Grossbritannien

Reisen nach Großbritannien – Urlaub: Idylle und Charme

Auf den britischen Inseln scheint manchmal die Zeit stehen geblieben zu sein. Kleine idyllische Dörfer und der Charme der Tea Time erwarten Sie auf Großbritannien-Reisen. Am Lake District treffen blaue Seen auf bergige, karge Landschaft. Darauf wandernd Sonnentupfen, die zwischen den Wolken hervorschauen. Entdecken Sie Großbritanniens Wanderwege in grünen Tälern, zu urigen Dörfern und entlang der rauen Küste Cornwalls. Hier weht der warme Wind des Golfstroms um die Nase und die romantische Landschaft á la Rosamunde Pilcher lädt zum Schwelgen ein.

Vier Gründe Großbritannien zu bereisen       Landesinfos       Großbritanniens Highlights       Reiseleitfaden

England-Wanderreise: Lake District und Yorkshire Dales

Die Highlights

  • Wanderungen an den Ufern der Seen und ungebändigten Flüsse
  • Schifffahrt auf dem Ullswater mit spektakulärem Bergpanorama
  • Wanderungen durch die ursprünglichen Täler von Yorkshire fernab großer Städte
  • Unterkünfte in historischen Häusern in der Natur

Das Besondere

  • Besuch der Hill Top Farm von Beatrix Potter
  • Natürliches Amphitheater der Malham Cove
  • Den Lieblingskäse von Wallace & Gromit verkosten

ab 2.323 €

Gruppe

9-12 Pers

12 Tage

moderat

Kultur, Natur, Wandern

England-Wanderreise: Cornwalls Schmugglerpfade

England-Wanderreise: Cornwalls Schmugglerpfade

Mit milder Brise an Englands grünes Ende

Die Highlights

  • Neun Wanderungen in der üppigen Natur Cornwalls
  • Auf dem Jakobsweg zur geheimnisvollen Klosterinsel St. Michael‘s Mount
  • Burgruine Tintagel und das Minack Theatre in den Klippen
  • Lizard Point, der südlichste Punkt Englands

Das Besondere

  • Zu Fuß auf alten Pfaden zum Land’s End
  • Durch das Bodmin Moor hinauf auf den Brown Willy (420 m)

ab 2.808 €

Gruppe

6-16 Pers

11 Tage

moderat

Kultur, Natur, Wandern

Hauptstadt
London
Fläche
ca. 244.000 km²
Bevölkerung
66,8 Mio.
Landessprache
Englisch
Währung
Pfund Sterling (GBP)
Religion
Christentum
Zeitverschiebung
-1 Std.

Vier Gründe, warum sich eine Großbritannien-Reise lohnt

Landschaftliche Vielfalt im Inselstaat. Wandern durch mystische Torfmoore. Über grüne Wiesen und sanfte Hügel. Vorbei an wildromantischen Cottages in blühenden Gärten und englischen Parkanlagen. Von den schroffen Steilküsten Cornwalls im Süden Englands bis hin zu den Highlands von Schottland. Ob jedes Land einzeln für sich oder eine Rundreise durch Großbritannien – hier findet Jeder was er sucht!

 

Faszinierende Metropolen und mittelalterliche Städtchen. Zu Besuch bei der Queen in London. Shopping in Leeds. Eindrucksvolle Bauwerke im schottischen Edinburgh. Intellektuelles Flair in Oxford. Die lebendige Kunstszene Glasgows. Oder auf den Spuren der Beatles in Liverpool. Der Reiseführer hat viel zu erzählen. Großbritannien eignet sich hervorragend für spannende Städtereisen und Kurztrips!

Lebendige Vergangenheit und historische Kultstätten. Das rätselhafte Stonehenge, die Legenden um König Artus, beeindruckende Kathedralen, mittelalterliche Burgen oder imposante Schlösser. Die Kelten, die Wikinger, die Römer und die Normannen – alle zusammen haben beigetragen zum reichen Erbe des Landes. Entdecken Sie es bei Ihrer Reise nach Großbritannien!

 

Die berühmte britische Pub-Kultur. Ob hipp oder urig, traditionell oder cool. Im Großbritannien-Urlaub kann man an jeder Straßenecke gepflegt ein Pint trinken. Doch neben Bier, Cider und Whisky und den legendären Pub-Gerichten wie „Fish and Chips“ oder „Irish Stew“, ist die britische Kneipe vor allem ein Ort, wo man sich wohlfühlen soll. Eine Institution und eine Lebensart. Und deshalb ist ein Besuch im Pub für jeden Großbritannien-Reisenden ein Muss!

Allgemeine Landesinformationen: Großbritannien

Geografie

Das Vereinigte Königreich Großbritannien ist ein Inselstaat vor der Nordwestküste des europäischen Festlands. Der Ärmelkanal und die Nordsee trennen das Festland von der Hauptinsel. Diese beinhaltet England, Schottland und Wales. Zum Vereinigten Königreich zählt allerdings noch Nordirland. Hier verläuft auch die einzige Landesgrenze, nämlich die zur Republik Irland. Ansonsten gehören noch zahlreiche kleine Inseln zu Großbritannien.

Das Landschaftsbild Großbritanniens wird vor allem von den Hügellandschaften im Süden Englands und den bergigen Regionen im restlichen England und in Wales geprägt. Das Gebirge Pennines zieht sich bis hoch nach Schottland. Die berühmten schottischen Highlands zeichnen sich durch majestätische Berge, tiefe Seen und unberührte Natur aus. Nordirland dagegen zeigt sich weniger schroff. Grüne Flussauen, Seenlandschaft, aber auch bergige Regionen herrschen in Nordirland vor.

Besonders charakteristisch für Großbritannien ist aber auch die enorme Küstenlänge von etwa 7.500 Kilometern.  Von den stark zerklüfteten Steilküsten Südenglands bis hin zu den malerischen Fjorden Schottlands.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Großbritannien

Großbritannien wird vom ozeanischen Klima geprägt. Die Winter sind eher mild, die Sommer vergleichsweise kühl und die Jahreszeiten nicht allzu ausgeprägt. Der Nordatlantische Strom beschert der Hauptinsel einen warmen, trockenen Osten und einen eher feuchten Westteil. Zudem ist die hohe Luftfeuchtigkeit, die nur selten unter 75% fällt, typisch für Großbritannien. In der Hauptstadt London liegen die jährlichen Niederschläge bei 600 mm. Die trockensten Monate sind die von März bis Juni. Der meiste Regen fällt von Oktober bis Januar.

Als beste Reisezeit für Großbritannien-Urlaube gelten allerdings allgemein die Monate Juni bis September. In dieser Zeit sind die Niederschläge vergleichsweise gering und die Temperaturen angenehm. Je nach Reiseroute und Land kann die beste Reisezeit allerdings variieren.

Flora und Fauna Großbritanniens Schätze der Natur

Bis zur Industrialisierung waren weite Teile der Hauptinsel bewaldet. Heute sind es nur noch ca. 8 %, die mit Nadelhölzern und Laubbäumen bedeckt sind. Etwa die Hälfte von Großbritanniens Fläche wird als Wiesen-, Weide- und Ackerland genutzt. Die bergigen Regionen sind mit Farnen, Moosen und Heidekraut bewachsen. Typisch für England und Wales sind Brombeersträucher, Stechginster und verschiedene Wildpflanzen.

Hirsche, Kaninchen, Dachse und Füchse sind in Großbritannien zuhause. In Schottland findet man noch die Wildkatze und in einigen Gegenden, wie beispielsweise auf den Shetland-Inseln, halbwilde Ponys. In Küstenregionen trifft man auf Seehunde und Kegelrobben und einige Meeresfische. Die häufigsten Süßwasserfische sind die Forelle und der Lachs. Äußerst selten findet man Reptilien in Großbritannien.

Die britische Bevölkerung

Die Staatsbürger des Vereinigten Königreichs nennt man Briten. Rund 62,6 Millionen Einwohner zählt das Staatsgebiet. Davon ca. 49,8 Millionen Engländer, 2,9 Millionen Waliser, 5 Millionen Schotten und 1,7 Millionen Nordiren.

Sprache in Großbritannien: Wie kann ich mich auf meiner Großbritannien-Reise verständigen?

Die offizielle Landessprache ist Englisch. Daneben gibt es allerdings auch Walisisch, Schottisch und Gälisch.

Religion und Tradition

In Großbritannien findet man alle größeren Religionen. Den höchsten Anteil trägt dabei das Christentum, dem knapp 72% der Bevölkerung angehören. Die zweitgrößte Religionsgruppe mit etwa 3% der Bevölkerung ist der Islam. Auch Buddhisten, Hindus und Juden sind in Großbritannien vertreten.

Großbritannien hat mit der Monarchie eine jahrtausendealte Tradition. Bereits seit 1688 ist England eine konstitutionelle Monarchie. Das bedeutet, die politische Macht hat das demokratisch gewählte Parlament. Das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs, Queen Elizabeth II., hat eine repräsentative Aufgabe. Sie weiht zum Beispiel Schulen oder Kindergärten ein, wird aber auch regelmäßig über tagespolitische Ereignisse informiert und stimmt neuen Gesetzen zu. Die meisten Briten sind sehr stolz auf ihre Monarchie. Trotz zahlreicher Skandale im Königshaus sind sie ihrer Queen treu ergeben. Zu Ehren ihres Geburtstages gibt es jedes Jahr eine Militärparade in London. Royale Fans sind auf den Straßen, schwenken Fahnen und lassen ihr Staatsoberhaupt hochleben. Am 2. Juni 2022 feiert die Queen ihr 70. Thronjubiläum.

Kunst und Kultur

Großbritannien blickt auf eine lange Geschichte seiner Kunst und Kultur zurück. Von den keltischen Traditionen über französische, deutsche und niederländische Einflüsse bis in die Zeit der industriellen Revolution des 18. und 19. Jahrhunderts, in der die britische Kunst ihren eigenen Stil entwickelte. Vor allem die britische Literatur hat viele wichtige Werke hervorgebracht und Namen wie William Shakespeare, Jane Austen, Charles Dickens, Agatha Christie oder Joanne K. Rowling berühmt gemacht. Aber auch in der Malerei haben sich bedeutsame Künstler wie William Turner und John Constable hervorgetan.  Britische Filmemacher wie Charlie Chaplin und Alfred Hitchcock waren vor allem in den frühen Jahren des Films stilprägend. In der jüngeren Vergangenheit ist Großbritannien auch als wichtiges Zentrum für Rock- und Popmusik bekannt geworden. Bis heute prägt die britische Kunst und Kultur die ganze Welt und das Land lockt seine Besucher mit einer Vielzahl an berühmten Theatern, Festivals, Galerien und Museen.

Essen und Trinken

Die britische Küche hat ein schlechtes Image. Das reichhaltige „English Breakfast“, bestehend aus Speck, Würstchen, Spiegeleiern und Bohnen, der traditionelle Sonntagsbraten oder die berühmten „Fish and Chips“, gelten als typische Gerichte. Doch Großbritanniens Küche hat noch mehr zu bieten. Mittlerweile vereint sie feine britische Traditionen, wie die „Tea Time“ (Schwarzer Tee mit Milch und Scones, eine Art süßer Brötchen) und Einflüsse aus Fernost, wie das würzige „Chicken Tikka Masala“ oder „Mango Chutney“. Zahlreiche Pasteten, raffinierte Fischgerichte und edles Roastbeef findet man in Großbritannien ebenso wie bodenständige Eintöpfe und deftige, rustikale Gerichte, wie das schottische „Haggis“ (gefüllter Schafsmagen) oder die irische Blutwurst „Black Pudding“. Vor allem britische Süßspeisen wie „Crumble“ (Früchte mit Streuseln überbacken) oder „Trifle“ (geschichtetes Biskuit mit Sahne und Früchten) erfreuen sich oft großer Beliebtheit bei Großbritannien-Reisenden.

Großbritanniens Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Cornwall
Sanfte grüne Hügel, schroffe Steilküsten, wilde Moorgebiete und herrliche Sandstrände. Die Grafschaft ist der südlichste Punkt Englands und lockt vor allem Wanderer mit ihren traumhaften Landschaften. Die Kelten und die Römer hinterließen ihre Spuren und so machen Grabhügel, Steinkreise, mittelalterliche Burgen und kleine, idyllische Fischerdörfer die Halbinsel zum perfekten Ferienziel.

London
Die Weltstadt zählt zu den beliebtesten Zielen für Städtereisen in Europa. Neben der berühmten Downing Street locken Klassiker wie Buckingham Palace, Big Ben, Tower of London oder Madame Tussauds. Doch London bietet auch einen tollen Food-Market, coole Hipster-Viertel, Street-Art, Designerläden und eine internationale Restaurantszene, die ihresgleichen sucht.

Bristol
Die Stadt der Festivals im Südwesten Englands gilt als dynamisch und freundlich und wurde mehrfach als beste Stadt Großbritanniens ausgezeichnet. Prachtvolle Bauten, kleine Läden, berühmte Streetart-Kunstwerke und maritimes Flair machen einen Städtetrip nach Bristol unvergesslich.

Stonehenge
Das mystische Stonehenge zählt zu den berühmtesten Kultstätten aus der Steinzeit. Nahe Salisbury ist vor rund 5.000 Jahren ein riesiger Kreis aus tonnenschweren Steinen errichtet worden, der den Wissenschaftlern bis heute Rätsel aufgibt.

Edinburgh
Schottlands historische Hauptstadt bietet eine lange Geschichte, eindrucksvolle Bauwerke, eine wunderschöne, mittelalterliche Altstadt und eine elegante New Town. Die Edinburgh Castle, die über der Skyline der Stadt auf einem Gipfel eines erloschenen Vulkans thront, ist Schottlands meistbesuchte Sehenswürdigkeit, aber auch die Royal Mile, die Kathedrale oder eine Whisky-Tour locken jährlich zahlreiche Besucher nach Edinburgh.

Belfast
Dort, wo einst die Jungfernfahrt der berühmten Titanic startete und der Nordirland-Konflikt tobte, warten mittlerweile eine rege Kunst- und Kulturszene, gemütliche Pubs und quirlige Viertel. Doch die Vergangenheit ist in Belfast immer noch allgegenwärtig. Die Peace Wall mit ihren unzähligen politischen Wandbildern erinnert an die Zeiten der „Troubles“ – ein perfekter Ort, um in die Geschichte Nordirlands einzutauchen.

Lake District
Hohe zerklüftete Berge, klare Gletscherseen, Schafe auf grünen Wiesen, Wälder und Moore – der Lake District ist einer von 15 Nationalparks in Großbritannien und wird gern auch „Englische Schweiz“ genannt. Im Nordwesten Englands locken die „Lakes“ mit ihrer malerischen Seenlandschaft jedes Jahr zahlreiche Outdoorfans und Wanderer.

Yorkshire Dales
Der Nationalpark in Nordengland bezaubert mit seinen Dales. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Flusstälern und Hügeln, die sich zum Gebirge Pennines hin erstrecken. Grüne Weiden und Trockenmauern bestimmen das Landschaftsbild. Im Sandstein der Gebirge haben sich im Laufe der Zeit Höhlensysteme gebildet, die zu den größten des Landes zählen und teilweise zum Höhlenwandern sehr gut geeignet sind.

Liverpool
Im Nordwesten Englands lockt eine Stadt, die für ihre Fußballclubs, das Grand National Pferderennen und für ihre Musikszene bekannt ist. Liverpool am Ufer des Flusses Mersey ist eine der bedeutendsten Hafenstädte Großbritanniens und präsentiert sich modern und touristenfreundlich. Die berühmtesten Söhne der Stadt sind die Mitglieder der Beatles. Alle vier sind hier geboren und gründeten in Liverpool ihre Band.

Manchester
Ebenfalls bekannt für Fußball und Musik ist die nordenglische Stadt Manchester. Hier kann man das Stadion des weltberühmten Fußballvereins Manchester United besichtigen, durch das unkonventionelle Szeneviertel Northern Quarter spazieren oder das rege Nachtleben von Manchester genießen. Auch Kunstliebhaber und Kulinariker sind in der „Second City“, Englands zweitwichtigster Stadt, gut aufgehoben.

Glasgow
Glasgow gilt als Schottlands kulturelles Herz. Die größte Stadt des Landes war einst als graue Arbeitermetropole verschrien, mittlerweile gilt sie als bunt und kreativ. Zahlreiche Wandgemälde von Streetart-Künstlern schmücken die Straßen und machen Glasgow zu einer riesigen Freiluft-Gallery. Shoppingfans kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Außerdem ist die schottische Hafenstadt ein optimaler Ausgangspunkt für Erkundungstouren in die Highlands oder auf die schottischen Inseln.

Highlands
Im Norden Großbritanniens befindet sich das schottische Hochland, das zu den am dünnsten besiedelten Gebieten Europas gehört. Hier locken unberührte Natur, grüne Hügel, einsame Buchten und geheimnisvolle Seen. Das wohl bekannteste Loch ist das „Loch Ness“, das mit seinem mysteriösen Ungeheuer den zweitgrößten See Schottlands zu einem berühmten Touristenziel macht.

Giants Causeway
40.000 symmetrische Steinpfeiler an der rauen Küste Nordirlands zählen zu den faszinierendsten Naturwundern Großbritanniens. Entstanden sind sie vor ca. 50 Millionen Jahren ganz natürlich bei einem Vulkanausbruch. Dennoch ranken sich viele Mythen und Sagen um diesen Ort.

Cardiff Castle
Als römisches Militärlager, normannische Burg und schließlich neugotisches Schloss hat das Cardiff Castle eine bewegte Vergangenheit. Mitten in der Hauptstadt von Wales lockt das mittelalterliche Schloss mit seinen zahlreichen unterirdischen Geheimgängen, mit vielen Details und spannenden Geschichten aus vergangenen Tagen.

 

Reisen nach Großbritannien: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Großbritannien

Am schnellsten erfolgt die Anreise nach Großbritannien natürlich mit dem Flugzeug. Zwischen vielen deutschen und britischen Flughäfen bestehen Direktverbindungen. Der Flug von Frankfurt nach London beispielsweise dauert 1 Stunde und 20 Minuten.

Auch die Anreise mit der Bahn ist von Deutschland aus problemlos möglich. Buchen Sie eine Zugverbindung von Berlin oder Köln nach Brüssel-Midi. Die Weiterfahrt mit dem Eurostar durch den Eurotunnel, der Frankreich und England miteinander verbindet, machen die Anreise nach London bequem und einfach.

Die schnellste Art mit dem Auto nach Großbritannien zu reisen, ist ebenfalls die Fahrt durch den Eurotunnel. Der Eisenbahntunnel betreibt einen Shuttle Service und befördert in etwa 35 Minuten Passagiere und ihre Fahrzeuge per Zug vom französischen Calais nach Folkestone in England.

Diverse Fährverbindungen von Frankreich, Dänemark, Belgien oder der Niederlande bringen den Autofahrer auch per Fähre nach Großbritannien.

Alle Selbstfahrer nicht vergessen: In Großbritannien herrscht Linksverkehr!

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Für die Einreise aus Deutschland nach Großbritannien ist ein Reisepass zwingend notwendig, der mindestens 6 Monate gültig sein muss. Seit dem 1. Oktober 2021 ist als Folge des Brexits der Personalausweis nicht mehr als Reisedokument für EU-Bürger anerkannt. Für touristische Reisen, die nicht länger als sechs Monate dauern, ist jedoch kein Visum nötig. Auch der EU-Führerschein ist weiterhin gültig.

Verkehrsmittel: unterwegs in Großbritannien

Taxi

Taxen sind in allen größeren Orten, an Bahnhöfen oder Taxiständen zu finden. Die berühmten Londoner Taxen sind ebenso wie die roten Busse eine Institution. Preiswerter sind allerdings die lizensierten Minicabs, die telefonisch gebucht werden müssen. Auch Uber gibt es in britischen Städten.

Mit dem Auto

Selbstverständlich kann man Großbritannien auch mit dem Auto erkunden, wenn man sich den Linksverkehr zutraut. Im Innenstadtbereich von London wird eine Mautgebühr fällig.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Vereinigte Königreich verfügt über ein weitreichendes Netz öffentlicher Verkehrsmittel. Größere Städte haben die zuverlässigsten Busnetze und London, Newcastle und Glasgow besitzen außerdem die U-Bahn. In Edinburgh, Manchester und Nottingham kann man dagegen mit der Straßenbahn fahren. Ein privatisiertes Eisenbahnnetz durchzieht das gesamte Land und gilt allgemein als zuverlässig und effizient.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung des Vereinigten Königreichs ist das Britische Pfund (GBP), auch Pfund Sterling genannt, das 100 Pence entspricht. 1 Pfund = 1,20 Euro (Stand: 22.03.2022)

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 4 Euro
Cappuccino im Café 3,40 Euro
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 2 Euro
Hauptgericht in einem mittelständigen Restaurant ca. 34 Euro
Übernachtung im Mittelklasse-Hotel, Doppelzimmer ca. 88 Euro

 

Trinkgeld in Großbritannien

In Großbritannien ist es üblich Taxifahrern, Kellnern in Restaurants oder Hotelpagen ein Trinkgeld zu geben. Für Taxifahrer und Kellner sind etwa 10-15% der Rechnung angemessen. Gepäckträger sollten etwa 2 Pfund bekommen. Zimmerservice belohnt man nach eigenem Ermessen.

Tipp: Auf vielen Restaurantrechnungen ist die Bedienung bereits eingeschlossen. Dann ist kein Trinkgeld mehr nötig!

Geld abheben in Großbritannien

Deutsche Banken berechnen im Vereinigten Königreich eine Fremdautomatengebühr von 4-10 Euro für das Abheben mit EC- oder Kreditkarten. Einige Geldautomaten in England, Wales, Schottland und Nordirland verlangen noch zusätzlich eine eigene Gebühr von 1,90 Pfund pro Transaktion. Informieren Sie sich also vorab bei Ihrer Bank und achten Sie vor Ort bei der Wahl des Geldautomaten darauf, ob zusätzliche Gebühren berechnet werden.

Im Großbritannien-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

Trotz des Brexits müssen Großbritannien-Urlauber mit deutschem Anbieter vorerst keine Roaming-Kosten fürchten. Sie können also auch auf Ihrer Großbritannien-Reise zu den heimischen Konditionen telefonieren und im Internet surfen.

Ferien und Feiertage in Großbritannien

Viele Feste und Feiertage in Großbritannien ähneln den deutschen. Ostern und Weihnachten beispielsweise werden auch in Großbritannien an denselben Tagen gefeiert. Geschenke gibt es dort allerdings nicht am Heiligabend, sondern am Morgen des 25.12.

Doch die Briten haben auch ein paar andere Feste und Traditionen:

Silvester (New Year´s Eve) nennt man in Schottland beispielweise „Hogmanay“ und es ertönen um Mitternacht Schiffssirenen und Gewehrschüsse. Die Schotten besuchen ihre Nachbarn und machen ihnen Geschenke.

Am 5. November gedenken die Briten dem gescheiterten Attentat auf den englischen König im Jahr 1605 und feiern die „Guy Fawkes Night“, auch „Bonfire Night“ genannt. An vielen Orten finden Straßenparaden und Fackelzüge statt. Feuerwerke werden gezündet und Puppen verbrannt.

Der 17. März ist in Nordirland ein gesetzlicher Feiertag. Irland feiert an diesem Tag seinen Nationalfeiertag St. Patricks Day. Auch in London wird an diesem Tag eine bunte Parade aufgeführt.

Der Valentinstag am 14. Februar hat in Großbritannien eine große Bedeutung. Verliebte schicken sich an diesem Tag Postkarten.

In Großbritannien und seinen Großstädten leben Menschen aus aller Welt und so werden hier auch Feste aus anderen Nationen übernommen. Das chinesische Neujahrsfest wird vor allem in London mit Feuerwerk, Drachentänzen und Laternen gefeiert. Inder in Großbritannien begehen ihr „Diwali“ mit Lichtern und Feuerwerk und bejubeln den Sieg des Guten über das Böse. Und Muslime feiern alljährlich das Ende des Ramadans.

Rechts- und Sicherheitshinweise

Großbritannien gilt allgemein als sicheres Reiseland. In Großstädten und auf belebten Plätzen kann es zu Kleinkriminalität wie Taschendiebstählen kommen. Vereinzelt wurden auch terroristische Anschläge mit Todesopfern im Land verübt, zuletzt im Mai 2017 in Manchester. Die Behörden rufen dazu auf, wachsam gegenüber der Terrorgefahr zu sein.

nach oben