Druck starten

Island Erlebnis- und Wanderreise

Insel aus Feuer und Eis (ISL2)
Urlaub Raudinupur: Island-Reise Reise Island: Wanderurlaub Island-Reise: Urlaub und wandern Nord-Island-Reise: Wanderurlaub Reise Island Wanderurlaub Islandurlaub: Wanderreise Wanderurlaub: Island Rundreise Süd-Island-Rundreise: Wanderurlaub Reise Sud Insel Island: Wanderurlaub Island: Wanderurlaub Rundreise

Der mächtigste Wasserfall Europas, der größte Gletscher unseres Kontinents, eine der tiefsten Feuerspalten der Erde: Island ist ein Land der Superlative und bietet unbegrenzte Wandermöglichkeiten. Wir bieten Ihnen eine 22-tägigen Island Erlebnis- und Wanderreise einmal rund um Island. Erleben Sie die Insel aus Feuer und Eis!

  • 22 Tage Island Erlebnis- und Wanderreise
  • Island in all seinen Facetten
  • Übernachten in Farmgästehäusern und Hochlandhütten
  • Tour in den dünn besiedelten Osten
  • Reisebeschreibung

    Einmal rund um Island führt Sie diese Erlebnis- und Wanderreise: Entdecken Sie die eindrucksvolle Naturlandschaft mit Vulkanen, Gletschern und Geysiren. Bestaunen Sie seltene Vogelarten, Wale und Robben und entspannen Sie sich bei einem Bad in den berühmten heißen Quellen. Sie lernen die unterschiedlichen Küstenregionen Islands intensiv kennen und unternehmen aber auch einen Abstecher auf die bergige Halbinsel Tröllaskagi mit der biologisch und geologisch hochaktiven Mývatnregion.

    Naturwunder entdecken Sie auf dieser eindrucksvollen Reise jeden Tag. Aber Island ist auch Ruhe und Einsamkeit. Mit maximal acht Teilnehmern nehmen wir uns drei Wochen Zeit, um neben den Highlights auch Faszinierendes abseits der Touristenpfade zu erkunden. Erleben Sie die Insel aus Feuer und Eis!

     

     

  • Reiseverlauf

    1.Tag:

    Ankunft auf der Halbinsel Reykjanes - Einstimmen und Entspannen

    Nach Ihrer Landung auf dem internationalen Flughafen Keflavík bietet sich bei einem heißen Bad im schönen Schwimmbad von Grindavík die Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen und Energie zu tanken. (ÜN Reykjanes/Grindavík)

    2.Tag:

    Von Reykjanes über Geysir/Gullfoss zum Kerlingarfjöll

    Wir lernen uns und die bevorstehende Reise bei einem ausgiebigen Frühstück kennen. Dann verlassen wir die jungvulkanische Reykjanes-Halbinsel entlang der Südküste. Die Springquelle Strokkur begeistert im weltbekannten Geothermalgebiet Geysir  die zahlreichen Besucher. Der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss  zwingt nicht weit entfernt den Gletscherfluss Hvítá tosend in eine tektonische Spalte. Am Abend folgen wir der Hochlandpiste Kjölur über das wüstenartige Hochlandplateau. (ÜN Zentrales Hochland/Kerlingarfjöll)

    3.Tag:

    Vom Kerlingarfjöll auf die Halbinsel Tröllaskagi

    Auf einer Wanderung entdecken wir das weitestgehend unberührte Geothermalgebiet Kerlingarfjöll. Aufsteigender Dampf und brodelnde Quellen lassen diesen Ort mystisch erscheinen. Kontrastreich heben sich bunte Schwefelablagerungen von schneebedeckten Tälern und moosbewachsenen Rhyolith-Felsen ab. Weiter geht es Richtung Norden, wo wir auf der Tröllaskagi-Halbinsel unser Nachtquartier beziehen. (ÜN Nord-Island/Tröllaskagi)

    4.Tag:

    Svarfaðardalur - gut geschützt

    Auf der Tröllaskagi-Halbinsel zeigt sich die grüne Seite Islands. Hohe Gipfel umgeben Svarfaðardalur und bieten so Schutz vor rauen Seewinden. Ein optimaler Ausgangspunkt für verschiedene Aktivitäten, entweder alleine oder mit der gesamten Gruppe: Gelegenheit für Walbeobachtungs-, Angel- und Reittouren (optional ca. 85,- Euro/Person/Tour, 3 Stunden; Preise und Verfügbarkeit von Reittouren auf Anfrage). (ÜN Nord-Island/Tröllaskagi)

    5.Tag:

    Von Tröllaskagi über Akureyri zum Mývatn

    Am Vormittag können wir die Einkaufsmöglichkeiten der nord-isländschen Hauptstadt Akureyi nutzen, danach geht es weiter in das abgelegene Gehöft Laufás, in dem die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. So bekommen wir einen Eindruck vom schweren Leben im vorletzten Jahrhundert. Am Mývatn gelegen ist der kleine Ort Laugar, den wir am Nachmittag erreichen. Ursprünglich wurden hier erstmals die heißen Quellen genutzt, die auch heute noch zu einen Badestopp einladen. (ÜN Mývatn-Region/Reykjahlíð)

    6.Tag:

    Die geologischen Highlights der Mývatn-Region

    Die unzähligen hier lebenden Zuckmücken gaben dem „Mückensee“ seinen Namen. Ihnen verdankt die Region eine große Vogelvielfalt. Doch auch die Geologie dieses Gebietes ist für Besucher interessant. Wir besuchen das Solfatarenfeld Námafjall, das Lavafeld Leirhnjúkur, das Krafla-Geothermalkraftwerk, den Ringkrater Hverfjall und einen Pseudokrater bei Skútustaðir. Bei gutem Wetter besteht auch die Möglichkeit, diese Naturkulisse auf einem Rundflug aus der Luft zu erkunden (optional, 150-450,- Euro/Person/Flug, 20 Minuten bis 2 Stunden). (ÜN Mývatn-Region/Reykjahlíð)

    7.Tag:

    Jökulsárgljúfur - Die Kraft des Wassers

    Wir erkunden heute die eindrucksvolle Welt des nördlichen Vatnajökull-Nationalparks mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur. Man kann die Kraft des Wassers am ganzen Körper spüren, wenn man nur wenige Meter vom Dettifoss entfernt steht. Gemessen an der freigesetzten Energie ist er der mächtigste Wasserfall Europas. Anschließend besuchen wir noch die bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und die „Götterburg“ Ásbyrgi jeweils auf kurzen Wanderungen. Wir lassen den Abend mit einem heißes Bad in der „Grünen Lagune“ ausklingen. (ÜN Mývatn-Region/Reykjahlíð)

    8.Tag:

    Vom Mývatn über Melrakkaslétta auf die Halbinsel Langanes

    Über die Halbinsel Tjörnes gelangen wir in den äußersten Norden Islands, wo wir auf einer aufregenden Wanderung das stürmische Kap Rauðinúpur entdecken, das sich als Krater an die Küste schmiegt. In den wenigen Sommermonaten siedeln hier Papageientaucher und Trottellummen. Nur einige Möwenarten harren hier, nahe des geographischen Polarkreises, das ganze Jahr über aus. (ÜN Nordost-Island/Langanes)

    9.Tag:

    Langanes – Zurück zur Natur

    Heute machen wir auf unserer Wanderung durch den äußeren, unbewohnten Teil der Halbinsel Langanse Bekanntschaft mit Islands Fauna. Wir treffen dabei auf Robben und seltene Vögel. Siedlungsreste zeigen uns, dass hier vor geraumer Zeit Bauern lebten und arbeiteten, wegen der kargen Lebensbedingungen aber Mitte des 20. Jhs. fortgezogen sind. Ein Glück für die heimische Tierwelt, die sich umso besser entfalten konnte. Die Abwesenheit der Menschen hilft auch der größten Basstölpel-Kolonie der Welt, hier geschützt in den Felsvorsprüngen zu brüten. (ÜN Nordost-Island/Langanes)

    10.Tag:

    Von Langanes entlang der Nordostküste nach Húsey

    Die Strände und Buchten der Nordostküste Islands sind sehr dünn besiedelt, vorherrschend sind einsame Küstenstreifen und Fjorde. Im kleinen Ort Selárdalur können wir uns ein entspanntes Thermalbad gönnen oder das nahe gelegene Gehöft Bustarfell besuchen, bevor wir den Hellisheiði-Pass erreichen. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Schwemmebene. (ÜN Ost-Island/Hróarstunga)

    11.Tag:

    Húsey - Ein Traum in Blau

    Die flachen Salzwiesen und sanfthügeligen Dünen rund um die Farm Húsey bieten optimale Bedingungen für traumhafte Ausritte (optional, ca. 70,- Euro/Person, 2 Stunden) und Streifzüge durch eine ursprüngliche Naturlandschaft. Eine Vielzahl seltener Seevögel findet hier ideale Lebensbedingungen. Die Herrscher dieser Gegend sind die Skuas, die ihr Revier vehement gegen alle Eindringlinge verteidigen. Auf den Sandbänken der Flüsse tummeln sich Robben und warten auf vorbeiziehende Forellen und Lachse. (ÜN Ost-Island/Hróarstunga)

    12.Tag:

    Von Húsey zum Berufjörður

    Nach einem Versorgungsstopp in Egilsstaðir und einem Abstecher ins Fljótsdalur zum schönen Wasserfall Hengifoss tauchen wir ein in die ruhige Welt der Ostfjorde. Die Straße windet sich von Fjord zu Fjord. Jeder bietet einem der kleinen, beschaulichen Fischerorte dieser Region Schutz. Alternativ zur Fahrt durch die Fjorde überqueren wir den alten Öxi-Pass und schlängeln uns mit traumhaften Ausblicken hinab zum Berufjörður, wo wir im „Tal der Wasserfälle“ eine kurze Abendwanderung unternehmen. (ÜN Ost-Island/Ostfjorde)

    13.Tag:

    Vom Berufjörður zum Vatnajökull - Ins Reich des Gletschers

    Das weite Delta des Gletscherflusses Jökulsá í Lóni ist im Sommer die Heimat tausender Singschwäne. Stromaufwärts hat der Fluss eine beeindruckende Landschaft aus bunten Rhyolithhängen und tiefen Schluchten geschaffen. Das Gebiet gilt als Wandertipp unter Isländern. Wir folgen ihren Pfaden. Weiter südlich prägt der riesige Plateaugletscher Vatnajökull das Bild. Je nach Lust und Zeit bewundern wir die faszinierende Eiswelt der Gletscherlagune Jökulsárlón noch am Abend. (ÜN Südost-Island/Suðursveit)

    14.Tag:

    Artenreichtum im Skaftafell-Nationalpark

    Unser heutiges Ziel heißt Skaftafell. Der dreiseitig vom Gletscher umgebene Bergrücken ist das Zentrum des Vatnajökull-Nationalparks. Geprägt wird das Gebiet von Islands und damit Europas größtem Gletscher. Der Vatnajökull bedeckt mit etwa 8.300 Quadratkilometern eine mehr als doppelt so große Fläche wie alle Alpengletscher zusammen. Sein gigantisches Eisvolumen umschließt mehrere Vulkane wie den zuletzt 2011 aktiven Grímsvötn. Aufgrund der geschützten Hanglage ist die Artenvielfalt am Skaftafell beträchtlich. Wanderungen verschiedener Schwierigkeit und Länge sind möglich. Außerdem werden bei gutem Wetter Gletscherwanderungen mit Steigeisen (optional, 90-140,- Euro/Person, 3-4 Stunden) und Rundflüge (optional, 220-440,- Euro/Person, 20-75 Minuten) angeboten. (ÜN Südost-Island/Suðursveit)

    15.Tag:

    Vatnajökull - Dem Gletscher ganz nah

    Am Südosthang des Vatnäjökull sind auf Wanderungen besonders eindrucksvoll die Gletscherzungen zu beobachten, die sich in Richtung Tal schieben. Wer jedoch lieber den Blick vom Plateau des Gletschers genießen möchte, hat die Möglichkeit an einer der geführten Gletschertouren mit Superjeep, Skidoo oder Steigeisen teilzunehmen, die von der Gletscherhütte Jöklasel starten (optional, 90-200,- Euro/Person/Tour, 90 Minuten bis 3 Stunden). (ÜN Südost-Island/Suðursveit)

    16.Tag:

    Vom Vatnajökull nach Landmannahellir

    Wir durchqueren die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur und das ausgedehnte Lavafeld Eldhraun. Der Weg ins südliche Hochland führt uns durch die „Feuerspalte“ Eldgjá, eine der größten Vulkanspalten der Erde. Sie erstreckt sich vom Mýrdalsjökull im Südwesten bis zum 934 Meter hohen Gjátindur im Nordosten. Gegen Abend erreichen wir die weite, grüne Ebene um Landmannahellir mit ihren kristallklaren Flüssen und Seen. Ein geeigneter Platz, um die Seele baumeln zu lassen. (ÜN Süd-Island/Südliches Hochland)

    17.Tag:

    Landmannalaugar - Bunte Berge, heiße Quellen

    Ein Tagesausflug führt uns nach Landmannalaugar. Bereits die ersten Siedler Islands genossen die heißen Quellen dieser Region als willkommene Wohltat auf strapaziösen Hochlanddurchquerungen. Die Region um Landmannalaugar bietet faszinierende Farbkontraste. Am Fuß bunter Rhyolithberge schiebt sich ein schwarzer Obsidianstrom ins breite Tal des Gletscherflusses Jökugilskvísl. Viele reizvolle Wanderwege durchziehen das Gebiet. Am Abend kehren wir zurück ins ruhigere Landmannahellir. (ÜN Süd-Island/Südliches Hochland)

    18.Tag:

    Von Landmannahellir durch Pjórsárdalur zum Eyjafjöll

    Über den Fjallabaksvegur nyrðri gelangen wir ins Tal der þjórsá. Das Panorama des markanten Vulkans Hekla begleitet uns. Wir besuchen den schlanken Háifoss, der 122 Meter tief in einen beeindruckenden Canyon stürzt. Die Ausgrabungsstätte Stöng und das kleine Museum Þjóðveldisbær gewähren uns Einblick in die Wikingerzeit. Anschließend führt unser Weg wieder in die jüngere Vergangenheit. Unsere Unterkunft liegt am Fuß des 2010 berühmt gewordenen Gletschervulkans Eyjafjallajökull. (ÜN Süd-Island/Eyjafjöll)

    19.Tag:

    Kap Dyrholaey und Skógar

    Heute erreichen wir den südlichsten Teil Island. Kap Dyrholaey mit seinem gigantischen Lochfelsen ist unbedingt einen Besuch wert. Dort können wir auch Papageitaucher beobachten, die bis Ende August am oberen Klippenrand nisten. Weiter geht es zum Wasserfall Skógarfoss, der seine gewaltigen Wassermassen in die Küstenebene stürzen läßt, von dort aus gelangen wir auf einer wunderschönen Wandertour ins bergige Hinterland. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen können wir alternativ einen Abstecher zum beschaulichen  Heimatmuseum machen. (ÜN Süd-Island/Eyjafjöll)

    20.Tag:

    Vestmannaeyjar oder Fljótsdalur - Island im Kleinformat

    Ein Tagesausflug auf die „Westmänner-Inseln“ ist ein schöner Abschluss einer umfassenden Island-Reise (wetterabhängig/optional, Überfahrt ca. 2×15,- Euro/Person). Bei einer Wanderung auf der Hauptinsel Heimaey erlebt man Island im Kleinformat und die spannende Inselgeschichte. Alternativ unternehmen wir eine Wanderung am grünen Fuß des Eyjafjallajökull direkt von unserer Unterkunft aus oder im verwunschenen Gletschertal Þórsmörk nach kurzer Anfahrt. (ÜN Süd-Island/Eyjafjöll)

    21.Tag:

    Vom Eyjafjöll über Þingvellir und Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes - Zurück in die Zukunft

    Ein Abstecher führt uns nach Þingvellir. Der vielbesuchte Nationalpark in geologisch markanter Lage hat große Bedeutung für die Geschichte der Isländer. Den Nachmittag verbringen wir in Reykjavík, der bunten Hauptstadt Islands. Vom Dach der „Perle“ überblicken wir die Metropolregion. Anschließend bleibt Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden und ein Gefühl für das isländische Stadtleben zu bekommen. Am Abend lassen wir den Urlaub bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen. (ÜN Reykjanes/Grindavík)

    22.Tag:

    Heimreise - Abschied auf Isländisch

    Passend zu Ihrem Flug erhalten Sie einen Transfer zum internationalen Flughafen Keflavík…Sjáumst!

    (Spontane Programmänderungen bedingt durch Weg- und Wetterverhältnisse sowie eventuelle einheitliche Teilnehmerwünsche vorbehalten.)

  • Termine und Preise

    Nr.vonbisPreisbuch­barbuchen/anfragenHinweis
    19-ISL2.128.06.201919.07.20194.490,00 €Warteliste möglich
    19-ISL2.219.07.201909.08.20194.490,00 €Warteliste möglich
    19-ISL2.309.08.201930.08.20194.490,00 €Warteliste möglich

    Es sind genügend Plätze verfügbar!

    Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar!

    Leider keine Plätze mehr!

  • Leistungen

    Inklusivleistungen

    • Linienflug Frankfurt - Keflavík und zurück inklusive vollständiger CO 2 -Kompensation (An-/Abreise von/zu anderen Flughäfen nach Absprache und ggf. gegen Aufpreis möglich)
    • 21 Übernachtungen in kleinen Gästehäusern (2-9 Betten), in Hochlandhütten im Schlafsacklager, WC im Haus, Dusche z.T. extern
    • Frühstück an allen Tagen (inklusive Getränke), Abendessen an allen Tagen außer am letzten Abend (exklusive Getränke), gemeinsame Zubereitung der Mahlzeiten
    • alle nötigen Transfers ab/bis Flughafen Keflavík im Allrad-Minibus (wird von der Reiseleitung gefahren)
    • Programm lt. Ausschreibung
    • Deutschsprachige Reiseleitung

    Nicht enthaltene Leistungen

    • Getränke (außer dem Frühstücksgetränk) sowie Verpflegung über den Tag (Einkaufsgelegenheit) und das Abendessen am letzten Tag

    Teilnehmer/innenzahl

    mindestens: 5
    höchstens: 8

    Veranstalter

    Partnerveranstalter von Via Verde

    Hinweise

    Reisecharakter

    Auf dieser Minigruppenreise erkunden Sie Island mit einem unserer islandbegeisterten Reiseleiter und maximal acht Teilnehmern. Die sehr geringe Gruppengröße ermöglicht es uns, auf spontane Ereignisse und Möglichkeiten flexibel zu reagieren. Auf leichten und mittelschweren Wanderungen mit Tagesgepäck entdecken wir die landschaftliche Vielfalt Islands. Vielerorts bieten optionale Ausflugsmöglichkeiten zusätzliche Landschafts- und Naturerlebnisse. Darüber hinaus erfahren wir etwas über die isländische Geschichte und lernen in kleinen Bädern und Hot Pots die Alltagskultur der Isländer kennen und lieben (Badehose/-anzug nicht vergessen!). Die Fahrstrecken legen wir im Allrad-Minibus zurück, der von der Reiseleitung gefahren wird. Bei einer Island-Rundreise sind längere Fahrstrecken unumgänglich. Entsprechend dem Konzept dieser Reise haben wir diese an bestimmten Tagen konzentriert, um an anderen Tagen keine oder kürzere Anfahrten zu haben. Längere Wanderungen und Erkundungen finden jeweils an den Tagen ohne Unterkunftswechsel statt. Natürlich werden längere Fahrten je nach Strecke von Stopps mit Frischluftpausen, Besichtigungen oder kleinen Wanderungen unterbrochen.

    Bitte stellen Sie sich insbesondere an den ersten Reisetagen mit Hochlanddurchquerung auf eine lange Fahrstrecke ein, die durch eine Übernachtung und eine Wanderung im zentralen Hochland unterbrochen wird. Die lange Hochlandstrecke zu Beginn der Reise kommt uns im weiteren Reiseverlauf zugute!

    Schwierigkeitsgrad / Anforderungen

    Die meisten Wanderungen dieser Reise haben Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden bei einer Länge von 6 bis 10 Kilometern und einer Höhendifferenz von 200 bis 400 Metern. Je nach Bedingungen und Bedarf können einige Wanderungen auf Gehzeiten bis 6 Stunden, eine Länge bis 15 Kilometern und/oder eine Höhendifferenz bis 600 Metern verlängert werden. Es sind 8 Wanderungen mit Gehzeiten ab 3 Stunden sowie viele weitere mit Gehzeiten bis 3 Stunden geplant. An einigen Tagen finden mehrere kürzere Wanderungen statt. Die meisten Wanderungen in Island bedingen Trittsicherheit auf schmalen Pfaden und in teilweise weglosem Gelände. Trotz insgesamt mäßiger Höhen-differenzen sind auf einigen Wanderungen steile Passagen zu bewältigen. Länge und Niveau einzelner Wanderungen können je nach Wandergebiet und Tagesablauf dem Gruppenbedarf angepasst werden. Für alle gemeinsamen Herausforderungen der Tour sollten Sie die Bereitschaft zum Teamwork mitbringen!

    Für Personen mit eingeschränkter Mobilität oder Behinderung ist diese Reise nicht geeignet.

    Unterkunft

    Die Übernachtungen finden in kleinen –„handverlesenen“, kleinen Gästehäusern mit sehr persönlicher Atmosphäre sowie in Gästehäusern, Ferienhäusern und Hochlandhütten mit guter/geeigneter Lage statt.Aufgrund der sehr individuellen Gestaltung kann keine feste Personenzahl pro Zimmer gegeben werden. Dies variiert zwischen komfortablen 2- bis 9-Bett-Zimmern mit Einzel-, Doppel- und/oder Hochbetten). Bereitschaft und Flexibilität zur Übernachtung in Hochbetten bzw. im Loft oder Giebel eines Gasthauses sollte vorhanden sein. Jeder Teilnehmer sollte in der Lage sein, in der oberen Etage eines Hochbetts und im Loft/Giebel eines Ferienhauses zu schlafen. Vorhandene Einzel-/Doppelzimmer werden im Laufe der Reise gerecht bzw. nach Absprache auf die Teilnehmer aufgeteilt. Weiterhin ist zu beachten, dass – trotz schönster Lage – die Schlafsackunterkünfte oft nicht viel Raum für Privatsphäre bieten. Bitte bringen Sie hierfür geeignete Einstellung mit. Die in Ihrer Lage alternativlosen Hochlandhütten sind einfach ausgestattet und bestehen aus einem Raum mit Schlaf- und Kochgelegenheit. Die Schlafplätze liegen häufig eng nebeneinander. WC und Waschgelegenheit befinden sich im Haus, die Duschen liegen extern und sind teilweise kostenpflichtig. In Landmannahellir (Tag 16 und 17) steht kein elektrischer Strom zur Verfügung. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schlafsack mit! Die Übernachtungen finden „indoor“ bei normaler bis kühler Raumtemperatur statt, wodurch alle Modelle genutzt werden können. Die Wärmeleistung ist von Ihrem persönlichen Empfinden abhängig. Empfohlen wird ein Mumienschlafsack mit mittlerer Wärmeleistung. Eine Isomatte ist nicht notwendig. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage!

    Verpflegung

    Frühstück und Abendverpflegung wird durch die Reiseleitung in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern eingekauft. Die Tagesverpflegung mit Lunchpaketen kauft jeder Teilnehmer für sich selbst ein, für die etwa 10,- Euro pro Person und Tag einberechnet werden sollte. Jeden zweiten bis dritten Tag besteht die Möglichkeit zum Einkauf. In Unterkünften wird abends gemeinsam oder in Kleingruppen gekocht. Sofern die Möglichkeit besteht werden frische und regionale Produkte (z.T. auch der Gastgeber) verwendet.

    Transfers im Land

    Am Anreisetag erfolgt der Flughafentransfer für alle Flüge mit dem Minibus, am Abreisetag bringt der/die Reiseleiter/in alle Teilnehmer, die mit Früh-/Vormittagsflügen abreisen mit dem Minibus zum Flughafen. Bei Abreise mit späteren Flügen fahren Sie mit dem/der Reiseleiter/in anschließend nach Reykjavík und von dort passend zu Ihrem Flug mit dem Flybus zum internationalen Flughafen Keflavík.

    Gut zu wissen

    Die Eintrittsgelder für Museen, Schwimmbäder etc. sowie die Kosten für optionale Ausflüge sind im Reisepreis nicht enthalten. Der Einbau dieser Programmpunkte erfolgt bedarfs- und wetterabhängig. Bei dieser Reise sind optional verschiedene Aktivitäten wie Reiten, Whale Watching, Gletschertouren, Bootsausflüge, Rundflüge oder Raften/Paddeln möglich.

Ähnliche Reisen

Island Wander- und Erlebnisreise

  • 15 Tage Wander- und Erlebnisreise
  • Wandern am Gletscher Vatnajökull und zu den Laki-Kratern
  • Víknaslóðir-Gebiet am Borgarfjörður eystri
  • Mývatn-Region und dem Canyon Jökulsárgljúfur
  • Mächtige Basaltplateaus auf der Halbinsel Tröllaskagi
Weitere Reise-Infos

Island Erlebnis- und Wanderreise (kompakt)

  • 15 Tage Island Erlebnis- und Wanderrundreise
  • Island in all seinen Facetten
  • Übernachten in Farmgästehäusern und Hochlandhütten
  • Tour in den dünn besiedelten Osten
  • Abwechslungsreiche Wanderungen durch die atemberaubenden Landschaften Islands
Weitere Reise-Infos

Grönland Wanderreise

  • 15 Tage Grönland Abenteuer-Wanderreise (mit Zeltunterkünften)
  • Ausgezeichnet mit: Goldene Palme 2014 von GEOSAISON
  • Wandern und Zelten in purer Natur
  • Spektakuläre Eisbergszenerien
  • Per Boot entlang der Riesengletscher
Weitere Reise-Infos
nach oben

Link zu dieser Reise: https://www.via-verde-reisen.de/reise/island-erlebnis-und-wanderreise/

Via Verde – Entdecken & Reisen

Paul-Kemp-Str. 2a
53173 Bonn
Tel.: +49 228 92616390
Fax: +49 228 92616391
reisen@viaver.de
http://via-verde-reisen.de

nach oben