Italien

Reisen nach Italien – Urlaub: Das süße Leben

Ob Wandern in den Dolomiten, entlang der ligurischen Küste in den Cinque Terre oder in Apulien am „Stiefelsporn“, das Mittelmeer ein steter Begleiter. Eine Reise nach Italien ist einfach immer eine gute Idee. Von der Kulinarik ganz zu schweigen. Auch wer bei Raffaello oder Giotto nicht nur an Süßigkeiten denkt, für den ist eine Italien-Reise goldrichtig. Als Keimzelle der Renaissance begleitet die Kunstgeschichte und das „Dolce Vita“ einen jeden Italien-Reisenden schließlich auf Schritt und Tritt.

Vier Gründe Italien zu bereisen       Landesinfos       Italiens Highlights       Reiseleitfaden

Italien-Wanderreise: La Dolce Vita in Apulien

Italien-Wanderreise: La Dolce Vita in Apulien

Eintauchen in Kultur und Natur am Stiefelsporn

Die Highlights

  • Leichte, genussvolle Wanderungen entlang der Küste, durch Täler und Olivenhaine
  • Höhlensiedlungen von Matera und Felsendorf Lama d’Antico
  • Märchenhafte Architektur im Tal der Trulli und in Alberobello
  • Apulische Küche genießen und Kochen mit Einheimischen
  • Spezialitätenverkostungen und Besuch einer Biofarm

Das Besondere

  • Zugfahrt in das Florenz des Südens
  • Übernachten in einer Masseria, einem historischen Gutshof

ab 1.736 €

Gruppe

8-12 Pers

10 Tage

leicht

Wandern, Natur, Genuss, Begegnung

Italien-Wanderreise: Vom Friaul zur Adriaküste

Italien-Wanderreise: Vom Friaul zur Adriaküste

Eine andere Seite Italiens entdecken

Die Highlights

  • Wanderung auf dem Weingartenweg und Weindegustation
  • Die Basilika von Aquileia
  • Besuch in Castelmonte, ältester Wallfahrtsort Italiens

Das Besondere

  • Die kulturelle und kulinarische Vielfalt des Friaul
  • Der Abwechslungsreichtum der geschichtsträchtigen Region

Gruppe

6-14 Pers

8 Tage

moderat

Wandern, Natur, Kultur

Italien-Wanderreise: Aiolos und die sieben Schwestern

Italien-Wanderreise: Aiolos und die sieben Schwestern

Vulkanluft schnuppern auf den Liparischen Inseln

Die Highlights

  • Inselhüpfen zu drei Standorten: Lipari, Alicudi und Stromboli
  • Wandern auf Vulkaninseln, meist mit Badeabschluss
  • Nächtliche Besteigung des aktiven Vulkans Stromboli (fakultativ)
  • Sizilianische Metropole Catania zu Füßen des Ätna

Das Besondere

  • Ruheoase Alicudi: Insel aus Treppen, nur für Menschen und Mulis
  • Schwefelgeruch, Solfatare und Heilschlammbaden auf Vulcano

ab 1.397 €

inkl. Flug

Gruppe

6-12 Pers

10 Tage

moderat

Wandern, Natur

Italien-Wanderreise: Wanderparadies Cinque Terre

Italien-Wanderreise: Wanderparadies Cinque Terre

Wandern im Welterbe an Liguriens malerischer Küste

Die Highlights

  • Altstadt des Küstenortes Porto Venere
  • Wanderung auf der Halbinsel vor La Spezia
  • Hängematten-Café Piccolo Blu in Campiglia
  • Bootfahrten vor der Kulisse der Cinque Terre

Das Besondere

  • Ausblick vom „Balkon der Cinque Terre“
  • Wohnen im einzigen hotelfreien Cinque Terre Dorf
  • Täglich Abendessen mit Meerblick

ab 968 €

Gruppe

6-12 Pers

8 Tage

moderat

Natur, Kultur, Wandern, Entspannen

Hauptstadt
Rom
Fläche
301.338 km²
Bevölkerung
60 Mio.
Landessprache
Italienisch
Währung
Euro
Religion
Römisch-katholisch
Zeitverschiebung
keine

Vier Gründe, warum sich eine Italien-Reise lohnt

La Dolce Vita. Italien steht für Genuss, Kulinarik und eine ganz besondere Lebensart. Lassen Sie sich von der italienischen Lebensfreude anstecken und genießen Sie bei einer Reise nach Italien die einzigartige Atmosphäre des Landes.

Landschaften zum Träumen. Duftende Zitronenbäume und Olivenhaine, mittelalterliche Dörfer, Sandstrände am azurblauen Meer und ein weitläufiges Bergpanorama. Italien ist geprägt von vielfältigen, wunderschönen Landschaften und weckt Reiseträume.

La Dolce Vita. Italien steht für Genuss, Kulinarik und eine ganz besondere Lebensart. Lassen Sie sich von der italienischen Lebensfreude anstecken und genießen Sie bei einer Reise nach Italien die einzigartige Atmosphäre des Landes.

Landschaften zum Träumen. Duftende Zitronenbäume und Olivenhaine, mittelalterliche Dörfer, Sandstrände am azurblauen Meer und ein weitläufiges Bergpanorama. Italien ist geprägt von vielfältigen, wunderschönen Landschaften und weckt Reiseträume.

Italiens Landesinformationen: Italien 

Geografie

Italien grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich, Slowenien sowie an die Enklaven San Marino und die Vatikanstadt. Da die Form des Landes einem Stiefel ähnelt, wird deshalb oft vom „italienischen Stiefel“ gesprochen. Dieser beherbergt eine vielfältige und einzigartige Landschaft, die es zu entdecken lohnt.

Italien,  eine im Mittelmeer liegende Halbinsel, ist von zwei Gebirgen geprägt: In Norditalien befindet ein großer Teil der Alpen, dessen höchster Berg der Mont Blanc ist. Von Norden nach Süden zieht sich der etwa 1500 Kilometer lange Gebirgszug der Apennin. An der Westküste befindet sich die italienische Rivera, an der Ostküste Italiens die Adriaküste. Weiter im Westen befinden sich die Inseln Sardinien, Sizilien und kleinere Inselgruppen der Liparischen, Ägadischen und Pontischen Inseln.

 

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Italien

Das milde und mediterran geprägte Klima Italiens gehört zu einem der großen Vorzüge des Landes, sodass ein Italien-Urlaub zu jeder Jahreszeit einen ganz besonderen Reiz hat. Das herrliche Klima verdankt Italien dem Wall der Alpen nach Norden, dem Einfluss des Mittelmeeres und der südlichen Ausrichtung der Landschaften.

Die beste Zeit für eine Italien Reise?  Das hängt ganz von der Region ab. In Italien gibt es für jede Jahreszeit das richtige Ziel.

Im Norden Italiens herrschen hochalpine Temperaturen mit langen, kalten Wintern. Ideal für einen Winterurlaub. Im Landesinneren in Mittelitalien beträgt die mittlere Jahrestemperatur 14,5 Grad Celsius. Der Süden Italiens eignet sich perfekt für einen Sommerurlaub. Hier findet sich ein mildes Klima mit durchschnittlich 25 Grad Sommertemperatur. In der Jahresmitte sind hier angenehme 17 Grad Celsius anzutreffen und selbst im Winter ist es mit 10 bis 11 Grad noch mild. Lediglich die hohen Berggipfel sind schneebehangen.

Für einen Badeurlaub in Italien eignen sich vor allem die Sommermonate Juli und August. An der Küste ist die durchschnittliche Wassertemperatur im Sommer durch das gemäßigte, milde Klima überall relativ ausgeglichen und liegt im Süden Italiens im Sommer bei etwa 24 Grad. Doch auch im Herbst kann es noch lange warm bleiben bei milden 19 Grad.

Eine Wanderreise nach Italien empfiehlt sich vor allem im Frühjahr und im Herbst. In den Gebirgsregionen kann man am besten von Ende Mai bis Mitte Oktober wandern. An den Küsten sogar zwischen Mitte September und Mitte Juni. Doch auch im frostigen Winter und warmen Sommer bieten sich Gelegenheiten für schöne Wanderungen.

Eine Rundreise durch Italien ist vor allem im Frühjahr und im Herbst empfehlenswert. Abseits der Hochsaison im Sommer können Sie hier in aller Ruhe die mediterranen Städte, historischen Sehenswürdigkeiten und vielseitigen Landschaften erkunden.

 

Flora und Fauna – Italiens Schätze der Natur

Ähnlich wie bei Italiens Klima kann das Land auch bei seinen Naturschätzen geografisch in drei Regionen unterteilt werden. Im Norden Italiens finden sich in der bergigen Alpenregion dichte Laub-, und Nadelwälder. Weiter südlich der Alpen hingegen wachsen mediterrane Oliven-, Zypressen- und Lorbeerhaine. Im Süden Italiens sind Olivenbäume und Oleander sowie große Weinberge zu finden. Generell prägen die immergrünen Stechpalmen, Korkeichen und Kiefern das Landschaftsbild Italiens.

In den Gebirgsregionen der Alpen und des Apennin lebt eine Vielzahl wildlebender Tiere. Murmeltiere, Kaninchen, Gämsen und Steinadler sind hier anzutreffen. Etwas seltener zu sehen sind Braunbären und Wölfe. Viele von Ihnen leben den Naturschutzparks Italiens oder auch im benachbarten Slowenien. An den Küsten lassen sich einige seltene Vogelarten, Robben, Schwertfische und sogar Delfine entdecken.

 

Die italienische Bevölkerung

Italien hat eine hohe Bevölkerungsdichte von etwa 200 Einwohnern pro Quadratkilometer. Etwa 92% der Bevölkerung sind Italiener. Weitere ethnische Gruppen sind unter Anderem Sarden, Griechisch-Italiener, Albanisch-Italiener, Slowenien-Italiener und in Norditalien Franzosen-Italiener und Deutsch-Italiener.

 

Sprache in Italien: Wie kann ich mich auf meiner Italien-Reise verständigen?

Italienisch ist die Amts- und Landessprache. Regional sind jedoch auch Deutsch, Französisch, Ladinisch und Slowenisch verbreitet.

Die wichtigsten Begriffe auf Italienisch

Guten Tag / Guten Abend Buongiorno! / Buonasera! Ich heiße … Mi chiamo…
Vielen Dank Mille grazie! Was kostet …? Quanto costa…?
Ja / Nein sì / no Hilfe

 

Aiuto!

Geschichte

Vom römischen Reich bis zur europäischen Union blickt Italien auf eine facettenreiche Vergangenheit zurück, welche von vielen wechselnden Mächten geprägt ist. Das römische Reich prägte maßgeblich unsere europäische Geschichte und Kultur. Nach dessen Untergang wurde das Land zum Spielball vieler wechselnder Mächte, wurde dreigeteilt und erlangte erst im 15. Jahrhundert als Zentrum des Humanismus und der Renaissance wieder kulturelle und wirtschaftliche Vorherrschaft. Unter der Vorherrschaft Napoleons wurden die dreigeteilten Stadtstaaten Italiens wieder geeint. Dieser Großmachtgedankte endete jedoch mit dem ersten Weltkrieg und den daraufhin aufkommenden wirtschaftlichen und sozialen Problemen, welche schließlich im Faschismus endeten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Italien als Gründungsmitglied der europäischen Union fester Bestandteil von Europa.

 

Religion und Tradition

Durch den Vatikanstaat und seine christliche Geschichte ist Italien ein katholisch geprägtes Land. Etwa 80% der Bevölkerung bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben, ca. 16% sind konfessionslos. Nur 3,6% der Einwohner gehören anderen Religionen an.

Der Vatikanstaat bildet ein eigenes Land und befindet sich in der italienischen Hauptstadt Rom. Er ist der kleinste souveräne Staat der Welt, dessen Oberhaupt der Papst ist. Hier befinden sich der Petersdom und die berühmte Sixtinische Kapelle.

 

Kunst und Kultur in Italien

Aufgrund seiner antiken Hochkultur und seiner Bedeutung als Zentrum von Kunst und Kultur in der frühen Neuzeit findet man zahlreiche bedeutende kulturelle Schätze in Italien. Durch das enorme Kulturerbe des Landes gibt es hier 55 UNESCO-Weltkulturerbestätten – so viele wie nirgendwo anders auf der Welt. Berühmte Bauwerke und historisch bedeutungsvolle Plätze wie das Kolosseum in Rom, die Kathedrale in Florenz, die Sixtinische Kapelle mit der eindrucksvollen Deckenmalerei von Michelangelo, der Dogenpalast in Venedig oder der Dom in Mailand sind nur ein Bruchteil der Sehenswürdigkeiten, die Sie bei Ihrem Urlaub in Italien auf keinen Fall verpassen sollten und das Bild vieler Städte bis heute prägen. Und zwischen all diesen berühmten Plätzen finden Sie lebhafte Viertel, bunte Märkte und gemütliche Restaurants, die zum Verweilen einladen.

Auch berühmte Kunstwerke können Sie hier entdecken, wie beispielsweise in den Uffizien in Florenz oder dem vatikanischen Museum.  Die italienische Kunst beeinflusste maßgeblich die gesamte abendländische Kultur. Leonardo da Vinci, Michelangelo, Raffael, Botticelli oder Donatello sind nur ein paar der herausragenden großen Meister der Renaissance.

 

Essen und Trinken in Italien

Bei einer Reise durch Italien begibt man sich immer auch auf ein kulinarisches Abenteuer. Die italienische Küche ist weltweit beliebt und bekannt. Das Nationalgericht ist die berühmte italienische Pasta. Diese kann bis zu 250 verschiedene Formen annehmen und ist damit weitaus facettenreicher als die meisten denken.

Doch neben den Klassikern wie Pasta und Pizza gibt es noch viel mehr zu entdecken. Dabei hat jede Region ihre eigenen Spezialitäten. Die mediterrane Küche prägt das heimische Olivenöl, mediterrane, frische Kräuter und Käsespezialitäten wie Parmesan oder Mozzarella. Dabei beginnt die Mahlzeit meistens mit Antipasti, in Öl eingelegte, gegrillte Gemüsevarianten. Dazu gibt es Carpaccio und ein Glas Wein aus der Toskana oder der Po-Ebene. Danach eine warme Pizza mit Käse und Tomatensoße aus dem Steinofen. Läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen? Buon appetito!

Übrigens: Die beste Pizza der Welt soll es in Neapel geben!

Italiens Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Höhepunkte in Italien: Regionen und Sehenswürdigkeiten

Cinque Terre, Wandern im Naturparadies
An der italienischen Rivera erstrecken sich alte, verwunschene Dörfer entlang der Küste Liguriens. Hier kann man die Seele baumeln lassen, die Dörfer und Landschaft erkunden und auf abgelegenen Wanderwegen die Stille und Abgeschiedenheit genießen.

Apulien, die steinerne Toskana
Von über 800 km Küste umgeben bietet Apulien eine bezaubernde Landschaft mit mittelalterlichen Felsendörfern, Olivenhainen und wunderschönen Meerblicken. Am Absatz des „italienischen Stiefels“ das Wetter und die Natur genießen

Udine, im Herzen des Friaul
Den Norden Italiens neu entdecken bei Wanderungen rund um Udine. In der Stadt verzierte Bauten aus der Renaissance besichtigen und rund herum die Landschaft genießen. Einmal von den Bergen des Voralpenlands im Norden, über die Hügellandschaft in Collio bis hin zur Lagune an der Adria.

Liparische Inseln, Abenteuer Inselhopping  
Erlebniswanderungen auf den Spuren des Vulkanismus. Auf diesen schönen Inseln begegnen einem viele Naturphänomene unserer Erde. Von Vulkanlandschaften, schwarzen Stränden und traumhaften Küsten sind diese Inseln, darunter der feuerspuckende Stromboli, ein echtes Highlight Italiens.

Villnöss, Winterwandern mit Schneeschuhen
Wer den Zauber des Winters zu schätzen weiß, wird sich hier wohlfühlen. In Südtirol wartet ein Winterwunderland darauf erkundet zu werden. Also warm einpacken, die Schneeschuhe anziehen und durch die beeindruckende Landschaft der Dolomiten wandern.

 

Beliebte Aktivitäten in Italien: Wandern, erleben und genießen

Wanderabenteuer
Die Liebe zum Wandern kann bei einer Italien-Reise voll ausgekostet werden. Ob bei mediterranem Klima an der Küste, durch abenteuerliche Vulkanlandschaften,  Gebirge oder bei Schnee durch Südtirol: Hier kommt jeder auf seine Kosten und kann dabei die Natur in vollen Zügen genießen.

Strand und Meer
Die warme Sonne auf der Haut spüren, am Strand entlang spazieren und dabei das Rauschen der Wellen hören? Hier an der italienischen Rivera die Seele baumeln lassen und den Sommer auskosten.

Berge erklimmen
Im Norden Italiens erheben sich die Alpen und im Winter erstreckt sich hier ein wunderschönes Winterwunderland. Die richtige Zeit um die Schneeschuhe anzuziehen und auf den hoch gelegenen Almen bei einem heißen Getränk auf die verschneiten Berge blicken.

Weinverkostungen
Italien ist das Land des Genusses und zwischen Olivenhainen und Zitronenbäumen erstrecken sich viele Weinberge. Der Wein aus der Toskana schmeckt nach Sommer und italienischer Lebensfreude. Bei einer Weinprobe kann man vielerorts die heimischen Sorten verkosten.

Kulinarische Vielfalt
Pizza, Pasta, Meeresfrüchte und vieles mehr. Jede Region Italiens hat ihre eigenen Spezialitäten und jede von ihnen ist ein echter Genuss. Ob ein süßes Frühstück mit Croissant, ein Espresso am Nachmittag, oder ein Glas Wein und eine Pasta an einem schönen Sommerabend. Hier lässt sich das Dolce Vita genießen.

Kleine Dörfer erkunden
Kultur und Tradition lässt sich nicht nur in den großen Städten Italiens finden. Auch hier in den kleinen, alten Dörfern steckt viel Tradition und man spürt die Liebe zu Italien in jeder Ecke. An der Cinque Terre gibt es Jahrhunderte alte Fischerdörfer, die viele Geschichten zu erzählen haben.

Wallfahrtsorte besuchen
Das katholisch geprägte Italien blickt auf eine lange Geschichte zurück. Überall finden sich Wallfahrtsorte, an denen eine ganz besondere Atmosphäre herrscht. Die Stille an diesen Orten lädt zum Nachdenken, Loslassen und Entspannen ein.

 

Reisen nach Italien: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Italien

Die Anreise nach Italien kann mit dem Auto, dem Zug oder per Flug erfolgen. Von Deutschland aus werden nicht nur die Flughäfen in Mailand und Rom angeflogen, auch Pisa, Palermo oder Neapel werden von Deutschland per Direktflug bedient. Der Direktflug dauert etwa eine bis zweieinhalb Stunden. Mit dem Auto können Sie über Österreich oder die Schweiz nach Italien reisen. Planen Sie dazu die anfallenden Mautgebühren mit ein. Falls Sie kleine Zwischenstopps einlegen möchten und nebenbei der Stau vermieden werden soll, können auch kleinere Passstraßen gewählt werden. Wer weiter nach Sizilien oder Sardinien möchte, kann diese Ziele per Fähre erreichen.

UMWELTTIPP: Oft kann das Ziel aber direkt mit einer Zugfahrt (auch Nachtzug!) erreicht werden.

 

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Italien ist Mitglied der Europäischen Union. Die Einreise nach Italien ist für Bürger und Bürgerinnen der EU erlaubt und problemlos möglich. Sie benötigen nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

 

Verkehrsmittel: unterwegs in Italien

Taxi

Bei einer Reise nach Italien gibt es viel zu sehen und oft kommt man zu Fuß nicht weit. Die Taxipreise in Italien sind etwa gleichzusetzen mit den Preisen in Deutschland. In Venedig gibt es auch Wassertaxis, welche einen von einem Ufer zum nächsten befördern.
Tipp: Legen Sie vorher einen festen Preis fest, sobald Sie in das Taxi gestiegen sind und ihr Ziel genannt haben.

Zu Fuß

Italien ist ein Paradies für Wanderliebhaber. Mit dem richtigen Schuhwerk und Karten zur Orientierung steht der Erkundung der Orte und Landschaften zu Fuß nichts im Wege.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Streckennetz in Italien ist in vielen Regionen gut ausgebaut und eine nachhaltige und umweltfreundliche Variante die Region zu erkunden. Gerade wenn man sich zwischen den großen Städten Italiens bewegen möchte, sind öffentliche Verkehrsmittel eine schnelle und einfache Lösung. Im Süden Italiens ist das Streckennetz jedoch weniger gut ausgebaut. Viele Orte sind weit von den Bahnhöfen entfernt, sodass man noch eine Bus-, oder Taxifahrt auf sich nehmen muss.

Mit dem Auto

Mit dem Auto ist eine Reise durch Italien kein Problem. Informieren Sie sich vorab über Geschwindigkeitsbegrenzungen und sonstige Verkehrsbestimmungen.
Parkmöglichkeiten gibt es meistens genügend, diese sind aber meistens kostenpflichtig. In großen Städten gibt es oft eine Citymaut, welche bei der Fahrt in die Innenstadt gezahlt werden muss. Generell müssen Sie in den Städten mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechnen.

TIPP: Parken Sie lieber am Stadtrand und laufen Sie zu Fuß bis in die Innenstadt.

 

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung in Italien ist der Euro.

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 1,20- 2,80 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 0,40 – 0,80 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken) 30 – 50 €
Übernachtung im Hotel im Doppelzimmer (Mittelklasse bis gehobene Mittelklasse) 50 – 130 € pro Nacht

 

Trinkgeld in Italien

Ein Espresso in einem netten kleinen Café, abends eine Pizza in dem guten Restaurant die Straße runter. Doch wie gibt man während des Urlaubs in Italien Trinkgeld? Üblicherweise ist in der Rechnung schon das sogenannte „Coperto“ mit enthalten, weswegen es nicht üblich ist Trinkgeld zu geben. Dies ist eine extra Gebühr für Gedeck und Brot pro Person. Trotzdem macht man mit einem kleinen Trinkgeld als Aufmerksamkeit immer eine Freude.

Geld abheben in Italien

Da der Euro in Italien als Währung gilt, braucht Sie sich im Italienurlaub keine Sorge um einen Währungstausch machen. An den zahlreich vorhandenen Geldautomaten ist das Abheben von Bargeld mit der EC-Karte oder der Kreditkarte überall möglich.

 

Im Italien-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

In Italien ist es kein Problem in Kontakt zu bleiben. Fast jedes Hotel und sogar Campingplätze sind mit WLAN ausgestattet. Außerdem fallen seit dem Wegfall der Roaming-Gebühren innerhalb der EU keine weiteren Kosten bei Telefonaten oder der Nutzung des Internets auf ihrem Smartphone für Sie an.

 

Ferien und Feiertage in Italien

Da Italien ein christlich-katholisch geprägtes Land ist, sind die Feiertage mit denen in Deutschland weitestgehend identisch. Abweichungen finden sich nur bei dem jährlichen Nationalfeiertag und dem Tag der Befreiung. Achten Sie auf die Schulferien und Sommerferien, welche von den Zeiten in Deutschland abweichen können.

 

Rechts- und Sicherheitshinweise

Gut zu wissen während Ihres Italien-Urlaubs ist, dass einige Städte und Kommunen  hohe Bußgelder für bestimmte „touristische“ Delikte erheben. In Rom verhängt die Stadtverwaltung zum Schutz der Denkmäler teils horrende Strafen. Diese können z.B. schon für einen Griff in das Wasser am Trevi-Brunnen oder für ein Picknick auf der Spanischen Treppe verhängt werden.

Die Mitnahme von Sand an italienischen Stränden ist untersagt. In Sardinien ist jede Art von Veränderung der Sandstrände oder die Mitnahme von Sand, Kiesel oder Quarzgestein, auch nur in kleinster Menge, gesetzlich verboten. Bei Nichtbeachtung dieser gesetzlichen Norm werden Sanktionen in Höhe von 500 Euro bis 3.000 Euro verhängt.

nach oben