Iran Wanderstudienreise
Druck starten

Iran Wanderstudienreise

Prunkvoller Orient & vielseitige Natur – Iran entspannt entdecken (IRA1)

Tauchen Sie ein in die Welt der Moscheen, Medresen und Basare. Iran bietet uns Perlen orientalischer Städtebaukultur wie Isfahan und Shiraz. Auch die historischen Stätten von Persepolis und Pasargad sind Zeugen der Jahrtausende alten Geschichte. Die Natur des Landes ist vielfältig: wir sehen und erwandern Wüsten, Täler mit mäandrierenden Flüssen und Felslandschaften im über 4.500 m hohen Zagrosgebirge. Die Reise ist so angelegt, dass Sie mit ausreichend Zeit die Vielfalt des Landes wirklich intensiv genießen können.
  • 17-tägige Wanderstudienreise
  • Kontakt zu gastfreundlichen Iranern
  • Übernachtung in traditionellen Häusern
  • Natur und Wandern, in der Wüste und den Zagros-Bergen
  • Die Perlen des Iran: Shiraz und Isfahan
  • Yazd, die Stadt der Zoroastrier
  • Iranische Moderne in Teheran
  • Antike Stätten: Pasargard und Persepolis
  • Reisebeschreibung

    Auf unserer Iran-Wanderstudienreise entdecken Sie Perlen orientalischer Städtebaukultur wie Isfahan und Shiraz. Tauchen Sie ein in die Welt der Moscheen, Medresen und Basare. Auch die historischen Stätten von Persepolis und Pasargad sind Zeugen der jahrtausendealten Geschichte. Die Natur des Landes ist vielfältig: wir erwandern Wüsten, Täler mit mäandrierenden Flüssen und Felslandschaften im über 4.500 m hohen Zagrosgebirge.

    Die Iraner sind für ihre überbordende Gastfreundschaft bekannt. Das können Sie unter anderem bei unseren Übernachtungen in traditionellen Gasthäusern selbst erleben. Die Reise ist so angelegt, dass sie mit ausreichend Zeit die Vielfalt des Landes wirklich intensiv genießen können.

    IMG_6230

     
  • Reiseverlauf


    1. Tag: Anreise nach Teheran


    Ankunft in Teheran am Flughafen und Hoteltransfer. Fahrstrecke ca. 50 km

    Übernachtung im modernen Hotel in Teheran (-/-/-)

    2. Tag: Altes und Modernes in Teheran


    Heute erkunden wir die Stadt Teheran. Wir beginnen mit der Besichtigung des Niavaran-Palasts den der letzte Schah von Persien in den 1960ern erbauen ließ. Zur Mittagspause suchen wir ein traditionelles Kaffee- oder Teehaus auf. Ein glitzernder Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Nationalen Juwelenmuseum. Dort sind u.a. alle Schah-Kronen, der berühmte Pfauenthron und einer der größten Edelsteine der Welt, der „Daryaye Nour“  ausgestellt. Am Nachmittag lassen wir den Tag in den Gärten und dem berühmten Spiegelsaal des unter UNESCO-Schutz stehenden Golestan-Palastes ausklingen. Fahrstrecke ca. 20 km

    Übernachtung in modernem Hotel in Teheran (F/-/A)

    3. Tag: Kashan – Stadt der Bürgerhäuser


    Wir lassen Teheran hinter uns und fahren in Richtung Südosten nach Kashan. Die Stadt Kashan gehört zu den ältesten Städten überhaupt. Sie ist bekannt für ihre prächtigen Bürgerhäuser, von denen wir als Beispiel das Haus des Kaufmanns Borujerdi besichtigen. Persische Badekultur bringt uns das über 400 Jahre alte Hamam Soltan Mir Ahwad näher. Danach besuchen wir die „Aqa bozorg Moschee“, eines der wenigen Ensembles aus Moschee und Koranschule (Medrese) im Iran, bevor wir mit  einem Besuch des Fin-Gartens unseren Tag in Kashan abschließen. Fahrstrecke ca. 245 km

     Übernachtung im traditionellen Hotel in Kashan (F/-/A)

    4. Tag: Rosenwasser und das Dörfchen Abyaneh


    Während unserer Frühlingsreisen besuchen wir am Morgen die Rosengärten und eine Rosenwasser-Fabrik in der Ortschaft Niasar, die nahe Kashan am Rande der Wüste liegt. (Im Herbst besichtigen wir stattdessen die Destillerien für Rosenwasser am Fin-Garten.) Danach geht die Fahrt in das alte Bergdörfchen Abyaneh. Dieses Dorf ist bekannt für die farbenfrohe Kleidung seiner Bewohner und pittoreske Häuser aus Ziegelsteinen mit hölzernen Balkonen. Im benachbarten Örtchen Komjan starten wir zu einer Wanderung. Entlang eines Baches in einer bizarren Landschaft geht es durch Baumhaine und Gärten bis zu einem kleinen Wasserfall. Fahrstrecke ca. 195 km

    Wanderung: ca. 4-5 h, 10 km, 435 m Aufstieg, 435 m Abstieg

    Übernachtung im traditionellen Hotel in Kashan (F/-/A)

    5. Tag: In die Teppichstadt Na‘in


    Heute führt uns der Weg in die Oasenstadt Na’in.  Bei der dortigen Jame- („Freitags-)“ Moschee handelt es sich um eine der ältesten Moscheen des Landes, die um 960 noch ganz schlicht, mit schönen Putz- und Ziegelarbeiten, erbaut wurde. Nach der Besichtigung der Moschee führt uns der Weg in die benachbarte Altstadt, in der zahlreiche Handwerksbetriebe u.a. auch die Werkstätten für die berühmten, fein geknüpften Teppiche der Stadt, zu finden sind. Eine Besonderheit sind die Werkstätten für Abas, die aus Kamelhaar gewebten, dunklen Umhänge islamischer Geistlicher, für die wir in den unweit gelegenen Ort Mohamadiye fahren. Immer wieder begegnen uns Wassermühlen, Schächte oder Brunnen. Sie sind Spuren des Qanat, eines uraltes Wasserleitungssystem in den Wüstengebieten. Fahrstrecke ca. 220 km

    Übernachtung im Hotel in Na‘in (F/-/A)

    6. Tag: Wandern in der Wüste


    In der Nähe von Na’in erstreckt sich ein großes Sandwüstengebiet mit Dünen bis zu 60 m Höhe. In die Wüste gelangen wir mit Jeeps. Wir werden zwischen den Sanddünen wandern und die Wüste (nach Wunsch) auch vom Rücken der Kamele aus betrachten. Fahrstrecke ca. 50 km

    Wanderung: ca. 4 h, 8 km, 100 m Aufstieg, 100 m Abstieg

    Übernachtung im Hotel in Na‘in (F/M/A)

    7. Tag: Yazd, eine der ältesten Städte der Welt


    Am Morgen fahren wir von Na’in nach Yazd. Unterwegs besuchen wir in Meybod eine Töpferei und lassen uns die jahrhundertealten Keramikmuster erklären. Laut UNESCO ist Yazd eine der ältesten Städte der Welt. Man fühlt sich wie in einem lebenden Museum. Im historischen Teil der Stadt, dem sogenannten „Fahadan“ werden wir für unsere Neugier mit einem weiten Panoramablick über die Dächer und Windtürme der Stadt belohnt. In der Altstadt finden sich u.a. Werkstätten, wo an traditionellen Webstühlen noch exquisite Brokatstoffe hergestellt werden. Der bekannten zweitürmigen Jame-Moschee aus dem 14. Jh. statten wir anschließend einen Besuch ab, bevor der Tag hinter den Mauern des Dowlatabad Gartens entspannt bei einem Eis oder einem Tee ausklingt. Fahrstrecke ca. 170 km

    Übernachtung im traditionellen Hotel in Yazd (F/-/A)

    8. Tag: Das Leben der Zoroastrer


    Viele Zeugnisse der uralten Religion der Zoroastrer, der „Feueranbeter“, sind in Yazd zu finden. Am Morgen machen wir uns auf zu den „Türmen des Schweigens“ vor der Stadt, wo die Zoroastrer noch bis in jüngster Zeit ihrem besonderen Totenritus folgten. Aktuelles Pilgerzentrum der Religion ist der Feuertempel Bahram-e-Yazd, der ein ewiges Feuer bewahrt. Hier werden wir mit einem Priester über die Wurzeln und Besonderheiten der Zarathustra-Religion sprechen und die angeschlossene Ausstellung der Geschichte und Kultur besuchen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Fahrstrecke ca. 20 km

     Übernachtung im traditionellen Hotel in Yazd (F/-/A)

    9. Tag: Besuch von Pasargad


    Wir brechen auf in Richtung Shiraz. Gegen Mittag sind wir in einer Kleinstadt zu Gast in einem traditionellen, alten Haus, in dem wir ein köstliches Mittagessen einnehmen. In einem weiten Talkessel des Zagrosgebirges befinden sich die unter UNESCO-Schutz stehenden archäologischen Ausgrabungen von Pasargad, der ersten  Hauptstadt der Archämeniden. Die Überreste der Paläste und Festungen spiegeln noch einen letzten Glanz der alten Pracht wieder. Von allen Bauwerken am besten erhalten und am berühmtesten ist das Grabmal von  Kyrus II, dem Erbauer der Stadt im 6 Jh. v. Chr. Fahrstrecke ca. 460 km

    Übernachtung im modernen Hotel in Shiraz (F/M/A)

    10. Tag: Stadtführung durch Shiraz


    Shiraz wird auch als der „Garten des Irans“ bezeichnet. Tatsächlich sind viele der berühmten, alten Gärten noch erhalten. Einige davon werden wir heute besuchen und dabei vom Trubel der Stadt eine Auszeit nehmen. Die Führung durch Shiraz bringt uns zur “Nazir-al-molk Moschee“, deren farbenprächtige Fenster bei Sonnenlicht den Innenraum in ein Farbenmeer verwandeln. Danach streifen wir durch die geschäftigen Straßen des Vakil-Bazars und besuchen anschließend die Gräber der beiden berühmten Schriftsteller Saadi und Hafiz, wegen dieser Shiraz auch als das Herz der persischen Kultur bekannt ist. Fahrstrecke ca. 20 km

     Übernachtung im modernen Hotel in Shiraz (F/-/A)

    11. Tag: Persepolis und „Naqsh-e Rostam“


    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Persepolis. Nach Pasargadae wurde es die zweite Hauptstadt der Archämeniden. Zuerst besuchen wir die Nekropole (Grablege) der Könige in Naqsh-e Rostam einige Kilometer von Persepolis entfernt. Anschließend haben wir ausgiebig Zeit die Terrassen, Tempel und Türme am Fuße des Berges Kuh-e Rahmat zu besichtigen. Ein Höhepunkt sind hier sicherlich die in schwarzen Stein gehauenen Reliefs der Würdenträger und Delegationen im Apadana-Palast, die jahrhundertelang im Wüstensand verborgen waren und heute einen phantastischen Erhaltungszustand vorweisen. Auf der Rückfahrt markiert das bekannte Koran-Tor unsere Rückkehr in die Stadt Shiraz. Fahrstrecke ca. 140 km

    Übernachtung im modernen Hotel in Shiraz (F/-/A)

    12. Tag: Wanderung im „Lost Paradise“


    Am Morgen verlassen wir Shiraz schon wieder und begeben uns auf den Weg nach Yasuj. Unterwegs erwartet uns eine ausgiebige Wanderung im „Lost Paradise“. Wir wandern durch einen lichten Platanen- und Kastanienwald, entlang eines schlängelnden Bachlaufs mit kleinen Wasserfällen und –becken hoch in ein kleines Dorf. Immer wieder bieten sich weite Blicke auf den grünen Talkessel von Pasargadae. Dort werden wir von Einheimischen zu einem Mittagessen eingeladen und stärken uns für den Rest der Wanderung. Fahrstrecke ca. 285 km

    Wanderung: ca. 5h, 10 km, 300 m Aufstieg, 300 m Abstieg

    Übernachtung im modernen Hotel in Yasuj (F/M/A)

    13. Tag: Wanderung in den Zagros-Bergen


    Heute erkunden wir bei einer Wanderung das Dena-Biosphärenreservat. Am Fuße der 4.428 m hohen Bergregion von Dena blühen, je nach Jahreszeit, Tulpen, Narzissen und Lilien. In dieser grünen Gegend, nahe des Ortes Si-Sakht unternehmen wir eine schöne Wanderung und fahren anschließend weiter nach Isfahan. Fahrstrecke ca. 340 km

    Wanderung: ca. 3-4h, 8 km, 200 m Aufstieg, 200 m Abstieg

     Übernachtung im traditionellen Hotel in Isfahan (F/M/A)

    14. Tag: Isfahan – Rund um den Meydan-e Imam Platz


    Der Imam-Platz wurde Anfang des 17. Jahrhunderts durch Shah Abbas I. erbaut. Mit über 80.000 qm ist er heute noch der zweitgrößte Platz der Welt. Mitten in Isfahan gelegen, war der Imam-Platz damals Zentrum des gesellschaftlichen Lebens. An allen Seiten des Platzes finden sich bedeutende Bauwerke, die allesamt zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Ihnen gilt heute unsere Aufmerksamkeit, u.a. der Imam-Moschee, einem Meisterwerk islamischer Baukunst, die über und über mit blauen Fliesen verziert ist. Im Gegensatz dazu steht die etwas kleinere Sheikh Lotfullah Moschee mit einer wunderbaren, intimen Atmosphäre. Vom der Veranda des 48m hohen Ali Qapu Palasts haben die Sheiks früher dem Polo-Spiel auf dem großen Platz zugesehen. Der Imam Platz wird von den Gebäuden des Bazaars von Isfahan umgeben, einer Fundgrube kunsthandwerklicher Arbeiten. Den Rest des Nachmittags haben wir Freizeit um dort nach Schätzen und Souvenirs zu stöbern. Am Abend werden wir bei einem Kochkurs in die Künste der iranischen Küche eingeführt. Keine Fahrstrecke

     Übernachtung im traditionellen Hotel in Isfahan (F/-/A)

    15. Tag: Isfahan: Altstadt und armenisches Viertel


    Am Morgen besuchen wir die Jame-Moschee, deren Bau im 8. Jh. begonnen und in späteren Jahrhunderten ständig erweitert wurde. Hier befinden sich die schönsten Stuckreliefs. Die Bogenbrücken Si-o-se Pol und Khaju, die den Zayandedhrud-Fluss überspannen, sind unser nächstes Ziel. Ihre Ecken und Winkel sind Treffpunkt junger Leute und die Bögen sind oft Veranstaltungsort für spontane Musikaufführungen. Unser Mittagessen nehmen wir gemeinsam in einem modernen Restaurant im armenischen Viertel ein. Dort besichtigen wir die vollständig mit Fresken ausgemalte, armenische Vankh-Kathedrale. Im angeschlossenen Museum können wir uns ein Bild vom Leben der Armenier im Persischen Reich machen und sehen außergewöhnliche Exemplare armenischer Buchkunst. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Fahrstrecke ca. 20 km

     Übernachtung im traditionellen Hotel in Isfahan (F/M/-)

    16. Tag: Fahrt zur heiligen Stadt Qom


    Gegen Mittag erreichen wir die Stadt Qom. Hier befindet sich das zweitwichtigste Heiligtum des schiitischen Islams, in welchem Fatima, die Schwester Ali Rezas, des 8. Imam, beerdigt wurde. In sich birgt es eine Vielzahl an Moscheen, Höfen, Mausoleen und theologischen Seminaren. Wir werden das Heiligtum am Nachmittag von außen und – falls möglich – auch von innen betrachten und setzen anschließend noch unseren Rundgang durch die Stadt fort. Fahrstrecke ca. 335 km

    Übernachtung in Qom in einem modernen Hotel (F/-/A)

     17. Tag: Abreise


    Transfer von Qom aus zum Flughafen Teheran und Rückflug. Fahrstrecke ca. 120 km

    (F/-/-)

    ***********

    Übernachtung / Verpflegung: F = Frühstück, M = Mittagessen, K = Kaffeepause, A = Abendessen

    (Programmänderungen, z. B. durch Flugzeitenänderungen oder ungünstige Witterungsbedingungen behalten wir uns vor. Tippfehler vorbehalten.)
  • Termine und Preise

    Nr.vonbisPreisbuch­barbuchenHinweis
    2017IRA1.108.04.201724.04.20173790 €
    2017IRA1.229.04.201715.05.20173790 €
    2017IRA1.320.05.201705.06.20173790 €
    2017IRA1.430.09.201716.10.20173790 €
    2017IRA1.521.10.201706.11.20173790 €

    Es sind genügend Plätze verfügbar!

    Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar!

    Leider keine Plätze mehr!

    unverbindliche Reiseanfrage

    Wenn Sie mehr Informationen wünschen oder Fragen haben, können Sie über folgendes Formular unverbindlich anfragen

    Ihr Name *

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Telefon

    Termin

    Mitteilung

    Spamschutz *
    captcha

    * Pflichtfelder

  • Leistungen

    Inklusivleistungen

    • Flug ab Frankfurt (andere Flughäfen auf Anfrage und ggf. mit Aufpreis)
    • Alle Transfers im Land in modernen Fahrzeugen (klimatisiert)
    • Eintrittsgelder, Besichtigungen und Touren lt. Detailprogramm
    • 4 x Vollpension, 12 x Halbpension (Frühstück/Mittagessen)
    • 16 Übernachtungen, davon 9 x im DZ mit Du/WC in 3-4*-Hotels; 7 x in traditionellen Gästehäusern
    • 1 Flasche Mineralwasser pro Gast/Tag
    • Einholung der für den Visaantrag notwendigen Referenznummer
    • Deutschsprachige Reiseleitung ab / bis Flughafen Tehran
    • Lokaler Guide für die Wanderungen

    Extra buchbare Leistungen

    • Einzelzimmerzuschlag 2017: 320,00 €
    • Halbes Doppelzimmer 2017: 160,00 €

    Nicht enthaltene Leistungen

    • Visagebühren (ca. 60 Euro, Stand: Dezember 2016)
    • Zusätzliche, nicht im Programm enthaltene Mahlzeiten
    • Trinkgelder

    Informationen

    Hinweise

    Reisecharakteristik: Reisen in einer kleinen Gruppe verstärkt den Kontakt zu Land und Leuten. Iraner sind sehr freundlich und für Ihre Gastfreundschaft berühmt. Oft werden wir angesprochen oder auch einmal eingeladen. Wir wollen uns Zeit lassen für diese geplanten und ungeplanten Begegnungen. Der Iran ist groß, er besitzt dreimal die Fläche Deutschlands. Entsprechend sind die Entfernungen zwischen den besuchten Städten nicht zu unterschätzen. Daher fahren wir früh los, um rechtzeitig an die für uns interessanten Orte zu gelangen. Auch haben wir uns deswegen nur auf einen kleinen Teil des Landes beschränkt. Eher kann man dieses Land auf einer weiteren Reise noch einmal entdecken. Der Iran bietet viele Möglichkeiten . Gerne übernachten wir in der Altstadt und unternehmen in den Städten möglichst viel zu Fuß, um dem chaotischen Verkehr in den Städten zu entgehen. Im Frühling und in den Bergen ist der Iran auch ein grünes Land. Daher sind wir bei unseren Wanderungen zumeist auch in Tälern in den Bergen unterwegs. Hier finden sich in der Natur viele Pflanzen, die in Mitteleuropa als Zierpflanzen angebaut werden. Die Kunst des Landes ist unbeschreiblich: uralt und durch viele Kulturen und Religionen geprägt. Wir bieten Ihnen an prägnante Ausschnitte dieser Kunst im Rahmen unserer Gruppe und auf eigene Faust zu entdecken. Unterkünfte: Sie übernachten in 3- bis 4*-Sterne-Hotels (Landeskategorie) und in traditionellen, historischen Häusern (z.T. Du/WC geteilt). Die historischen Häuser sind fast immer in der Altstadt hinter hohen Mauern verborgen. Die Zimmer gruppieren sich um Innenhöfe und bieten den Gästen immer eine besondere, wohnliche Atmosphäre. Verpflegung: Sie haben an 4 Tagen Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen bzw. Lunchpaket od. Picknick, Abendessen), an 12 Tagen Halbpension (Frühstück/Abendessen oder Frühstück/Mittagessen), sowie am Abreisetag nur Frühstück. Das Frühstück wird in den Unterkünften eingenommen. Sie erhalten auf dieser Reise einen guten Querschnitt durch die köstliche iranische Küche. Unterwegs besteht auch immer wieder die Möglichkeit zur Verpflegung und Getränke einzukaufen. Im Preis ist außerdem eine Flasche Mineralwasser pro Gast/Tag enthalten. Transfers im Land: Für die Transfers stehen modernen, klimatisierte Reisebusse oder Vans zur Verfügung. Iran verfügt über ein gut ausgebautes und modernes Straßennetz. Den Ausflug in die Wüste von Nain unternehmen wir mit Jeeps. Schwierigkeitsgrad / Anforderungen: Leichte bis mittlere Wanderungen mit 3 bis 5 Stunden Gehzeit mit Pausen. Eine Grundausdauer und Trittsicherheit (d.h. sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem, steinigem Untergrund) sind erforderlich, aber keine Schwindelfreiheit. Visum: Für die Einreise in den Iran ist für deutsche Staatsangehörige unbedingt ein Visum erforderlich. Dieses muss in jeden Fall vor der Einreise mit einem mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass beantragt werden. Die Visakosten betragen ca. 60 Euro (Stand: Dezember 2016). Zur Beantragung des Visums ist eine iranische Referenznummer erforderlich. Das Formular zur Beantragung dieser Referenznummer erhalten Sie von uns bei Reisebuchung. Wir bitten um die Zusendung des ausgefüllten Antragsformulars sowie einer farbigen, gut lesbaren Passkopie bis spätestens 7 Wochen vor Reisebeginn. Bitte beachten Sie, dass Personen mit einem israelischen Stempel im Pass KEIN Visum von der iranischen Botschaft erhalten.

    Teilnehmer/innenzahl

    mindestens: 6
    höchstens: 12

    Reiseleitung

    Während der Reise werden Sie begleitet von gut Deutsch sprechenden, einheimischen, iranischen Reiseleitern.

    Veranstalter

    Via Verde - Entdecken & Reisen

Weitere Reisen nach Iran

Iran Studienreise

Machen Sie eine Studienreise der besonderen Art in einem außergewöhnlichen Land: Iran! Und dies alles ohne Eile, sodass Sie die Höhepunkte Irans auch wirklich entspannt und intensiv erleben.

Preis ab 2659 €

Reise ansehen
nach oben

Link zu dieser Reise: https://www.via-verde-reisen.de/reisen/iran-wanderstudienreise/

Via Verde – Entdecken & Reisen

Paul-Kemp-Str. 2a
53173 Bonn
Tel.: +49 228 92616390
Fax: +49 228 92616391
reisen@viaver.de
http://via-verde-reisen.de

nach oben