Norwegen

Norwegen-Reisen – Das wilde Naturwunder

Das Königreich am nördlichsten Punkt Europas strotzt nur so vor unberührten Landstrichen. Imposante schneebedeckte Gletscher. Malerische Fjorde, die weit ins bergige Festland ragen. Endlose Wälder und rauschende Wasserfälle. Bunte kleine Fischerdörfer in schroffer Wildnis. Eine Reise nach Norwegen macht jeden Naturliebhaber glücklich. Im Sommer lockt die berühmte Mitternachtssonne, im Winter funkelnde Polarlichter. Entdecken Sie das skandinavische Outdoor-Paradies! Und lassen Sie sich von Norwegens rauer Schönheit in den Bann ziehen!

Vier Gründe Norwegen zu bereisen       Landesinfos       Norwegen Highlights       Reiseleitfaden

Norwegen-Wanderreise: Im Reich der Riesen

Norwegen-Wanderreise: Im Reich der Riesen

Zwischen Fjellen und Fjorden Norwegens Süden erkunden

Die Highlights

  • Fahrt mit der Dovrebahn von Oslo nach Otta
  • Wanderung auf den Læshø und im Rondane-Nationalpark
  • Fahrt über das Sognefjell mit Rundwanderung über die Hochebene
  • Stadtführung in Bergen
  • Berghotel im Rondane und Fjordhotel am Sognefjord

Das Besondere

  • Durch den Sognefjord mit der Fähre nach Bergen
  • Panoramapause am kleinen See Stedjeåsen

ab 1.935,15 €

Gruppe

4-16 Pers

10 Tage

moderat

Wandern, Natur

Norwegen-Wanderreise: Nordmeer-Traumküsten und Lofoten

Norwegen-Wanderreise: Nordmeer-Traumküsten und Lofoten

Im Licht des Nordens von Tromsø nach Bodø

Die Highlights

  • Die Nordmeer-Kapitale Tromsø mit Panoramawanderung
  • Zwei mittelschwere Wanderungen im Wanderparadies der Lofoten
  • Mit dem Boot auf die alte Walfängerinsel Skrova
  • Möglichkeit zur Walbeobachtung vor den Vesterålen

Das Besondere

  • Zwei Nächte auf der Insel Senja inmitten zerklüfteter Fjordlandschaft
  • Norwegische Küche in Andenes: Lutefisk, Pinnekjott und Co.

ab 2.323,15 €

Gruppe

4-16 Pers

11 Tage

moderat

Wandern, Natur

Hauptstadt
Oslo
Fläche
385.2071 km²
Bevölkerung
5,37 Mio.
Landessprache
Norwegisch, Samisch
Währung
Norwegische Krone (NOK)
Religion
Evangelisch-Lutherisch
Zeitverschiebung
Keine

Vier Gründe, warum sich eine Norwegen-Reise lohnt

Atemberaubende Schönheit und üppige Wildnis. Bei Reisen nach Norwegen spielt die Natur die Hauptrolle. Der Mensch steht als Zuschauer nur staunend daneben. Ob schneebedeckte Gletscher oder malerische Fjorde. Tosende Wasserfälle oder schier endlose, einsame Wälder. Norwegen ist ein Eldorado für Outdoor-Fans!

 

Die Vielseitigkeit der norwegischen Kunst und Kultur. Preisgekrönte Museen, architektonische Meisterwerke oder berühmte Festivals – Norwegen bietet weit mehr als spektakuläre Natur. Weltbekannte Namen prägen die Kunst- und Kulturszene des Landes und machen Norwegen-Reisen zu einem Genuss für Kunstliebhaber!

Außergewöhnliche Momente erleben. Im Sommer die hellen Nächte der Mitternachtssonne genießen, im Winter Ausschau nach Polarlichtern halten. Rentieren in freier Wildbahn begegnen, auf Wal-Safari gehen, riesige Gletscher besteigen oder mit dem Hundeschlitten fahren. Urlaub in Norwegen ist die perfekte Gelegenheit für ganz besondere und faszinierende Augenblicke!

 

Das Land vom Wasser aus erobern. Was wäre eine Reise nach Norwegen ohne eine Schiffstour? Ob moderne Kreuzfahrt, Autofähre oder kleines Paddelboot. Ob schicke Segeljacht oder eines der traditionellen Postschiffe der berühmten Hurtigruten-Flotte. Meere, Fjorde und Häfen per Schiff oder Boot zu entdecken gehört in Norwegen einfach dazu!

Allgemeine Landesinformationen: Norwegen

Geografie

Norwegen liegt ganz im Norden Europas und im Westen der Skandinavischen Halbinsel. Das Land ist lang und schmal und hat eine sehr lange Küstenlinie. Im Osten grenzt es an Schweden und im Nordosten an Russland und Finnland. Im Süden bildet die Nordsee eine natürliche Grenze, im Westen das Europäische Nordmeer und im Norden die Barentssee.

Norwegen gehört zu den am dünnsten besiedelten Ländern Europas und besteht hauptsächlich aus Wasser und Felsen. Fjorde, Wälder und Berge bestimmen das Landschaftsbild. Nur etwa 3 % der Gesamtfläche Norwegens können landschaftlich genutzt werden. Ebenso charakteristisch wie die Meereswasserarme, die Fjorde, ist das Fjell. Eine in der Eiszeit entstandene karge Landschaft oberhalb der Baumgrenze mit zahlreichen Seen und Bergrücken.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Norwegen

Das Wetter in dem skandinavischen Königreich ist meist sehr wechselhaft. Nach Sonnenstrahlen wird so mancher Norwegen-Urlauber nicht selten ohne Vorwarnung von Regenschauern überrascht. Gerade die Küstengebiete verzeichnen die meisten Niederschläge, da sich hinter der Küste oft Gebirgsmassive erheben, die wie Regenfänger wirken. In den höheren Lagen fällt sehr viel Schnee, der auch im Sommer nicht schmilzt.

Die Temperaturen sinken im Winter mitunter in manchen Gegenden zwar auf bis zu – 40 Grad, aber im Sommer lockt der Süden des Landes regelmäßig mit über 30 Grad. Die beste Zeit für eine Reise nach Norwegen ist deshalb von Mai bis September, wenn viel Sonne und angenehme Temperaturen locken. Der Monat Juni ist der wärmste in Norwegen. Im Norden kann zu dieser Jahreszeit die Mitternachtssonne beobachtet werden und auch im Süden wird es nicht richtig dunkel. Wer allerdings Wintersport betreiben oder Polarlichter am Himmel suchen möchte, der sollte seine Norwegen-Reise am besten in der Zeit von November bis Februar planen.

Flora und Fauna – Norwegens Schätze der Natur

Ein Viertel Norwegens ist mit Wald bedeckt. Nadelbäume, Linden, Ahorn, Ulmen, Eschen und Eichen sind dort oft dicht an dicht zu finden. In der Tundra im Norden besteht die Landschaft eher aus Wacholder, Farn und Weidenbäumen.

Viele Füchse, Wölfe, Marder und auch das berühmte Rentier nennen Norwegen ihr Zuhause. In den fischreichen Gewässern des Landes finden sich Lachse, Forellen, Kabeljaue, Hechte, Heringe und Makrelen. Zur Freude so mancher Norwegen-Reisender landen diese oft frisch und köstlich auch auf dem Teller.

Die norwegische Bevölkerung

Das Königreich Norwegen hat etwa 5 Millionen Einwohner. Die meisten leben in Städten, in der Nähe der Küste. Etwa 96 % sind Norweger, zu denen ebenfalls die Ureinwohner Saami, die Lappen, zählen.

Sprache in Norwegen: Wie kann ich mich auf meiner Norwegen-Reise verständigen?

Landessprache ist Norwegisch und in einigen Bezirken des Landes auch Samisch.

Die wichtigsten Begriffe auf Norwegisch

Hallo/Guten Tag Hej/God dag Ich heiße … Jeg heter…
Danke Takk Was kostet …? Hva koster…?
Ja / Nein ja /nei Hilfe Hjelp!

 

Religion und Tradition

Norwegen hat eine amtliche protestantische Staatskirche. Fast 80 % der Einwohner gehören der evangelisch-lutherischen Religion an, die wenigsten gehen aber zum Gottesdienst. Laut einer Umfrage von Gallup International aus dem Jahr 2005 ist Norwegen das am wenigsten religiöse Land Westeuropas.

Norwegen ist eines der letzten sieben Königreiche Europas und eine konstitutionelle Monarchie mit starkem parlamentarischem Einfluss. Staatsoberhaupt ist der König von Norwegen, Harald V., der aber überwiegend repräsentative und zeremonielle Aufgaben übernimmt. Die Königsfamilie ist beim Volk sehr beliebt.

Doch die Norweger lieben nicht nur ihren König, sondern auch ihre zahlreichen Traditionen und Bräuche. Zu vielen Festen und Veranstaltungen tragen sie ihre Nationaltracht Bunad. Sagen und Volksmärchen spielen in der ehemaligen Wikingernation eine große Rolle. Besonders der Mythos um Trolle, kleine Wesen aus der Natur, wird zelebriert. Überall trifft man im Norwegen-Urlaub auf die holzgeschnitzten Figürchen.

Kunst und Kultur in Norwegen

Eine Reise nach Norwegen lohnt sich nicht nur wegen seiner ursprünglichen und idyllischen Natur, auch die Kunstszene des Landes hat Einiges zu bieten. Das norwegische Kunst- und Kulturleben ist sehr vielfältig und hat weit reichende geschichtliche Wurzeln. Abstrakte Felsmalereien aus der Steinzeit gelten als erste norwegische Kunstwerke. Heute erfreuen sich weltbekannte Namen wie beispielsweise Edvard Munch für den Expressionismus, aber auch Namen aus Architektur, Design, Literatur, Film und Musik großer Beliebtheit. Viele der Kulturschaffenden lassen sich im Ausland inspirieren und die Regierung fördert die Internationalisierung der norwegischen Kunst mit Zuschüssen und Projekten.

Essen und Trinken in Norwegen

Die norwegische Küche ist ländlich und einfach, aber köstlich. Vor allem frischer Fisch gehört auf jede Speisekarte. Das Land gilt als „König des Lachses“, aber auch andere Fisch- und Meeresfrüchtegerichte locken im Norwegen-Urlaub: Ob „Roykelaks“ (Räucherlachs) oder „Fiskeboller“ (Fischbällchen), ob Königskrabben oder Kabeljau, ob gegrillt oder gepökelt, die Auswahl im Land der Angler ist riesig.

„Rømmegrøt“, ein Sauerrahm-Grießbrei, der mit Butter, Zimt und Zucker gegessen wird, gilt als Nationalgericht. Ebenfalls sehr beliebt ist Elch- und Rentierfleisch, das zur gehobenen norwegischen Küche gehört und meist mit Preiselbeeren gereicht wird. Seit jeher wird traditionell auch besonders zartes und saftiges Lammfleisch verzehrt. Als Delikatesse in bestimmten Teilen des Landes gilt „Smalahove“, Schafskopf mit Kartoffelpüree.

Norwegen Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Nordlichter in den Lofoten
Die bunten Lichteffekte am Nachthimmel sind für viele Norwegen-Urlauber DAS Highlight. Ab den Lofoten und weiter nördlich lässt sich im Winter mit etwas Glück dieses Naturwunder beobachten. Die Inselgruppe der Lofoten mit etwa 80 Inseln, die alle durch Brücken oder Tunnel miteinander verbunden sind, bietet außerdem jede Menge unberührte Wildnis und eignet sich hervorragend zum Wandern und Radfahren.

Die Mitternachtssonne
Die berühmten langen Abende und hellen Nächte kann man im Sommer besonders gut im Norden Norwegens genießen. Zwischen Mai und Juli lässt sich dieses Naturspektakel erleben. Je weiter nördlich, desto länger. In Spitzbergen scheint die Mitternachtssonne vom 20. April bis zum 22. August.

Jostedalsbreen Nationalpark
Der Jostedalsbreen ist der größte Gletscher des europäischen Festlands und bedeckt mehr als die Hälfte des Nationalparks. Zusammen mit erfahrenen Gletscherführern kann man ihn zu Fuß oder auf Skiern entdecken. Zahlreiche kürzere und längere Wege führen durch das riesige Eisfeld.

Trolltunga
Eine Wanderung zu der berühmten „Trollzunge“ ist eines der größten Highlights im Süden des Landes. Die Trolltunga ist ein Felsvorsprung, der ungefähr 10 Meter aus dem Felsen heraussteht und 700 Meter über dem Stausee Ringedalsvatnet schwebt. Ein erstklassiges Fotomotiv!

Geirangerfjord
Ebenfalls eines der südlichen Highlights ist der Geirangerfjord, der wohl bekannteste Fjord Norwegens. Ein Seitenarm des Storfjords und UNESCO Weltkulturerbe. Besonders gut lässt sich der Fjord mit der Fähre erleben: Steile Klippen, unzählige tosende Wasserfälle und idyllische Häfen sorgen für faszinierende Aussichten.

Bergen
Die zweitgrößte Stadt Norwegens lockt mit dem Charme einer Kleinstadt und gilt als Tor zu den Fjorden. Besonders berühmt sind die farbenfrohen Holzhäuschen im Hafenviertel Bryggen. Bergen ist für viele Norwegen-Urlauber eine der schönsten Städte Europas.

Naeroyfjord
Der Naeroyfjord gilt als engster Fjord der Welt und als einer der schönsten Fjorde Norwegens. Spektakulär hohe Felswände rahmen den 17 km langen Fjord ein, die engste Stelle ist nur 250 Meter breit.

Oslo
Die pulsierende Hauptstadt lockt mit unzähligen Museen, Kunstgalerien und einem großen, markanten Opernhaus. Die Hafenstadt Oslo ist zudem bekannt für ihre Spitzenrestaurants und zählt zu den angesagtesten Städten Skandinaviens. Oslo ist sehr grün und mit vielen Parks und Wäldern bedeckt.

Trondheim
Die drittgrößte Stadt liegt im Zentrum Norwegens und gilt als historische Hauptstadt des Landes. Hier findet man geschichtliche Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights. Hippes Studentenleben, jugendliches Flair und erstklassige Restaurants machen die Universitätsstadt Trondheim ebenfalls beliebt.

Hurtigruten-Tour
Entlang der spektakulärsten Küsten der Welt, vorbei an kleinen Dörfern und Landzungen. Die traditionellen Postschiffe der Hurtigruten-Flotte überqueren auf dem Weg von Bergen nach Kirkenes sogar den Polarkreis und passieren die gesamte Länge der norwegischen Küste.

Bergen-Bahn
Wer gerne Zug fährt, sollte sich die Bahnlinie Oslo-Bergen nicht entgehen lassen. Sie wird als schönste Bahnlinie der Welt bezeichnet. Zunächst geht es durch endlose Wälder bis hinauf ins Hochland der Hardangervidda, der größten Hochebene Europas. Heimat einer der größten Rentierstämme des Kontinents. Immer wieder verzaubern faszinierende Ausblicke auf Fjorde und Berge. Ebenfalls abenteuerlich ist die Nebenstrecke Flåmbahn, eine der steilsten Bahnstrecken der Welt.

Preikestolen
Einer der spektakulärsten Aussichtspunkte Norwegens ist diese Felskanzel, die sich als 604 Meter hohe, steile Plateauklippe über dem Lysefjord erhebt. Wer keine Höhenangst hat, kann von hier oben eine atemberaubende Aussicht über den Fjord genießen.

Hundeschlitten-Tour
Wer die arktische Wildnis erkunden will, tut das am besten auf einem Hundeschlitten. Egal ob mehrere Tage oder auf einem Halbtagesausflug, die geführten Hundeschlittentouren durch den verschneiten Norden Norwegens sorgen für unvergessliche Abenteuer!

Sognefjord
Der längste und tiefste Fjord Norwegens verzaubert mit wilder, malerischer Natur im Überfluss. 206 Kilometer lang, vorbei an idyllischen Obstplantagen und rauschenden Wasserfällen, zieht sich der „König der Fjorde“. Und die angrenzenden Nationalparks Jostedalsbreen und Jotunheimen laden zum Wandern ein.

Tromsö
400 Kilometer nördlich des Polarkreises lockt eine Universitätsstadt mit unzähligen Kneipen und Clubs und ihrem Wahrzeichen, der Eismeerkathedrale. Tromsö ist außerdem ein beliebter Ort für Nordlicht-Sichtungen.

Nordkap
514 Kilometer nördlich des Polarkreises und 2.100 Kilometer südlich des Nordpols liegt das Nordkap. Ein ins Nordpolarmeer hineinragendes Kap an der Nordseite der norwegischen Insel Mageroya. Seit 1999 ist es der nördlichste vom Festland zugängliche Punkt Europas.

 

Reisen nach Norwegen: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Norwegen

Reisen nach Norwegen beginnen wie so oft mit dem Flugzeug. Oslo ist der wichtigste Flughafen des Landes. 140 Destinationen im Ausland werden von hier angeflogen und zahlreiche internationale Flüge landen täglich in Oslo. Aber auch alle anderen größeren Städte Norwegens verfügen über Flughäfen und Verbindungen zu nationalen und internationalen Destinationen. So dass die Anreise mit dem Flugzeug auch zu entlegeneren Orten des Landes, wie etwa das Nordkap oder Spitzbergen, möglich ist.

Auch das Schiff ist eines der wichtigsten Transportmittel, um Norwegen zu erreichen. Von Deutschland kann man täglich per Fähre direkt nach Norwegen fahren. Fahrtzeit von Kiel nach Oslo sind ca. 20 Stunden. Auch von Dänemark führen mehrere Fährstrecken nach Norwegen.

Tipp: Früh buchen lohnt sich! Oft ist die Anreise unter der Woche auch deutlich günstiger als am Wochenende.

Ein großes Bahnschienennetz und auch Fernbuslinien verbinden Norwegen mit anderen skandinavischen Ländern, so dass die Anreise auch mit dem Zug oder Bus über Schweden oder Finnland und Russland möglich ist. Selbstverständlich lässt sich Norwegen so auch mit dem Auto erreichen.

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Für die Einreise aus Deutschland ist der Personalausweis oder Reisepass ausreichend. Norwegen-Urlauber, die nicht mit dem Flugzeug einreisen, müssen mit Kontrollen an den norwegischen Grenzen rechnen.

Die norwegischen Zollbestimmungen sind besonders bei der Einfuhr von alkoholischen Getränken sehr streng. Informieren Sie sich deshalb vorab über Höchstmengen und Genehmigungen.

Verkehrsmittel: unterwegs in Norwegen

Taxi

Taxis gibt es auch in Norwegen, allerdings nur in den Städten und sie sind relativ teuer. Für das Einsteigen ins Taxi bezahlt man 3 Euro und jeder Kilometer kostet noch einmal 1,30 Euro. Ab 18 Uhr und am Wochenende gilt ein erhöhter Tarif.

Mit dem Auto

Das wohl beliebteste Fortbewegungsmittel auf einer Norwegen-Reise ist das eigene Auto/Wohnmobil oder ein Mietwagen. Damit ist man sehr flexibel und kann auch die abgelegensten Regionen erreichen. Der EU-Führerschein wird anerkannt und im Vergleich zu anderen Ländern ist der Verkehr relativ ruhig und die Straßen meist in einem guten Zustand. Norwegische Verkehrsregeln besagen, dass man auch bei Tag immer mit Abblendlicht fahren muss. Die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 50 km/h und außerorts 80 km/h. Auf Autobahnen und Schnellstraßen ist gelegentlich bis zu 100 km/h erlaubt. Vereinzelt fällt eine Mautgebühr an, mit der in Norwegen der Bau neuer Straßen, Brücken und Tunnel finanziert wird.

Mit der Fähre

Fähren, Boote und Schiffe gehören in Norwegen zu den wichtigsten Transportmitteln. Norwegen hat viele Fjorde und Inseln. Schnellboote und Autofähren bedienen die ganze Küste. Binnenschiffe fahren über die größten Seen und Binnenfjorde. Besonders berühmt und eine Reise für sich sind die traditionsreichen Hurtigruten-Schiffe, die in elf Tagen von Bergen nach Kirkenes fahren und dabei an 34 Häfen anlegen. Diese Fahrt entlang der Westküste Norwegens gilt bei vielen Norwegen-Urlaubern als „schönste Seereise der Welt“.

Tipp: Generell sollte man für die Fahrt mit einer Fähre oder mit dem Schiff etwas Zeit einplanen. Gerade in den Sommermonaten bilden sich oft lange Warteschlangen an den Fährstationen. Tickets erhält man in der Regel direkt auf der Fähre. Die Preise richten sich nach der Anzahl der Passagiere, der Länge des Fahrzeugs und der Dauer der Überfahrt. Zwei Passagiere mit einem Fahrzeug bis 6 Meter Länge bezahlen meist zwischen 8 und 20 Euro für die Fahrt.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Norwegen verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz und die Bahnstrecken führen oft durch malerische Landschaft durch ganz Norwegen. Die berühmteste Linie ist die Bergenbahn. Zwischen Oslo und Bergen überquert sie die größte Hochebene Europas, die Hardangervidda. Laut einigen Magazinen zählt die Bergenbahn zu den schönsten Bahnreisen der Welt.

Ein umfassendes Streckennetz bieten auch die Schnellbusse Norwegens. Sie verbinden alle größeren Städte, Flughäfen und Fährhäfen. Busreisen dauern in der Regel etwas länger, dafür sind sie auch günstiger als Bahn- oder Flugtickets.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die norwegische Währung heißt Kroner, auf Deutsch Norwegische Krone (NOK). 1 € = 10,05 NOK (Stand:24.02.2022)

Norwegen gilt als eines der reichsten Länder der Welt und ist sehr teuer. Besonders Restaurant-Besuche, Tabak und Alkohol belasten den Geldbeutel. Preiswerter als in Deutschland dagegen sind hier die Fischgerichte. Etwas sparen kann man auch, wenn man in Supermärkten einkauft und einen Campingurlaub in der Natur plant. In Norwegen herrscht das „Jedermannsrecht“. Das heißt Wildcampen ist offiziell erlaubt, solange man niemanden stört.

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier in einer Bar 6-10 €
Cappuccino im Café 4-5 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) Ca. 0,80 €
Hauptgericht in einem mittelpreisigen Restaurant Ca. 25-60 €
Übernachtung im Mittelklasse-Hotel Ca. 114 €

 

Trinkgeld in Norwegen

Trinkgeld zu geben ist in Norwegen nicht unbedingt üblich. Ausnahmen sind Bars und Restaurants, hier kann man für guten Service 5-15 % Trinkgeld geben.

Geld abheben in Norwegen

Norwegen hat ein gut ausgebautes Netz von Geldautomaten. In jedem Ort kann man Geld abheben. Allerdings ist Bargeld nicht das bevorzugte Bezahlungsmittel der Norweger. Es ist dagegen üblich mit Karte zu bezahlen. Kredit- und Debitkarten werden fast überall akzeptiert. Viele Restaurants und Supermärkte nehmen gar kein Bargeld und kündigen das mit der Aufschrift „No Cash“ an.

Im Norwegen-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

Seit Abschaffung der Roaming-Gebühren können deutsche Urlauber auch in Norwegen zum heimischen Handytarif telefonieren und im Internet surfen. Die Mobilfunknetze sind in Norwegen im Allgemeinen gut ausgebaut. Auch der Internetzugang im Land ist fast überall problemlos möglich. Viele Städte bieten freies W-LAN.

Feste und Feiertage in Norwegen

Die Norweger sind ein traditionsbewusstes Volk und nehmen ihre Feste und Feiertage sehr ernst. Die meisten Geschäfte, Behörden und Sehenswürdigkeiten sind an diesen Tagen geschlossen. Besonders um Ostern steht das ganze Land still, da zu der Zeit die meisten Norweger Urlaub machen.

Der wichtigste Feiertag ist der norwegische Nationalfeiertag am 17. Mai. Rot-weiß-blaue Flaggen auf den Straßen, Umzüge und Blasorchester und natürlich viele Menschen in bunter Nationaltracht. Für viele Norwegen-Reisende ein besonderes Erlebnis!

Kein gesetzlicher Feiertag, aber dennoch ein bekannter Brauch ist das Mitsommerfest „Sankt Hans“ in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni. Dann werden Lagerfeuer gezündet und die Menschen treffen sich unter freiem Himmel, um gemeinsam den längsten Tag des Jahres zu feiern.

Rechts- und Sicherheitshinweise

Norwegen gilt als sehr sicheres Reiseland. Die Kriminalitätsrate in Norwegen ist niedrig. Allerdings kann es gerade im Sommer an vielen Orten zu Taschendiebstählen kommen. Norwegen-Urlauber sollten deshalb besonders auf belebten Plätzen auf ihr Gepäck und ihre Wertgegenstände aufpassen.

nach oben