Kenia

Kenia-Reisen – Der Zauber der Savanne

In der Wildnis des Masai Mara Nationalparks eine abenteuerliche Kenia-Reise abseits der klassischen Safari-Routen erleben. Der tierreiche Nationalpark Kenias gehört zur Serengeti und sein Name bezieht sich zum einen auf die hier lebenden Massai. „Mara“ bedeutet gefleckt und beschreibt den Anblick der einzelnen Bäume in der Savanne, die aus der Luft wie Punkte aussehen. Insgeheim wird der Park Löwenland genannt. Vielleicht entdecken Sie bei einem Kenia Ranger-Kurs ja eins von den majestätischen Tieren?

Vier Gründe Kenia zu bereisen       Landesinfos       Kenias Highlights       Reiseleitfaden

Ranger-Kurs: Masai Mara EcoQuest

Ranger-Kurs: Masai Mara EcoQuest

Wildhüter Schnupperkurs Kenia

Die Highlights

  • Eintauchen in die faszinierende Landschaft der weltberühmten Masai Mara
  • Wildnis und Abenteuer in einer ostfrikanischen „Big-Five“-Region erleben
  • Kenias Ökosysteme auf täglichen Exkursionen in die Natur hautnah erleben
  • Buchungsablauf auf Deutsch und nach deutschem Reiserecht

Das Besondere

  • Leben und lernen im inter­na­tio­nalen Team
  • Auf Du und Du mit der Wildnis Kenias

ab 2.029,00 €

4-12 Pers

7 oder 14 Tage

moderat

Ranger-Schnupperkurs

Ranger-Kurs: Safari Guide Kenya

Ranger-Kurs: Safari Guide Kenya

Safari Guide Schnupperkurs

Die Highlights

  • Einen Monat Lernen und Leben in der Masai Mara
  • Tägliche Game Drives und Wanderung in ostafrikanischer Wildnis
  • Eintauchen in die Wildnis Ostafrikas
  • Buchungsablauf auf Deutsch und nach deutschem Reiserecht

Das Besondere

  • Auf Du und Du mit der Wildnis Kenias
  • „Big-Five“-Regionen durchstreifen und erleben

ab 8.774,00 €

4-12 Pers

28 Tage

moderat

Ranger-Schnupperkurs

Ranger-Kurs: Field Guide Course Kenya

Ranger-Kurs: Field Guide Course Kenya

Field Guide Ausbildung

Die Highlights

  • 55-tägige Field Guide Ausbildung
  • Tägliche Game Drives und Wanderung in ostafrikanischer Wildnis
  • 8 Wochen Leben und Lernen in der Masai Mara
  • Buchungsablauf auf Deutsch und nach deutschem Reiserecht

Das Besondere

  • Besuch drei kenianischer Naturschutzgebiete
  • Auf Du und Du mit der Wildnis Kenias
  • Naturschutzprojekte aktiv unterstützen

ab 10.058,00 €

4-10 Pers

55 Tage

moderat

Ranger-Kurs: Professional

Kenia Badeverlängerung- Ausspannen am Indischen Ozean

Kenia Badeverlängerung- Ausspannen am Indischen Ozean

7-tägiges Lodgepaket im Pinewood Beach Resort & Spa

Die Highlights

  • Ruhige Lage direkt am Galu Beach am Indischen Ozean
  • Reisezeitraum individuell anpassbar
  • Ideale Kombination mit einem Rangerkurs in Kenia
  • Umfassendes Sportangebot

Individuell

1 Pers

7 Tage

-

Entspannen

Hauptstadt
Nairobi
Fläche
580.367 km²
Bevölkerung
47,6 Mio.
Landessprache
Swahili und Englisch
Währung
Kenia-Schilling (KES)
Religion
Christentum
Zeitverschiebung
+2 Std.

Vier Gründe, warum sich eine Kenia-Reise lohnt

Natur und weite Wildnis. Tropische Regenwälder, Salzwasserseen, helle Sandstrände, weite Savannen und schneebedeckte Berge. Die Landschaft Kenias ist vielfältig und wunderschön. Jeder Tag in Ihrem Kenia-Urlaub ist ein neues Abenteuer.

 

Buntes Tierreich. Kenias Tierwelt ist artenreich, bunt und reicht von großen Raubtieren und geschickten Jägern unter Wasser, bis hin zu den vielfältigen Lebewesen der Lüfte. Zu den „Big Five“ zählen Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel und Leoparden. Bei Wildtierbeobachtungen können Sie diese in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Naturerlebnis Ranger-Kurs. Mitten in der Natur liegen die Ranger Camps, rund herum nichts als grüne, unendliche Weiten. Im Einklang mit der Natur, Wissen über das Land und die Tierwelt erlangen und tief in den Alltag eines Rangers eintauchen.

 

Eine unvergessliche Erfahrung. Den Alltag für eine Weile hinter sich lassen und ein Abenteuer erleben. Mit dem Jeep durch die Weiten Kenias fahren und der Natur- und Tierwelt ganz nah sein. Eine Erfahrung, die ein neues Lebensgefühl bieten kann.

Allgemeine Landesinformationen: Kenia

Geografie

Die Republik Kenia, ein Staat im Osten Afrikas, grenzt im Norden an die Republik Sudan und Äthiopien, im Osten an Somalia, im Süden an Tansania und im Westen an Uganda. Im Südosten grenzt das Land an den Indischen Ozean. Das Land hat eine Gesamtfläche von etwa 580.000 Quadratkilometern. Die Hauptstadt Kenias ist Nairobi.

Die Küste Kenias ist etwa 400 Kilometer lang. Landeinwärts bildet sich im Südosten ein breites Küstentiefland, welches im Norden und Osten zu weiten Hochflächen ansteigt und von zahlreichen erloschenen Vulkanen durchzogen ist. Die höchste Erhebung ist der Mount Kenya mit 5.194 Metern. Dieser ist nach dem Kilimandscharo in Tansania der zweithöchste Berg Afrikas. Im Westen liegt der Ostafrikanische Graben, der sich vom Jordangraben über das Rote Meer bis hin zum Sambesi in Ostafrika erstreckt.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Kenia

Das Klima in Kenia ist durch die Lage am Äquator tropisch mit ganzjährig warmen Temperaturen. Geringe Temperaturschwankungen gibt es aufgrund von unterschiedlichen Höhenlagen. So können zwei Klimazonen unterschieden werden. Das Klima im Hochland ist gemäßigt mit Maximalwerten von 26 Grad im Januar und Februar. An der Küste liegen die Temperaturen mit 28-32 Grad deutlich höher.

Es gibt zwei Regenzeiten. Die kleine Regenzeit von Oktober bis Dezember und die große Regenzeit von April bis Ende Mai.

Die beste Zeit für eine Kenia-Reise? Im Januar und Februar ist es angenehm warm und die Regenwahrscheinlichkeit ist sehr gering. Auch in der Trockenperiode von Juni bis Anfang Oktober steht ihrer Kenia-Reise nichts im Wege.

Für eine Safari oder einen Ranger-Kurs ist zu beachten, dass es während der Regenzeit zu heftigen Niederschlägen kommen kann und einige Straßen unpassierbar werden. Aufgrund der vielen Überschwemmungen und dichten Vegetation sind Tierbeobachtungen in den Regenzeiten sehr schwierig. Planen Sie Ihre Reise also am besten in den Trockenperioden.

Tipp: Im Hochland kann es zwischen Juli und August nachts auch mal auf etwa 10 Grad abkühlen. Nehmen Sie sich einen Pullover mit, um abends nicht zu frieren.

Flora und Fauna Kenias Schätze der Natur

An den Küsten Kenias wachsen Palmen, Mangroven, Teakbäume und Sandelholzbäume. Weiter im Landesinneren prägt die Landschaft Affenbrotbäume und Akazien. Im Regenwald an den südöstlichen Hängen Kenias ist Bambus und der Kampferbaum weit verbreitet. In den Höhenlagen zwischen 900 und 2.700 Metern wandelt sich die Landschaft und ist durchzogen von weitläufigen Savannen und wilden Graslandschaften.

In Kenia sind die „Big Five“ zuhause. Dazu zählen Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel und Leoparden. Diese leben in freier Wildbahn und auch in geschützten Reservaten und Nationalparks. Auch Zebras, Gnus, Krokodile, Büffel und Hyänen sind hier zu finden. Die Leierantilope und die Thomson Gazelle sind in Kenia weit verbreitet und leben vorrangig in den Savannengebieten in Herden mit bis zu einhundert Tieren.

Die Bevölkerung Kenias

In Kenia leben etwa 49 Millionen Menschen. 99 Prozent der kenianischen Bevölkerung sind Schwarzafrikaner. Die Bevölkerung setzt sich aus mehr als 40 verschiedenen Ethnien zusammen. Zu den größten ethnischen Gruppen zählen die bantusprachigen Kikuyu, die Luhya, die Kamba und die Kisii.

Sprache in Kenia: Wie kann ich mich auf meiner Kenia-Reise verständigen?

Die Amtssprachen in Kenia sind Englisch und Swahili. Der alte Name für diese Sprache lautet Kishuaheli.  Die Sprache in Kenia ist facettenreich. Es gibt etwa 40 Stammessprachen, welche in Kenia neben den Amtssprachen gesprochen werden. Auf ihrer Kenia-Reise können Sie sich jedoch mit Englisch sehr gut verständigen.

Geschichte

Afrika gilt als Wiege der Menschheit: schon vor 2,6 Millionen Jahren besiedelten Menschen Kenia. So wurden hier schon früh Seewege errichtet und es entstand ein wichtiges Handelsnetz. 1895 wurde Kenia zur Kolonie Britisch-Ostafrika. Unter der Kolonialherrschaft litt vor allem die indigene Bevölkerung Kenias, wie die Massai. Unter dem Wunsch unabhängig zu werden, entwickelte sich die Mau-Mau Bewegung, welche sich für Freiheit und gegen die Unterdrückung einsetzte. 1963 wurde Kenia unter dem Präsidenten Jomo Kenyatta unabhängig, welcher sich für die wirtschaftliche und politische Stabilität Kenias stark einsetzte.

Religion und Tradition

Der Großteil der kenianischen Bevölkerung gehört dem christlichen Glauben an. Oft steht der Glaube im Einklang mit Naturreligionen. Generell ist die Verbundenheit mit der Natur in Kenia sehr groß. Es gibt heilige Pflanzen und Bäume, welche nicht von allen Stammesmitgliedern berührt werden dürfen. Das Leben in den unterschiedlichen Stämmen ist durch viele Traditionen und Bräuche festgelegt, welche von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Kunst und Kultur in Kenia

Über die Jahrhunderte hat sich aus arabischen und asiatischen Ländern die Kultur der Swahili entwickelt. In Kenia leben über 40 verschiedene Bevölkerungsgruppen, welche bunte und facettenreiche Traditionen und Riten in die kenianische Kultur integrieren und alte Bräuche mit der modernen Lebensweise verbinden.

Die Maasai und die Samburu prägen eine lange Kultur des Kampfes. Ihre traditionelle Körperbemalung ist einzigartig und ihre Speere sind in filigraner Handarbeit selbst gefertigt. Einen hohen Stellenwert haben auch die Medizinmänner, welche ihre Heilkunst aus Pflanzen ziehen.

Die Goldschmiedekunst, Specksteinarbeiten und Holzschnitzarbeiten sind feinste Handwerkskunst, welche es auf vielen Märkten in Kenia zu kaufen gibt. Geschnitzte Masken und Figuren repräsentieren die menschliche Rolle innerhalb einer lokalen Gemeinschaft und sollen das Innere des Menschen offenbaren. Auch Musik ist ein großer Bestandteil des kulturellen kenianischen Lebens. Alle Feste und Rituale werden von rhythmischer Musik begleitet.

Essen und Trinken in Kenia

Das Nationalgericht in Kenia ist Posho und besteht aus süßem Mais. Auch viele andere Gerichte basieren auf Mais, Bohnen, Hirse oder Kochbananen. Dazu wird Gemüse, Früchte, Ziegen- oder Rindfleisch gereicht. In den Küstenregionen gibt es oft Fisch.

Auf einer Reise in Kenia fallen vielleicht auch die orientalischen und asiatischen Einflüsse auf, welche die Kulinarik in Kenia sehr facettenreich machen.

Am Abend dann noch ein kenianisches Bier oder einen Wein aus Südafrika genießen und so den Tag ausklingen lassen.

Kenias Highlights: Naturparadiese und Ranger-Kurse

Höhepunkte in Kenia: Regionen, Parks und Reservate

Im Einklang mit der Natur: Das Reservat Masai Mara
Eins der bekanntesten Reservate Kenias mit einer Fläche von über 1.500 Quadratkilometern und das zu Hause von einer Vielzahl faszinierender Tiere. Im Südwesten grenzt das Gebiet an die Serengeti und Tansania. Zusammen bilden sie das Serengeti-Mara Ökosystem. Hier findet jährlich die große Tierwanderung statt, bei der sich mehr als 2 Millionen Gnus und Zebras auf die lange Reise aus der Serengeti in die Masai Mara begeben.

Abseits der Wildnis: Die Hauptstadt Nairobi
Die Hauptstadt Kenias: Eine der höchst gelegenen Städte des Landes und zuhause von mehr als drei Millionen Menschen. Unweit dieser modernen und lebendigen Stadt befindet sich der Nairobi-Nationalpark, welcher etwa 80 Säugetiere und 500 Vogelarten beheimatet.

Ein kleines Paradies: Galu Beach   
Azurblaues, klares Wasser, weiße lange Strände und grüne Palmen. Ein Urlaub in Kenia kann Sie an viele Orte führen. In die lebendige Stadt, in die weite Wildnis, oder hierher in ein traumhaftes, tropisches Paradies. Lauschen Sie dem Klang der Wellen und genießen Sie den Sand unter Ihren Füßen bei einem kühlen, erfrischenden Getränk.

Schutz der Natur: Borana Conservancy  
Die Wildnis Kenias bedarf Schutz, um das empfindliche Ökosystem der Natur aufrecht zu erhalten und die bunte Vielfalt an Pflanzen und Tieren nicht zu gefährden. Die Non-Profit Organisation des Schutzgebietes setzt sich vor allem für gefährdete Arten ein und liegt am Fuße des Mount Kenya eingebettet in weite Landschaften und dichten Wäldern im Süden.

Rangerkurse in Kenia: erleben und genießen im Einklang mit der Natur

EcoQuest Wildhüter Schnupperkurs
Ein 7-14-tägiges Abenteuer mitten in der Masai Mara in der Serengeti. Direkt am Mara Training Center plätschert der Mara-Fluss und die Geräusche der Natur- und Tierwelt Kenias sind allgegenwärtig.  Wie wird das Ökosystem der Mara-Serengeti geschützt? Was sagen die Farben der Erde über die Pflanzenwelt? Und wie liest man richtig die Spuren von Tieren? 

Safari Guide Course
Seltene Tierarten beobachten, die Schönheit und Weite der Landschaft genießen und Abenteuer in der Abgeschiedenheit Kenias erleben. Im Mara Training Center für 28 Tage einen etwas anderen Urlaub verbringen. Mitten in der Wildnis des Naturschutzgebietes Masai Mara ein Bewusstsein rund um die Natur und ihren Schutz erlangen. Diese Safari-Alternative ist ein Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Field Guide Ranger Ausbildung
55 Tage in der Wildnis Kenias. Fern ab vom Alltag und dem gewohnten Leben, ein neues Lebensgefühl spüren und eine andere Art der Safari erleben. Drei kenianische Schutzgebiete in der Natur erkunden und dabei mehr über das Wildlife-Management erlernen, Wildtiere beobachten und abends am Lagerfeuer sitzen und in den kenianischen Sternenhimmel schauen.

Pinewood Beach Resort & Spa 
Nach einem Rangerkurs in Kenia noch ein wenig länger bleiben und eine andere Seite Afrikas entdecken? Direkt an der Küste des Indischen Ozeans, nahe der Insel Sansibar, liegt am Galu Beach, das Pinewood Beach Resort & Spa. Wellness, Wassersport, eine Poolanlage und wunderschöne Zimmer. Lassen Sie ein paar Tage die Seele baumeln, schließen Sie einfach die Augen und genießen die warme Sonne. 

 

Reisen nach Kenia: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Kenia

Von Deutschland aus können Sie per Flug zum internationalen Flughafen nach Mombasa oder Nairobi gelangen. Mit innerkenianischen Flugverbindungen können Sie dann weiter zu Ihrem Reiseziel gelangen.

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Kenia ein Visum.

Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Landeswährung hingegen darf nur bis zu einem Wert von 6.000 US-Dollar ein- und ausgeführt werden.

Verkehrsmittel: unterwegs in Kenia

Taxi

In den Städten sind Taxen überall verfügbar. Zusätzlich gibt es auch Sammeltaxen, welche wie Busse auf festgelegten Strecken fahren und direkt mehrere Personen befördern. Kenianische Taxen besitzen keinen Taxameter, Fahrpreise werden vor Fahrtbeginn ausgehandelt.

Zu Fuß

Während Ihrem Kenia-Urlaub mit Safari können Sie die Natur hautnah erleben und zu Fuß die Landschaft erkunden. Es gibt in Kenia wunderschöne Wanderwege, auf denen Sie im Einklang mit der Natur die Weiten der Landschaft genießen können.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Zwischen Nairobi und Mombasa verkehrt zweimal täglich eine Zugverbindung. Für kürzere Strecken stehen auch Reisebusse zur Verfügung, welche Sie auf Ihrer Kenia-Reise zu Nationalparks und Safaris bringen.

Mit dem Auto

Das Straßennetz in Kenia ist gut ausgebaut und Tankstellen sind an den größeren Straßen meistens vorhanden. Bei längeren Strecken empfiehlt es sich dennoch, einen Reservekanister Benzin bei sich zu haben.

TIPP: Wenn Sie in Ihrem Kenia-Urlaub einen Rangerkurs machen, stellen Sie sich darauf ein, mit dem Jeep auch mal durch holpriges Gelände zu fahren. Doch mit einem Allrad-Antrieb kommen Sie auch auf unbefestigten Wegen voran.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung in Kenia ist der Kenya-Shilling (KES).

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 1,20- 2,40 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 0,40– 0,90 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken) 30 – 50 €
Übernachtung im Hotel 40 – 85 €

 

Trinkgeld in Kenia

In Ihrem Kenia-Urlaub ist ein Trinkgeld von 10% nach einem Restaurantbesuch oder ähnlichem üblich.

Geld abheben in Kenia

Bargeld kann mit der Bankkarte und der Kreditkarte bis maximal 40.000 Kenya-Shilling abgehoben werden. Haben Sie bei Ihrer Kenia-Reise, wenn möglich immer etwas Bargeld dabei, um Kosten für beispielsweise eine Taxifahrt direkt zahlen zu können.

Im Kenia-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

Stellen Sie sich darauf ein, während ihrer Reise nach Kenia nicht immer erreichbar zu sein. Das Internet in Kenia ist meistens langsam und WLAN nicht in allen Lodges vorhanden. Also legen Sie das Handy in Ihrem Urlaub in Kenia doch beiseite und genießen Sie die Natur.

Ferien und Feiertage in Kenia

In Kenia werden sowohl christliche als auch muslimische Feiertage gefeiert. So gelten der Tag des Fastenbrechens, das Islamische Opferfest, als auch Weihnachten zu den Feiertagen in Kenia.

Die Hauptferienmonate sind der Juli und August. Doch die Ferienzeiten können variieren. Die lokalen Schulen sind meistens von Anfang November bis Anfang Januar geschlossen.

Rechts- und Sicherheitshinweise

Wegen erhöhter Gefahr terroristischer Anschläge wird vom Auswärtigen Amt dringend abgeraten, während einer Reise nach Kenia die Grenzgebiete zu Somalia, einschließlich der Provinz Lamu zu besuchen.  Ebenfalls sind wegen verstärkten Stammesstreitigkeiten die Bereiche Laikipia Nature Conservancy, Olmoran und Sosian, wenn möglich, zu meiden. Hier kann es zu Demonstrationen kommen, bei denen gewaltsame Auseinandersetzungen nicht auszuschließen sind. Informieren Sie sich während Ihrer Kenia-Reise über die lokalen Medien zu aktuellen Geschehnissen.

Die Gefahr von Kriminalität besteht in allen Teilen des Landes. In Nairobi und Mombasa besteht eine erhöhte Gefahr von Raubüberfällen, Trickbetrügern und gewaltsamen, bewaffneten Übergriffen. Doch auch abseits der Städte in den Grenzgebieten zwischen Kenia und Tansania kann es vereinzelnd zu kriminellen Aktivitäten kommen. Übernachten Sie in Nationalparks ausschließlich in Lodges oder bewachten Campingplätzen und achten Sie auf die Sicherheitsvorkehrungen. Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände und wichtigen Dokumente sicher auf.

Achten Sie auf die Regenzeit und Trockenperioden im Land. Es kann zu extremer Dürre kommen, oder aber zu starken Überflutungen, Regenfällen und Erdrutschen. Beachten Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und Hinweisschilder sowie Warnungen vor Ort.

Obwohl in Nairobi und den Küstenregionen Kenias eine liberale Grundeinstellung herrscht, hat das kenianische Strafrecht Homosexualität unter Strafe gestellt. Es wird zu einem zurückhaltenden Verhalten in der Öffentlichkeit geraten, um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden.

nach oben