes Bad (F/-/A)

    16. Tag: Wanderung im Shikahog Schutzgebiet


    Am Morgen brechen wir zu einer Wanderung im Shikahog Schutzgebiet auf. Es befindet sich im äußersten Süden Armeniens und erstreckt sich über eine Fläche von fast 30.000 ha. Das Gebiet zeichnet sich durch einen enormen Artenreichtum und unterschiedliche Waldtypen aus. Hier treffen wir einen Zoologen und erfahren im Gespräch viel über die hier vorkommenden Wildarten, wie der endemische Kaukasusleopard, Braunbären, Wölfe, Bezoarziegen, Steinböcke und Adler. Wir sehen alte Dörfer, historische Siedlungen, Ruinen und einen Eichenurwald. Die heutige Wanderung wird durch den Wald sein, wir wandern bis zum Dorf Tsav. Wanderung ca. 9 km, 5-6 Stunden Gehzeit, + 900 Hm, - 900 Hm

    Übernachtung: Privatunterkunft in Shikahog, geteiltes Bad (F/-/A)

    17. Tag: Petroglyphen am Berg Uchtasar


    Nach dem Frühstück fahren wir zum Dorf Ischchanasar. Da die asphaltierte Straße hier endet steigen wir um in Geländewagen und fahren ein Stück in Richtung des Berges Uchtasar (3.296 m), bevor wir unsere Wanderung beginnen. Der Berg Uchtasar („ught” bedeutet Kamel und „sar” Berg; die Gipfel des Berg wirken von weitem wie die Höcker eines Kamels) ist ein bedeutender Fundort Ort archäologischer Petroglyphen. Wir wandern bis zu einem Hochgebirgssees und erblicken ein großes Feld mit vielen dieser uralten Felszeichnungen. Vom gewaltigen Massiv des erloschenen Vulkans aus genießen wir die wunderbare Blicke in die gesamte Umgebung: Armenien, Arzach (Bergkarabach) und der Iran sind von hier zu sehen. Wanderung ca. 7-8 km, 4-5 Std. Gehzeit, -800 Hm

    Übernachtung: in Sissian oder Goris, eigenes Bad (F/P/A)

    18. Tag: Auf nach Jerewan über Tatev, Areni und Noravank


    Nach dem Frühstück gelangen wir mit einer modernen Seilbahn in das Dorf Tatev, wo sich einsam gelegen die Klosteranlage Tatev befindet. Die Klosteruniversität war im Mittelalter das Wissenschaftszentrum des armenischen Hochlands. Weiterfahrt über schöne Pässe zum Kloster Noravankh (13.-14. Jh.), das am Ende einer herrlichen Seitenschlucht liegt und in einzigartiger Harmonie mit dem gleichen rötlichen Gestein der umgebenden Felsen eine Einheit bildet. Unterwegs durchqueren wir das Weinanbaugebiet von Areni. In Jerewan angekommen genießen Sie Freizeit.

    Übernachtung: 3*-Hotel in Jerewan, eigenes Bad (F/-/A)

    19. Tag: Stadtbesichtigung Jerewan


    Eine Stadtrundfahrt gibt uns einen Überblick über diese geschäftige, facettenreiche Millionenstadt, erbaut an den Ufern des Flusses Hrazdan und auf den umliegenden Hügeln etwa 950 - 1.200 m über dem Meeresspiegel. Hervorgegangen ist sie aus der im Jahre 782 gegründeten Festung Erebuni und wird heute vor allem geprägt durch die baulichen Errungenschaften des 20. Jhs.; auch die meisten Wahrzeichen Eriwans stammt aus dieser jüngeren Zeit. Unterwegs erwartet Sie das Historische Museum mit prähistorischen Fundstücken, Schmuckstücken armenischer Kirchenarchitektur bis hin zu Exponaten armenischer Kultur aus dem 19. Jh. und ethno- graphischen Informationen. Zum Abschluss besuchen Sie das modern gestaltete Genozid-Denkmal mit dem Museum Tsitsernakaberd, das an den Völkermord an den Armeniern von 1915 erinnert. Am Nachmittag haben Sie freie Zeit für einen Stadtbummel. Am Abend Abschiedsabendessen in einem Restaurant.

    Übernachtung: 3*-Hotel in Jerewan, eigenes Bad (F/-/A)

    20. Tag: Abreise aus Jerewan  Armenien


    Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug von Jerewan.

     

    *****

    Übernachtung / Verpflegung:  F = Frühstück, M/P = Mittagessen/Picknick, A = Abendessen
    (Einzelne Änderungen des Tagesprogrammes bleiben vorbehalten.)

     

  • Termine und Preise

    Nr.vonbisPreisbuch­barbuchen/anfragenHinweis
    17GEA1.130.07.201718.08.20173390 €
    17GEA1.203.09.201722.09.20173390 €

    Es sind genügend Plätze verfügbar!

    Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar!

    Leider keine Plätze mehr!

  • Leistungen

    Inklusivleistungen

    • Internationale Flüge ab Frankfurt (andere Abflughäfen ggf. gegen Aufpreis möglich)
    • Transfers vom Tbilisi und zum Flughafen Eriwan
    • Alle Transfers in Georgien und Armenien in modernen, klimatisierten Fahrzeugen, Packpferde im Borjomi-Kharaghauli Nationalpark
    • 19 Übernachtungen, davon 5x in 3-Sterne-Hotels in Tbilisi und Eriwan, 5x in Familienhotel oder privaten Gästehäusern in Borjomi, Napareuli, Haghpat und Goris bzw. Sissian (Eigenes Bad), 7x in Privatunterkünften in Omalo, Dartlo, Garni und Shikahogh (z. T. geteiltes Bad) sowie 2x in einfacher Hüttenunterkunft im Borjomi-Kharaghauli Nationalpark
    • Verpflegung 8x HP (Frühstück und Abendessen), 10x VP (Frühstück, Picknick und Abendessen)
    • Eintrittsgelder, Besichtigungen und Touren lt. Detailprogramm
    • Luftseilbahntickets in Armenien
    • Erfahrene, deutschsprachige Wanderreiseleitung (+ zusätzliche Wanderführer im Borjomi-Karaghauli Nationalpark und an Wandertagen in Armenien)
    • 1 Flasche Mineralwasser pro Gast/Tag (außer in Tbilisi)

    Extra buchbare Leistungen

    • Einzelzimmerzuschlag 2017: 310,00 €
    • Halbes Doppelzimmer 2017: 155,00 €

    Nicht enthaltene Leistungen

    • Versicherungen
    • Zusätzliche Mahlzeiten und alkoholische Getränke
    • Trinkgelder

    Informationen

    Hinweise


    Reisecharakteristik: Reisen in einer kleinen Gruppe verstärkt den Kontakt zu Land und Leuten. Wir wollen uns Zeit lassen für geplante und ungeplante Begegnungen. Georgien und Armenien sind Länder mit einer vielfältigen Natur und Jahrtausende alter Kultur. Auf dieser Reise liegt der Fokus stärker auf dem Erleben der Natur und dem Wandern auf von Touristen noch wenig frequentierten Pfaden. Kirchen und Klöster werden auch besucht, da sie oftmals in reizvoller Landschaft liegen und schöne Aus- und Anblicke bieten. Es erwartet Sie jedoch keine trockene Studienreise. Gerade die ausgewogene Dosierung von Natur und Kultur, verbunden mit der Möglichkeit auch auf eigene Faust Entdeckungen zu machen, erhöht den Reiz der Reise. Gerne legen wir unterwegs Pausen ein, um die Schönheit der abwechslungsreichen Landschaft und die vielen reizvollen Motive wahrzunehmen. Dabei nehmen wir uns auch gerne einmal Zeit für Gespräche mit den stets freundlichen und aufgeschlossenen Georgiern und Armeniern. Unterwegs werden wir immer wieder Zeit haben die artenreiche Pflanzenwelt im Großen und Kleinen Kaukasus zu bestaunen.


    Schwierigkeiten/Anforderungen: Für die Reise sollten Sie gut zu Fuß sein. Die 10 moderaten bis anspruchsvollen Wanderungen setzen neben guter Kondition und Ausdauer auch Trittsicherheit voraus (d. h. sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Untergrund). An einigen Stellen müssen Bäche und kleinere Flüsse zu Fuß durchquert werden. Hier haben sich Wanderstöcke als gute Hilfe bewährt! Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Auch die Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten sind z. T. mit kürzeren Wanderungen verbunden. Die maximale Strecke der Wanderungen liegt bei ca. 20 Kilometern (Tag 4). Auf einigen Wanderungen wird eine große Höhendifferenz zurückgelegt. Dabei ist zu bedenken, dass wir uns auf den Wanderungen im Gebirge des Großen und Kleinen Kaukasus zwischen ca. 900 bis max. 3.300 Höhenmetern bewegen und wandern in diesen Höhenlagen für den Körper beschwerlicher sein kann als im Flachland. Die reine Gehzeit der Wanderungen beträgt ca. 3 bis 7 Std. Die Höhendifferenzen bei den Wanderungen beträft meist zwischen 200 und 400 Höhenmeter, einmal bis zu 900 Hm, jeweils Auf- und Abstieg. Sie wandern stets mit Tagesrucksack, tragen nur das Notwendigste (z. B. Wasser, Regenschutz, Kamera etc.) bei sich und werden nach der Wanderung zu Ihrer Unterkunft gebracht bzw. übernachten in Hütten (2 Nächte) im Nationalpark Borjomi-Kharaghauli.


    Transfers im Land: Für die Transfers stehen moderne, komfortable Kleinbusse zur Verfügung. Einige Strecken werden mit dem Geländefahrzeug bewältigt (Tuschetien). Die straßenbauliche Infrastruktur ist in Armenien und Georgien auf den Hauptstrecken mittlerweile im großen Ganzen gut. Nebenstraßen können schon mal mit Schlaglöchern übersät sein.


    Unterkunft und Verpflegung: In Tbilisi und in Eriwan fiel die Wahl auf gute 3*-Hotels nahe der Innenstadt. Ansonsten sind Sie in privaten, mit landestypischem Charme ausgestatteten Gästehäusern und Privatunterkünften (z.T. mit geteilten Bädern) untergebracht und bekommen dadurch viel Kontakt zu den Menschen. Zwei Nächste verbringen Sie inmitten des Borjomi-Kharghauli Nationalpark in einfachen Hüttenunterkünften (Schlafsäcke können, sofern gewünscht, bei unserer Agentur vor Ort ausgeliehen werden). Sie haben an 8 Tagen Halbpension, und an allen Tagen mit ausgedehnten Wanderungen Vollverpflegung (Picknick am Mittag). In Eriwan besuchen Sie landestypische Restaurants. Außerhalb Eriwans wird das Abendessen in den Unterkünften serviert. Das Frühstück wird in den Unterkünften eingenommen. Generell erhalten Sie einen guten Querschnitt durch die köstliche armenische und georgische Küche. Unterwegs besteht (außer in Tuschetien) immer wieder die Möglichkeit, zusätzliche Verpflegung oder Getränke einzukaufen. Im Preis ist eine Flasche Mineralwasser pro Gast/Tag enthalten (außer in Tbilisi).


    Buchung eines halben Doppelzimmers: Bei dieser Reise können Sie sich für ein halbes Doppelzimmer entscheiden. Sie teilen sich das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden (mit getrennten Betten). Sollte sich bis 4 Wochen vor Reisebeginn kein/e Zimmerpartner/in finden, zahlen Sie bei dieser Reise den halben Einzelzimmer-Zuschlag.

    Teilnehmer/innenzahl

    mindestens: 6
    höchstens: 12

    Reiseleitung

    Einheimische, deutschsprachige Reiseleitung

    Veranstalter

    Via Verde - Entdecken & Reisen

Weitere Reisen nach Armenien

Armenien Wanderreise

Armenien - das "Land der Steine", das älteste christliche Land der Erde, lernen Sie bei unserer Armenien Wanderreise näher kennen. Bei den Wanderungen treffen Sie auf UNESCO-geschützte Schätze wie das Felsenkloster Geghard, der frühere armenische Königssitz Garni, das Kloster Chor Virap, die Kathedrale von Odzun und die Klöster Sanahin und Haghbat. Auf unseren Exkursionen besuchen Sie verschiedene Stationen der alten Seidenstraße und den berühmtem Sewansee - die „blaue Perle Armeniens". Bei dieser Wanderreise gewinnen Sie nicht nur einen umfangreichen Eindruck über die Geschichte des armenischen Volkes, sondern auch vom Alltagsleben der modernen Armenier.

Preis ab 2245 €

Reise ansehen

Armenien - Individuelle Studienreise

Lernen Sie Armenien, das älteste christliche Land der Welt kennen. Entdecken Sie die unter dem Schutz der UNESCO stehenden Klosterkomplexe von Haghbat und Sanahin sowie die Etschmiadsin-Kathedrale, das Zentrum der armenisch-apostolischen Kirche. Armeniens Hauptstadt Eriwan, die Stadt Dilidschan in der Provinz Tavusch und der Sevansee- der größte See Armeniens und des gesamten Kaukasus- sind weitere Höhepunkte unserer Armenien Studienreise. Freuen sie sich auf ein Land, das immer noch fern vom Massentourismus liegt.

Preis ab 750 €

Reise ansehen

Armenien Osterreise

Entdecken sie das älteste christliche Land der Welt auf dieser Armenien Osterreise! Sie besuchen zahlreiche Kirchen, Klöster und Kathedralen, erleben das Osterfest in der Kathedrale von Etschmiadsin und lernen auf Wanderungen die beeindruckende Gebirgslandschaft Armeniens kennen- hierunter das UNESCO-Felsenkloster Geghard, die Steinkreise von Karahunj und den Sewansee, welcher auf 1.900m zu den höchst gelegenen Seen der Welt zählt.

Preis ab 2150 €

Reise ansehen

Armenien Radreise

Der Berg Ararat ist das Nationalsymbol der Armenier. An dem mythischen Berg soll Noah mit seiner Arche gestrandet sein. Dort kreuzten sich die Wege der Kulturen Europas und Asiens. Urchristliche Kirchen und Klöster prägen auch heute noch das Gesicht des Landes. Mit über 5.000 Kulturdenkmälern kann das kleine Land wohl als das größte Freilichtmuseum der Welt gelten. In den Bergregionen des südlichen Kaukasus mit seiner einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Während unserer Radtour wird uns der schneebedeckte Gipfel des Ararat immer wieder in seinen Bann ziehen.

Preis ab 2690 €

Reise ansehen

Armenien Studienreise - mit Mietwagen

Mit dem Mietwagen entdecken Sie auf dieser Studienreise Armenien ganz individuell und nach eigenen Wünschen. Bleiben Sie doch einfach mal an einem schönen Gebirgshang stehen und genießen Sie die Aussicht. Oder schlendern Sie zu Fuß durch Kleinstädte und Dörfer. Entdecken Sie Armenien in 5 Tagesetappen mit dem Mietwagen und lassen Sie sich von der modernen Hauptstadt Eriwan ebenso begeistern wie von Klöstern und Festungen und der einzigartigen Gebirgslandschaft!

Preis ab 640 €

Reise ansehen

Weitere Reisen nach Georgien

Georgien Wanderreise - Im Land des Goldenen Vlieses

Erleben Sie eine Wanderstudienreise voller abwechslungs- und erlebnisreicher Unternehmungen in Georgien- dem Land des Goldenen Vlieses. Auf ausgedehnten Stadtbesichtigungen entdecken wir die Kulturschätze der Hauptstadt Tbilisi und erleben die Kontraste der unterschiedlichen Öko- und Klimasysteme des Landes: über die hochalpinen Gebirgsketten des Großen Kaukasus bis hin zu subtropischen Regionen im Westen des Landes. Ein Besuch in Kachetien, dem älteste Weinanbaugebiet der Welt, der Borjomi-Kharagauli Nationalpark, die Bagrati-Kathedrale und die Akademie von Gelati (UNESCO Weltkulturerbestätten) sowie die Höhlenkloster von Wardsia und Dawit-Garedscha sind weitere Höhepunkte unserer Wanderstudienreise.

Preis ab 2095 €

Reise ansehen

Georgien Weinreise - Im Ursprungsland des Weins

Georgien gilt als das Ursprungsland des Weines. Seit über 7.000 Jahren wird in Georgien Wein gekeltert, nach der besonderen georgischen Kwewri-Methode. Kosten Sie auf dieser Wein- und Gourmetreise auserlesene georgische Weine, besuchen Sie kachetische Winzerfamilien sowie die namhaftesten Wein- und Sekthersteller des Landes und nehmen Sie Platz an der berühmten georgischen Tafel.

Preis ab 1990 €

Reise ansehen

Georgien Wanderreise - Swanetien & kleiner Kaukasus

Erleben Sie während dieser Wander- und Studienreise nach Georgien zwei faszinierende und unterschiedliche Landschaften. Im Gebiet des Kleinen Kaukasus erwartet Sie mittelalterliche Kultur, die Höhlenstadt Wardzia, Seen sowie malerische Blumenwiesen. Auf unserer Reise nach Swanetien, eine historische Region des Großen Kaukasus, erleben wir Hochtäler umgeben von bis zu 5.000m hohen Gebirgszügen.

Preis ab 2270 €

Reise ansehen

Georgien Wanderreise Tuschetien & Kachetien

Wir haben für Sie die schönsten Wanderpfade in einer der unberührtesten und ursprünglichsten Regionen des Großen Kaukasus im Osten Georgiens erkundet. Fernab des Massentourismus passieren Sie mit Allrad-Fahrzeugen den höchsten befahrbaren Pass des Landes und tauchen ein in die versteckten Täler Tuschetiens. Auf Wanderungen am Fuße der kaukasischen Viertausender lernen Sie uralte Bräuche und Traditionen der Region kennen. In Kachetien, einer der ältesten Weinbauregionen der Welt, erwartet Sie die Einkehr und Weinprobe bei heimischen Winzern und die Besichtigung beeindruckender Kirchen und Klöster.

Preis ab 2560 €

Reise ansehen

Georgien Studienreise

Auf dieser 14-tägigen Studienreise in Georgien erhalten Sie einen einmaligen Einblick in die Kultur des Landes am östlichsten Rand Europas. Erblicken Sie den den Berg des Prometheus, im ersten Morgenlicht und durchstreifen Sie Tbilisi, die multikulturelle Hauptstadt an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße.

Preis ab 1990 €

Reise ansehen
nach oben

Link zu dieser Reise: https://www.via-verde-reisen.de/reisen/georgien-und-armenien-wanderreise-im-reich-des-kaukasusleoparden/

Via Verde – Entdecken & Reisen

Paul-Kemp-Str. 2a
53173 Bonn
Tel.: +49 228 92616390
Fax: +49 228 92616391
reisen@viaver.de
http://via-verde-reisen.de

nach oben