Druck starten

Georgien-Kleingruppenreise: Großer und kleiner Kaukasus, Kachetien und Tbilisi

15-tägige individuelle Kulturreise - garantierter Sondertermin!
Georgien-Reise: Tbilisi Urlaub Wander- und Kultururlaub Georgienreise Wandern und Kultur Georgien-Reise Georgien-Reise: Kultururlaub wandern Kultur und wandern Georgien-Reise Kaukasus-Reise: Georgien-Radurlaub

Erleben Sie während dieser Kultur-Reise die Vielfalt Georgiens. Bei Ausflügen und leichten Wanderungen begegnen Sie der Gastfreundschaft der Einheimische und erleben die Kontraste der unterschiedlichen Öko- und Klimasysteme des Landes: von subtropischen Regionen im Westen bis hin zur hochalpinen Gebirgskette des Großen Kaukasus. Andere absolute Highlights dieser Kultur-Reise sind unter anderem ein Besuch der Weinbauprovinz Kachetien, eine Fahrt mit der Schmallspurbahn „Kukushka“ und Ausflüge zur Ausgrabungsstätte Dmanissi und der einzigartigen Höhlenanlage Wardsia.

  • 15-tägige Kulturreise in Kleingruppe
  • Hauptstadt Tbilisi (Tiflis) mit Altstadt und Schatzkammer im Nationalmuseum
  • Mzcheta, die alte Hauptstadt mit Dshwari-Kirche
  • Leichtes Wandern am Fuße des Berges Kasbeg im Großen Kaukasus
  • Ausgrabungsstätte des Urmenschen-Schädels von Dmanisi
  • Auf den Spuren deutscher Siedler im kleinen Kaukasus
  • Höhlenklöster Dawit-Garedscha und Wardsia
  • Kultur und Wein in Kachetien (inkl. Weinprobe)
  • Zeit für eigene Erkundungen in der Hauptstadt Tbilisi
  • Deutschsprachige, einheimische Reiseleitung
  • Reisebeschreibung

    Eine Reise quer durch Georgien am östlichsten Rand Europas. Besuchen Sie eines der ältesten christlichen Länder und entdecken Sie die malerische Formsprache der georgischen Kirchen, Ausdruck eines spirituellen Christentums und uralten Traditionen.

    Während Fahrten durch die unvergleichliche Naturlandschaft Georgiens machen Sie Halt an den freskengeschmückten Kirchen und Klöstern dieses facettenreichen Landes, das bereits im 4. Jh. christianisiert wurde. Bei leichten Spaziergängen mit Besichtigung entdecken Sie ehemals deutsche Dörfer im Kleinen Kaukasus, den Kurort Borjomi und die Höhlenstadt Wardsia.

    In der Schatzkammer des historischen Museums Tbilisi bestaunen Sie die kunstvollen Goldschmiedearbeiten, die teilweise schon aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. stammen. Die lebendige Hauptstadt Tbilisi ist ein wahrer kultureller Schmelztiegel an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße, in dem es viel zu entdecken gibt.

    Der Gast, so heißt es in Georgien, ist ein Geschenk Gottes. In kleinen Hotels und familiären Gästehäusern lernen Sie echte georgische Gastfreundschaft kennen.

     

     

     

  • Reiseverlauf

    1.Tag:

    Anreisetag

    Ankunft in Tbilisi und Transfer zum Hotel. Je nachdem wann Sie ankommen genießen Sie einen freien Nachmittag.

    Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi

    2.Tag:

    Tbilisi - Altstadt - Museen

    Bei einem Rundgang durch die Altstadt von Tbilissi entdecken Sie folgende Ziele: die älteste Kirche der Stadt – Antschis’chati (6. Jh.) und die Sioni-Kathedrale, Karawanserei, Bäderviertel, Narikala-Festung, Synagoge, Metechi-Kirche (13. Jh.). Am Nachmittag besuchen Sie die Schatzkammer des Nationalmuseums.

    Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/-)

    3.Tag:

    Tbilisi – Mzcheta – Kasbeg

    Nach dem Frühstück fahren Sie in die alte Hauptstadt Mzcheta (ca. 20 km von Tbilisi entfernt, UNESCO-Weltkulturerbe) und besichtigen dort die Klöster Dshwari (6. Jh.), und Samtawro (11. Jh.), sowie die Kathedrale Swetizchoweli (11. Jh). Anschließend geht es weiter über die Georgische Heerstrasse und den Kreuzpass nach Stepanzminda, ehemals Kasbegi.

    Fahrzeit (ca. 160 km, 1.700 m).

    Übernachtung in Stepanzminda (F/-/A)

    4.Tag:

    Kasbeg und Stepanzminda

    Bei gutem Wetter lohnt es sich, früh aufzustehen und eine Wanderung (Dauer ca. 3,5 Std. mit Besichtigung der Kirche, Distanz ca. 6-7 km, Höhendifferenz ca. 350 m) zu der vor dem 5.047 m hohen Berg Kasbeg gelegenen Kirche Zminda Sameba – Heilige Dreifaltigkeitskirche (14. Jh., 2.170 m) zu unternehmen. Falls Sie möchten, können Sie die Wanderung bis zum Fuße des Kasbeg-Gletschers fortsetzen, oder Sie genießen am Nachmittag einfach die Ruhe der Berge.

    Übernachtung in Stepanzminda (F/-/A)

    5.Tag:

    Im Großen Kaukasus – Darjal-Schlucht – Sno-Tal (optional)

    Heute fahren wir weiter nördlich in die Darjal-Schlucht, das Tor in den Norden und einziger Grenzübergang nach Russland. Bei Interesse Besichtigung des kleinen Dorfs Gweleti mit Kirche (Fresken aus dem 14. Jh.) und anschließend kurze Wanderung zu den Gweleti-Wasserfällen.

    Alternativ halbtägige, geführte Wanderung ins Sno-Tal unternehmen. Hinter dem Dorf Dshuta können Sie einen beeindruckenden Ausblick auf die Chaukh, die georgischen „Dolomiten“ mit ihren bis zu 3.842 m hohen Gipfeln, erhalten. Anschließend Rückfahrt nach Tbilisi.

    Fahrtzeit ca. 3-4 Std. (ca. 210 km)

    Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/A)

    6.Tag:

    Bolnissi – Dmanissi – Tbilisi

    Von Tbilisi aus geht es über Marneuli und Kazreti zur Ausgrabungsstätte Dmanissi (Vulkanregion), dem Fundort des 1,7 bis 1,8 Millionen Jahre alten Urmenschenschädels. Auf dem Rückweg genießen Sie einen kurzen Spaziergang im ehemaligen Deutschen Dorf Katharinenfeld (heute Bolnissi) und machen einen Abstecher zur Kirche Bolnissis Sioni, einer Basilika aus dem 5. Jh. mit sehenswerten Reliefs.

    Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/-)

    7.Tag:

    Fahrt nach Südgeorgien über Uplisziche und Gori

    Fahrt Richtung Kleiner Kaukasus gen Westen. Unterwegs besichtigen Sie die antike Höhlenstadt Uplisziche mit ihren in den Basalt geschlagenen Kasettendecken und Stalins Geburtsstadt in Gori. Wer mag kann dort das Museum der Stalin-Verehrung besuchen (fakultativ) oder eine Kaffeepause einlegen. Weiter geht die Reise entlang des Flusses Mtkwari (Kura) in den Kurort Borjomi, gelegen in den Wäldern des kleinen Kaukasus. Hier machen Sie einen Spaziergang durch den Kurpark und können von dem berühmten Heilwasser probieren. Anschließend geht es nach Bakuriani. Dieser georgische Wintersportort liegt in einem alten Vulkankrater.

    Übernachtung in Bakuriani (F/-/A)

    8.Tag:

    Bakuriani – Schmalspurbahn – Borjomi

    Mit der Schmalspurbahn „Kukushka“ fahren Sie durch die schöne Landschaft des Kleinen Kaukasus, u.a. über eine von Gustave Eiffel erbaute Brücke, hinab nach Borjomi (Zugfahrt Dauer ca. 2,5-3 Std.).

    Im Tal des Mtkvari (Kura) geht es weiter zur nächsten Unterkunft, einem familiengeführten Hotel direkt am Fluss im Tal von Wardsia.

    Fahrtzeit ca. 2,5-3 Stunden (ca. 140 km)

    Übernachtung in Wardsia (F/-/A)

    9.Tag:

    Festung Tmogwi – Semo Wardsia

    An der Festung Tmogwi, die im 9. und 10. Jahrhundert gebaut wurde und dank ihrer Lage als uneinnehmbar galt, starten Sie morgens die heutige mehrstündige Wanderung. Die Wanderung führt uns zunächst zur Festung, dann durch wilde Aprikosenheine, Obstgärten und entlang des Flusses bis zur Höhlenanlage Wardsia. Je nach Ankunftszeit und Laune besichtigen Sie heute oder am Folgetag morgens das berühmte Höhlenkloster. Danach ist Zeit für einen freien Nachmittag in der schönen Umgebung des Hotels oder für eine Wanderung zum Frauenkloster Semo Wardsia.

    Fahrtzeit ca. 20 Minuten (ca. 10 km)

    Wanderung/Tmogwi: Dauer ca. 4 Std., Distanz ca. 10 km, Höhendifferenz ca. 200 m

    Wanderung/Semo Wardsia (optional): Dauer ca. 2 Std. inkl. Besichtigung, Distanz ca 4 km, Höhendifferenz ca 100 m

    Übernachtung in Wardsia (F/-/A)

    10.Tag:

    Wardsia – Seen im kleinen Kaukasus – Deutsche Siedlung Elisabethtal

    Am Vormittag besichtigen Sie die berühmte Höhlenanlage Wardsia. Hier können Sie die bis zu 7 Stockwerke tief in den Stein geschlagenen Höhlen erkunden. Unser Rückweg nach Tbilisi führt über Akhalkalaki und Ninozminda nach Nord-Osten. Es geht durch das weite Hochland Javachetiens, vorbei an den Seen Saghamo und Paravani, die auf etwa 2.000 m liegen. Diese Straße ist erst wenige Jahre für Busse befahrbar und damit touristisch noch nicht sehr erschlossen. In Asureti machen Sie einen kurzen Halt, um die ehemalige deutsche Siedlung Elisabethtal zu besuchen. Schwäbische Aussiedler bauten hier zwischen 1818 und 1841 typische Satteldachhäuser. In Tbilisi angekommen, haben Sie einen freien Abend. Fahrtzeit ca. 5 Stunden (ca. 270 km)

    Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/-)

    11.Tag:

    Tbilissi – Dawit-Garedscha

    Heute präsentiert sich Ihnen die beeindruckende Steppenlandschaft von Garedscha: seit dem 6. Jh. ist sie eine Stätte zahlreicher Klöster. Unsere Ziele sind das Lavra-Kloster von Dawit Garedscha und das Höhlenkloster Udabno. Letzteres ist über einen recht steilen und zum Teil schmalen Pfad zu erreichen (Aufstieg ca 45 Min.). Oben werden Sie durch eine wunderschöne Aussicht und einmalige Fresken der Höhlenkirchen belohnt. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Telawi, inmitten der Weinregion Kachetien gelegen.

    Fahrtzeit ca. 5-6 Stunden (ca. 200 km)

    Übernachtung in Telawi (F/-/A)

    12.Tag:

    Alawerdi – Ikalto – Schuamta

    Die Weinbauprovinz Kachetien hat viel zu bieten. Sie besuchen das verträumte Kloster Alt-Schuamta (5.-7. Jh.), die berühmte Kathedrale Alawerdi (11.-17. Jh.), die Akademie von Ikalto und selbstverständlich eine Weinkellerei (inklusive Weinprobe). Rückkehr nach Tbilisi über das Gombori-Gebirge. Fahrtzeit ca. 2-3 Std. (ca. 120 km)

    Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/-)

    13. + 14.Tag:

    Tbilisi individuell (ohne Reiseleitung)

    2x Übernachtung in 3*-Hotel in Tbilisi (F/-/-)

    15.Tag:

    Abreise

    Transfer zum Flughafen und Rückreise, nach individuellem Flugplan.

     

     

    (Kurzfristige Programmänderungen sind vorbehalten. Tippfehler vorbehalten.)

  • Termine und Preise

    Nr.vonbisPreisbuch­barbuchen/anfragenHinweis
    19-GEO-SR9.106.07.201920.07.20191.495,00 €Reisepreis pro Person bei 6 Teilnehmenden

    Es sind genügend Plätze verfügbar!

    Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar!

    Leider keine Plätze mehr!

     

    Dieser Sondertermin ist garantiert.  Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

     

    GEO-SR9.1: 06.07.-20.07.2019 mit deutschsprachiger Reiseleitung und Fahrer

    Bei mehreren Reiseteilnehmern vergünstigt sich der Reisepreis entsprechend.

    bei 3 Teilnehmenden: 2.120,- € pro Person im DZ

    bei 4 Teilnehmenden: 1.790,- € pro Person im DZ

    bei 5 Teilnehmenden: 1.620,- € pro Person im DZ

    bei 6 Teilnehmenden: 1.495,- € pro Person im DZ

     

    Weitere Termine individuell nach Absprache. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

  • Leistungen

    Inklusivleistungen

    • Deutschsprachige Reiseleitung und Fahrer (Tag 1 bis 12)
    • Transfer laut Programm inkl. Flughafentransfer
    • Unterkünfte laut Programm: 8x 3*-Hotel (Landeskategorie) in Tbilisi, 2x Familienhotel in Stepanzminda, 2x Familienhotel in Wardsia, 1x Familienhotel od. Gästehaus in Bakuriani, 1x Familienhotel in Telawi
    • 6x Halbpension (Frühstück und Abendessen); in Tbilisi: Übernachtung mit Frühstück
    • Eintritte laut Programm

    Nicht enthaltene Leistungen

    • Anreise (zubuchbar)
    • Versicherungen, Trinkgelder, sonstige private Ausgaben

    Extra buchbare Leistungen

    • Einzelzimmerzuschlag: 290,00 €

    Teilnehmer/innenzahl

    mindestens: 2
    höchstens: 6

    Veranstalter

    Via Verde - Entdecken & Reisen

    Hinweise

    Unterkunft

    Einen Reiz dieser Reise machen sicher auch die unterschiedlichen Unterkünfte aus. In Tbilisi übernachten Sie in einem 3*-Hotel (Landeskategorie) in ruhiger Lage nahe dem Stadtzentrum.

    In Stepanzminda, Wardsia, Bakuriani und Telawi sind Sie in familiengeführten Gästehäusern/Hotels zu Gast. Georgische Häuser sind meist sehr groß und privaten Gastgeber können oft mehrere Zimmer anbieten. Die georgische Gastfreundschaft ist legendär. Sie werden sie beim Essen erleben, wo die Gastgeber Sie mit opulenten Mahlzeiten verwöhnen.

    Verpflegung

    Im Preis enthalten ist 6x Halbpension Frühstück und Abendessen, sonst Übernachtung mit Frühstück (Tbilisi). Beim Frühstück in kleineren Hotels und Gästehäusern wird meist ein gemeinsamer Frühstückstisch für Sie gedeckt, in Hotels gibt es in der Regel Früshtücksbuffets.

    Sonderwünsche bezüglich des Essens (wie z.B. vegetarische Kost) leiten wir gerne weiter. Erwarten Sie keine vegetarischen Hauptspeisen, wie Sie es in westlichen Restaurants gewohnt sind, aber zumindest viele der Vorspeisen sind von Haus aus gut für Vegetarier geeignet.

    Bewusst haben wir in Tbilisi auf Halb- oder Vollpension verzichtet, damit Sie allein auf kulinarische Entdeckungstour gehen können. Natürlich gibt Ihnen die Reiseleitung bzw. Ihr Fahrer gerne Tipps. Unterwegs besteht immer wieder die Möglichkeit Tagesverpflegung und Wasser(kanister) einzukaufen oder Wasser aus den zahlreichen Quellen abzufüllen. Hierzu empfehlen wir die Mitnahme einer wiederverwendbaren Trinkflasche.

    Transfers im Land

    Die Straßenverhältnisse (Dichte und Ausbau) haben sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Einige Straßen, die wir befahren werden, wurden erst vor kurzer Zeit für die allgemeine Fahrzeugnutzung fertig gestellt. Im Vergleich zu früher ist man auf den Hauptstraßen sehr viel schneller unterwegs. Aber auch hier geht es zu beachten, wie gut die Straßen über den Winter kommen.

    Nebenstraßen sind oft nicht oder schlecht befestigt und eine Herausforderung für die Busse und Autos. Unsere Fahrer kennen die Straßen sehr gut und auch die Fahrzeuge sind auf die jeweiligen Straßenverhältnisse abgestimmt. Bei Individualfahrten gilt, sich immer vorher genau nach den Straßenverhältnisse zu erkundigen. Fast alle Straßenschilder sind neben georgischer auch in englischer Sprache und Schrift ausgezeichnet.

    Klima

    Die georgische Hauptstadt Tbilisi liegt etwa 450 m über dem Meeresspiegel und etwa auf der geographischen Breite von Neapel. Dennoch entspricht das Klima eher dem Mitteleuropas.

    Im Osten des Landes herrscht ein gemäßigt kontinentales, im Westen ein mildes, niederschlagreiches Klima vor. Dort findet man auch tropische Gewächse wie Tee oder Feigen. Der Sommer (Juni bis August) ist meist heiß und schwül (bis zu 40 °C). Temperatur und Luftdruck können gelegentlich stark schwanken. Der Winter (Dezember bis Februar) ist in Tbilisi nicht wesentlich kälter als in Deutschland, in Westgeorgien bleibt das Wetter milder. In den Bergregionen wird es sehr kalt und schneereich. Die besten Reisezeiten sind April bis Juni sowie September und Oktober. Der Hochsommer ist wegen der großen Hitze in der flachen Ebene weniger angenehm. Auch die Wintermonate sind wegen der in vielen Gebäuden unzureichenden Beheizung weniger zu empfehlen.

    Das Klima im Großen Kaukasus kann als alpin bezeichnet werden. Hier nehmen die Temperaturen mit zunehmender Höhe ab, wobei sie auch im Sommer recht niedrig und meist sehr angenehm bleiben. Im Winter können hier Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt sowie starke Schneefälle auftreten. Einige Gipfel des Kaukasus sind dauerhaft vergletschert. Die Randgebirge im Westen weisen im Allgemeinen mit steigender Höhe zunehmende Niederschläge bis 3.000 mm auf. Im östlichen Kaukasus fallen nur noch bis zu 1.800 mm Niederschlag.

    Einreisebestimmungen

    Deutsche, österreichische oder schweizerische Staatsangehörige benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum zur Einreise nach Georgien, unabhängig vom Aufenthaltszweck. Notwendig zur Einreise ist ein Reisepass oder Personalausweis, der mind. bis 3 Monate nach dem Datum der Ausreise gültig ist (Stand 07/2018). Wir empfehlen grundsätzlich die Einreise mit Reisepass, auch bei Direktflügen.

    Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche (bzw. der EU od. Schweiz) besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage Ihre Nationalität mit, sodass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können.

    Reiseleitung

    Diese Reise wird von einer/m einheimischen, fließend deutsch sprechenden Georgier oder einer Georgierin geführt. All unsere Reiseleiter/innen bringen viel Erfahrung in der Gästeführung mit und unsere Gäste, wie auch wir, sind immer wieder hingerissen, mit wie viel Leidenschaft, Humor und Herz sie das Wissen über ihr Heimatland Georgien weitergeben.

Ähnliche Reisen

Georgien Studienreise – Uralte Kultur am „Balkon Europas“

  • 15 Tage Georgien Studienreise
  • Einblicke in die Kultur eines des ältesten christlichen Länder der Welt
  • Jahrtausende altes Weltkulturerbe aus nächster Nähe bestaunen
  • Malerische Formsprache georgischer Kirchen und Klöster
  • Begegnungen mit spirituellem Christentum und uralten Traditionen
Weitere Reise-Infos

Georgien Wanderreise – Im Land des Goldenen Vlieses

  • 15 Tage Georgien Wanderstudienreise
  • Altstadt, Museen und Boulevards in Tbilisi (Tiflis)
  • Bergseen und deutsche Dörfer im Kleinen Kaukasus
  • Wandern im Nationalpark Borjomi-Kharagauli und am Fuße des Berges Kasbeg im Großen Kaukasus
  • Höhlenklöster Dawit-Garedscha und Wardsia
Weitere Reise-Infos

Georgien-Individualreise: Kaukasus, Weinland Kachetien & Tbilisi

  • 8 Tage individuelle Studienreise
  • Hauptstadt Tbilisi (Tiflis) mit Altstadt und Schatzkammer im Nationalmuseum
  • Mzcheta, die alte Hauptstadt mit Dshwari-Kirche
  • Zu Füßen des mächtigen Kasbegs unterwegs im Großen Kaukasus
  • Ausgrabungsstätte des Urmenschen-Schädels von Dmanisi
Weitere Reise-Infos

Georgien-Individualreise: Von Tbilisi bis ans Schwarze Meer

  • 8 Tage individuelle Studienreise
  • Hauptstadt Tbilisi (Tiflis) mit Altstadt und Schatzkammer im Nationalmuseum
  • Mzcheta, die alte Hauptstadt mit Dshwari-Kirche
  • Deutsche Siedlungen im Kleinen Kaukasus
  • Kurstädtchen Borjomi mit Mineralwasserquellen
Weitere Reise-Infos
nach oben

Link zu dieser Reise: https://www.via-verde-reisen.de/reise/georgien-kleingruppe-grosser-und-kleiner-kaukasus-kachetien-und-tbilisi/

Via Verde – Entdecken & Reisen

Paul-Kemp-Str. 2a
53173 Bonn
Tel.: +49 228 92616390
Fax: +49 228 92616391
reisen@viaver.de
http://via-verde-reisen.de

nach oben