Namibia

Reisen nach Namibia – Urlaub: Das Land der Wüsten

Die Wüste Namib, die Dünen von Soussusvlei oder die Salzpfannen des Etosha Nationalparks. Namibia ist eines der trockensten Länder der Erde und seine endlosen Wüsten sind weltbekannt. Aber die ehemalige deutsche Kolonie im Süden Afrikas bietet noch mehr: Nashörner hautnah im Waterberg Plateau Nationalpark erleben, durch die Gassen des kolonialen Städtchens Swakopmund schlendern oder Vögel in der Walvis Bay beobachten? Eine Reise nach Namibia ermöglicht spannende Natur- und Tiererlebnisse. Willkommen im Land der roten Stille!

Vier Gründe Namibia zu bereisen       Landesinfos       Namibias Highlights       Reiseleitfaden

Namibia-Erlebnisreise: Namibia, natürlich!

Namibia-Erlebnisreise: Namibia, natürlich!

Südliches Afrika für Einsteiger

Die Highlights

  • Aufstieg auf die rotgelben Sterndünen im Sossusvlei
  • Koloniales Erbe und Fusion-Küche in Swakopmund
  • 5.000 Jahre alte Felsgravuren von Twyfelfontein
  • Die großen Tierherden von Zebras, Springböcken, Antilopen und Giraffen in der Etosha-Pfanne
  • Naturlandschaft des Darmaland

Das Besondere

  • Weinprobe im Neuras Wine & Wildlife Estate
  • Eine Lodge mitten im Etosha Nationalpark
  • Begegnungen mit Seelöwen und Delphinen in Walvis Bay

ab 3.195 €

Gruppe

2-8 Pers

10 Tage

leicht

Natur, Kultur, Abenteuer

Hauptstadt
Windhuk
Fläche
824.116 km²
Bevölkerung
2,541 Mio.
Landessprache
Englisch, Chichewa
Währung
Namibia-Dollar, Südafrikanischer Rand
Religion
Christentum (62 % Protestanten und 20 % Katholiken)
Zeitverschiebung
+1 Std.

Vier Gründe, warum sich eine Namibia-Reise lohnt

Wellen und Wüsten. Namibia ist ein facettenreiches Land, welches von der langen und rauen Küste des Atlantischen Ozeans bis hin zu den weiten Wüsten im Landesinneren geprägt ist. Dieser Gegensatz macht Namibia zu einem einzigartigen Urlaubsland.

 

Einsame Natur. In den Gebirgen wandern, an der Küste spazieren und in den einsamen Landschaften Namibias Ruhe und Zufriedenheit finden. Auf einer Reise nach Namibia lässt man sich darauf ein, nicht immer erreichbar zu sein, sich der Natur hinzugeben und sich selbst neu zu finden.

Wilde Tierwelt. Von über 200 verschiedenen Vogelarten, bis hin zu großen Raubtieren. Namibia ist ein Ort, an dem nicht nur die „Big five“, sondern eine bunte Vielzahl von verschiedenen Tierarten leben. Mit ein bisschen Glück können Sie diesen bei einer Wildtierbeobachtung ganz nah sein.

 

Abenteuer pur. Eine Erfahrung abseits des Alltags erleben. Abends in den Lodges am Lagerfeuer in den Sternenhimmel Namibias schauen und den Geräuschen der Tierwelt lauschen. Eine Reise nach Namibia ist vor allem eins: Abenteuer pur.

Allgemeine Landesinformationen: Namibia

Geografie

Namibia liegt südlich des Äquators im Südwesten Afrikas und ist insgesamt 824.292 Quadratkilometer groß. Im Nordosten grenzt der Caprivi-Zipfel an Sambia, Simbabwe und Botswana und bildet somit ein auf der Welt einzigartiges Vierländereck. Hier im Grenzgebiet liegen die Viktoriafälle, die größten Wasserfälle Afrikas. Die Hauptstadt Namibias ist Windhoeck.

Generell lässt sich Namibia geografisch in drei Naturräume gliedern. Der Küstenstreifen am Atlantik zieht sich mehrere tausend Kilometer von Norden nach Süden durch das Land. Die Küstenregion steigt zunächst mäßig an und geht dann in die große Randstufe auf bis zu 2.000 Metern Höhe über. Dieser Gebirgszug trennt die Küste vom östlichen Binnenhochland. Dieses Zentralplateau Namibias ist geprägt von zerklüfteten Bergketten und Felsformationen, sowie sandgefüllten Täler und Mondlandschaften. Eine Besonderheit von Namibia ist der subtropische Caprivi-Zipfel. Das Klima hier unterscheidet sich deutlich vom Rest des Landes.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Namibia

In Namibia ist das Wetter vom Halbwüstenklima bestimmt. In der Regenzeit von Dezember bis März ist es sehr heiß und die Luftfeuchtigkeit kann extrem hoch sein. Durch die vielen Regenfälle ist dann überall mit Überflutungen zu rechnen. In der Trockenzeit von April bis November liegen die Temperaturen tagsüber zwischen 25-30 Grad. In der Wüste Namib können die Temperaturen sogar auf über 40 Grad ansteigen. In der Nacht kühlt es stark ab und es sind sogar Minustemperaturen möglich.

Die beste Zeit für eine Namibia-Reise? Ganzjährig ist Namibia ein Reiseland voller Abenteuer. Doch es gibt aufgrund von Regenzeit und Trockenzeit, sowie durch regionale Temperaturunterschiede einige Besonderheiten für Ihre Reise nach Namibia zu beachten.

Für eine Rundreise oder eine Safari können Sie die Zeit von April bis November nutzen. Vor allem im Frühling und Herbst entgehen Sie sowohl der Regenzeit als auch den sehr kalten Sommernächten. Auch für einen Strand- oder Badeurlaub eignet sich diese Reisezeit sehr gut.

Obwohl Namibia generell als warmes Land mit Halbwüstenklima gilt, sollten Sie auf regionale Unterschiede achten. So ergeben sich Temperaturunterschiede von der Küste bis hin zu den höher gelegenen Gebieten.

Tipp: Achten Sie auf Ihrer Reise nach Namibia auf geeignete Kleidung, mit der Sie sich in den heißen Temperaturen wohl fühlen, jedoch trotzdem durch lange Ärmel vor Insekten geschützt sind. Nachts kann es kalt werden, doch mit einem warmen Pullover am Lagerfeuer steht dem Namibia-Abenteuer nichts mehr im Wege.

Flora und Fauna Namibias Schätze der Natur

Durch den gesamten Westen des Landes zieht sich die trockene, weite Namib-Wüste. Die Vegetation hat sich dementsprechend an das Wüstenklima angepasst. So wachsen hier Sukkulenten und Hartlaubgewächse, welche der Trockenheit standhalten können. Im Osten ist die Landschaft von weiten Graslandschaften geprägt. Doch erst in der Regenzeit wird die Region grün und die Pflanzen treiben aus. Im nördlichen Namibia wachsen Affenbrotbäume und Akazien. Im Caprivi-Zipfel ändert sich die Vegetation und bringt sumpfige, von Flüssen durchzogene Landschaften und dichte Wälder hervor.

Namibia gilt als eines der artenreichsten afrikanischen Länder. Hier ist eine Vielzahl von faszinierenden Tierarten anzutreffen, welche sich perfekt an die klimatischen Bedingungen angepasst haben. Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus, Giraffen, verschiedene Antilopenarten und Affen sind nur ein paar der faszinierenden Tiere, welche hier beheimatet sind. Sogar das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn ist hier zu Hause. Über 250 Reptilienarten und über 600 Vogelarten machen Namibias Tierwelt einzigartig und bunt.

Die Bevölkerung Namibias

In Namibia leben etwa 2,5 Millionen Menschen.  Bei einer Gesamtfläche von 824.292 Quadratkilometern ist die Bevölkerungsdichte äußert dünn. In der Hauptstadt Windhoeck wohnen rund 320.000 Menschen. Im Süden des Landes leben gerade einmal 7 Prozent der Bevölkerung.

Sprache in Namibia: Wie kann ich mich auf meiner Namibia-Reise verständigen?

Die offizielle Amtssprache in Namibia ist Englisch. Umgangssprachen sind Afrikaans, verschiedene Bantu- sowie Khosian-Sprachen. Auch mit Deutsch können Sie hin und wieder gut kommunizieren.

Die wichtigsten Begriffe auf Englisch

Guten Tag / Guten Abend Good day/ good evening Ich heiße … My name is…
Vielen Dank Thank you Was kostet …? How much is …?
Ja / Nein Yes /no Hilfe Help!

 

Geschichte

Die ersten Funde von menschlicher Besiedlung des Landes gehen auf das Jahr 2500 v. Chr. zurück. So blickt Namibia auf eine lange Geschichte. Die ersten Einwohner hinterließen Ihre Spuren in Form von Felsmalereien. Ab dem 15. und 16. Jahrhundert besiedelten die Bantu, Ovambo und Herero das Land.

Die Kolonialzeit wirft einen Schatten auf die Geschichte Namibias. Wirtschaftliche Interessen veranlassten zunächst Großbritannien und dann Deutschland, Gebiete in Namibia zu besetzen und das Land wurde unter Deutsch-Südwestafrika zu einer deutschen Kolonie.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam es im Laufe der Zeit zu Auseinandersetzungen zwischen Südafrika und der namibischen Freiheitsbewegung. Unabhängigkeit und Demokratie erlangte Namibia am 1.3.1990.

Religion und Tradition

Namibia ist ein säkularer Staat. So obliegt es den Einwohnern selber, ob und welche Religion Sie ausüben möchten. Ca. 82 Prozent der Bevölkerung sind christlichen Glaubens, darunter 60 Prozent Protestanten und 20 Prozent Katholiken.

Die Traditionen und Bräuche der indigenen Bevölkerung sind oft fest mit ihrem Glauben verbunden. Diese praktizierten Naturreligionen leben von dem Respekt für die Geister der Verstorbenen und der Verbindung zur Erde.

Kunst und Kultur in Namibia

Musik, Tanz und Rhythmus ist in der Kultur Namibias fest verankert und prägt die Atmosphäre des ganzen Landes. Schließen Sie also auf Ihrer Namibia-Reise einmal die Augen und lauschen Sie den Klängen der Region.

Auch die bildende Kunst und die Handwerkskunst sind Teil der Tradition und des Kulturerbes. Durch den Einfluss der westlichen Welt ist die Kunst Namibias eurozentrisch geprägt. Die zeitgenössische Kunst ist ein Spiegel der heutigen Entwicklung des Landes, der Landschaft und der Menschen.

Essen und Trinken in Namibia

Die Küche in Namibia ist von Fleisch geprägt und es gibt eine große Vielfalt an verschiedenen Fleischsorten. Gegrillt wird dieses dann mit Saucen und Beilagen serviert. Generell ist die namibische Küche von der Kolonialzeit beeinflusst und weist viele deutsche und englische Einflüsse auf. Abseits der europäischen Einflüsse sind typisch namibische Gerichte die Perlhirsesuppe oder die Mieliepap. Das ist eine Maismehlsuppe, die mit Paprikaschoten und Zwiebeln serviert wird. Dazu wird gerne südafrikanischer Wein getrunken, oder auch frische Obstsäfte.

Namibias Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Höhepunkte in Namibia: Regionen und Sehenswürdigkeiten

Windhoeck, die windige Hauptstadt
In der Hauptstadt Windhoeck startet meist das große Namibia Abenteuer. Abseits der Wildnis und landschaftlichen Vielfalt gibt es auch in der Stadt vieles zu entdecken. Nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie Gassen, in denen sich viele geschichtliche Spuren der Kolonialzeit finden lassen.

Sossusvlei, eine Welt aus Farben
300 Meter hohe Sanddünen, eine weite Wüste und ein Sonnenuntergang, der alles in oranges Licht taucht. Die Dünen von Sossusvlei liegen inmitten der Namib-Wüste und sind ein echtes Highlight auf Ihrer Namibia-Reise.

Swakopmund, zwischen Wellen und Sand   
Der kleine Ferienort Swakopmund liegt zwischen der großen Namib-Wüste und der Küste des Atlantischen Ozeans. Geprägt von der Kolonialzeit gibt es hier nicht nur überall Kolonialbauten, sondern auch deutsche Bäckereien und deutsche Straßennamen.

Damaraland, „The living world of Damara“
5.000 Jahre alte Felsgravuren in Twyfelfonstein, ein versteinerter Wald und das Brandbergmassiv, der höchste Berg Namibias. Diese Region ist ein lebendes Museum und geprägt von einer faszinierenden Natur- und Tierwelt. Ein Reiseführer bringt Ihnen hier die Kultur der Damaras näher.

Beliebte Aktivitäten in Namibia: Wandern, erleben und genießen

Walvis Bay, Katamaran-Fahrt mit Delfinen
Unweit des kleinen Örtchens Swakopmund liegt die Lagune Walvis Bay, ein echter Geheimtipp. Lassen Sie den Alltag weit hinter sich und genießen Sie die Seeluft bei einer Katamaran-Fahrt. Vielleicht begleiten Sie sogar Delfine auf Ihrer Fahrt.

Spaziergang im Erongogebirge   
Millionen Jahre alte Vulkane, bizarre Landschaftsformationen und weite Landschaften. Hier im Erongogebirge finden Sie weit und breit nichts als die Ruhe der Natur Namibias. Genießen Sie einen Spaziergang abseits des hektischen Alltags und spüren Sie die Atmosphäre des stillen Gebirges.

Wildtierbeobachtungen im Etosha Nationalpark
Der Etosha Nationalpark ist 22.000 Quadratkilometer groß und Heimat für eine Vielzahl von Wildtieren. Sogar das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn ist hier zu Hause. Lauschen Sie den Geräuschen der Tiere und erleben Sie ein Safari-Abenteuer. Diese Erfahrung ist ein Erlebnis, dass sie noch lange mit sich tragen werden.

Wanderung am Waterberg     
Tiefe Wälder, alte Bäume und hohe Bergplateaus mit Sicht über die Kalahari. In dieser grünen Oase ist eine Wanderung ein ganz besonderes Erlebnis. Hier leben über 200 verschiedene Vogelarten, die das Gebiet zu einem bunten Paradies machen und Sie auf der Wanderung mit ihren Gesängen begleiten.

Okahandja, Genuss und Geschichte
Genießen Sie in Okahandja einen entspannten Tag, schlendern Sie auf dem Kunsthandwerks-Markt und schauen Sie nach Souvenirs, die Sie an Ihre Namibia-Reise erinnern werden. Okahandja ist eine Begegnung mit der Geschichte der Hereros. Tauchen Sie in die Geschichte Namibias ein und lassen Sie den Tag bei einer Übernachtung auf einer Farm ausklingen.

 

Reisen nach Namibia: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Namibia

Per Flug können Sie meist mit einer Direktverbindung von Deutschland nach Namibia reisen.

Umwelttipp: Da der Massentourismus in Namibia bis heute verhindert wurde und das Land auf einen ökologischen Tourismus setzt, achten Sie auf Ihrer Reise nach Namibia auf Ihren ökologischen Fußabdruck.

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Für Ihre Namibia-Reise benötigen Sie einen gültigen Reisepass sowie einen Personalausweis. Für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigen Sie kein Visum.

Verkehrsmittel: unterwegs in Namibia

Taxi

In den Städten, wie Windhoeck, können Sie mit dem Taxi gut von A nach B gelangen. Eine Taxifahrt empfiehlt sich in Namibia nur über kurze Strecken innerhalb der Stadt.

Zu Fuß

Ein Land entdeckt man am besten zu Fuß. Das gilt auch für Namibia. Atmen Sie die frische Luft ein und spüren Sie die Atmosphäre des Landes, indem Sie das Auto einfach mal stehen lassen und zu Fuß die Landschaft und Natur erkunden.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

In Namibia können Sie mit dem Reisebus oder Shuttlebus in Kleingruppen zu Sehenswürdigkeiten oder Nationalparks gelangen. So können Sie in aller Ruhe aus dem Fenster schauen und die Landschaft vorbeiziehen sehen.

Mit dem Auto

Viele Strecken in Namibia sind weit voneinander entfernt. Mit einem Mietwagen sind Sie auf Ihrer Namibia-Reise flexibel und ungebunden. Setzen Sie sich einfach ins Auto und fahren zu Ihrem nächsten Reiseziel durch atemberaubende Landschaften oder an der Küste entlang. Sie benötigen dafür einen internationalen Führerschein. Achtung: In Namibia gilt der Linksverkehr.

Tipp: Falls Sie einen Mietwagen für Ihre Namibia-Reise mieten wollen, sollten Sie einen Wagen mit Allradantrieb mieten. Die Wege können manchmal unbefestigt sein.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung in Namibia ist der Namibia-Dollar (NAD). Auch der Südafrikanische Rand wird in Namibia akzeptiert. Sie können auch mit einer Mischung aus Namibia-Dollar und Südafrikanischem Rand zahlen. Sogar Geldautomaten zahlen oft eine beliebige Mischung der beiden Währungen aus.

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 0,90- 1,90 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 0,75– 120 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken) 30 – 50 €
Übernachtung im Hotel 60 – 80 €

Trinkgeld in Namibia

In Ihrem Namibia Urlaub bereiten Sie mit einem kleinen Trinkgeld immer eine Freude. So können Sie nach einem Abendessen oder einem guten Service ein Trinkgeld in Höhe von etwa 5-10 Prozent einrechnen.

Geld abheben in Namibia

Sie finden bei der Ankunft in Namibia überall Wechselstuben und Geldautomaten, an denen Sie Geld wechseln und abheben können. Beachten Sie, dass manche Geldkarten vor Ihrem Urlaub in Namibia freigeschaltet werden müssen, um Sie auf der Reise nutzen zu können.

Im Namibia-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

Namibia ist ein sehr dünn besiedeltes Land. Auf Ihrer Namibia-Reise sollten Sie demnach nicht davon ausgehend, durchgehend erreichbar zu sein. Abseits der Städte ist das mobile Netz und WLAN nur spärlich ausgebaut. Doch was wäre ein Namibia-Urlaub ohne Abenteuer? Lassen Sie sich darauf ein, das Handy auch mal beiseitezulegen und genießen Sie die Landschaft in vollen Zügen.

Ferien und Feiertage in Namibia

Es gibt einige Besonderheiten, die Sie auf Ihrer Reise nach Namibia beachten sollten. Der Unabhängigkeitstag, der Afrikatag, der Völkermord-Gedenktag, der Heldentag, sowie der internationale Tag der Menschenrechte sind nationale Feiertage, an welchen regionale Besonderheiten gelten können. Wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt, dann ist der darauffolgende Montag ebenfalls ein freier Tag.

Rechts- und Sicherheitshinweise

In den größeren Städten wie Windhoeck ist mit einer erhöhten Kriminalität zu rechnen. Achten Sie darauf, möglichst wenige Wertsachen bei sich zu tragen und gehen Sie nicht im Dunkeln alleine spazieren. Seien Sie bei Autofahren auch über kurze Strecken aufmerksam und verriegeln Sie die Türen. Zudem ist es ratsam, nur in bewachten Unterkünften zu übernachten und wichtige Dokumente immer sicher aufzubewahren.

Achten Sie wegen der klimatischen Bedingungen, wie der Regen- und Trockenzeit, darauf, dass es vereinzelnd zu Buschbränden oder Überschwemmungen kommen kann. Beachten Sie die regionalen Hinweisschilder und Warnungen, sowie die Anweisungen der lokalen Behörden.

Die Rechte von LGBTIQ-Personen werden in Namibia vom Staat nicht anerkannt. Schützen Sie Ihre Sicherheit und informieren Sie sich zu den Gesetzen vor Ort.

Informieren Sie sich zu den aktuellen Impfbestimmungen und achten Sie darauf, dass sich Ihre Impfungen auf dem aktuellen Stand befinden, bevor Sie ihre Reise nach Namibia antreten.

nach oben