Nordmazedonien

Nordmazedonien-Reisen – Ein Schatz im Herzen des Balkans

Der Balkanstaat Nordmazedonien liegt zwischen Bulgarien und Albanien. Vor nicht allzu langer Zeit hieß das Land noch Mazedonien und ist ein echter Geheimtipp für Urlauber. Die Landschaft ist geprägt von tiefblauen Seen und weiten Wäldern. Und im Südwesten wartet eine Überraschung: Ein Drei-Länder-Ausblick von Nordmazedonien zu Albanien und Griechenland am Prespasee. Ringsherum hohe Berge. Als Überwinterungsplatz für seltene Vogelarten ist der See ein besonders schützenswertes Feuchtgebiet, dessen Besuch auf keiner Nordmazedonien-Reise fehlen sollte.

Vier Gründe Nordmazedonien zu bereisen       Landesinfos       Nordmazedoniens Highlights       Reiseleitfaden

Nordmazedonien-Albanien-Wanderreise: Mit allen Sinnen erleben

Nordmazedonien-Albanien-Wanderreise: Mit allen Sinnen erleben

Grenzgänge zwischen Ohridsee und Prespasee

Die Highlights

  • Artenreichtum in Nationalparks beider Länder
  • Wandererlebnis zwischen Bergmassiven und uralten Seen
  • UNESCO-Weltkulturerbe Ohrid und Halbinsel Lin
  • Christliche und osmanische Spuren im multikulturellen Bitola
  • Die zwei Hauptstädte: Skopje und Tirana

Das Besondere

  • Bootsfahrt auf dem Ohridsee nach Wandertag im Galicica-Nationalpark
  • Abenteuer-Wandertour mit traditionellem Picknick
  • Ein Nachmittag am See voller Entspannung

inkl. Flug

Gruppe

10-16 Pers

12 Tage

mittelschwer

Natur, Kultur, Wandern

Hauptstadt
Skopje
Fläche
25.713 km²
Bevölkerung
2,1 Mio.
Landessprache
Mazedonisch und Albanisch
Währung
Denar (MKD)
Religion
Orthodoxe Christen, Islam
Zeitverschiebung
Keine

Vier Gründe, warum sich eine Nordmazedonien-Reise lohnt

Das Geheimnis des Ohridsees. Einer der ältesten Seen Europas mit klarem Wasser, das fast 300 Meter tief reicht und im Laufe der Zeit ein zu Hause für viele endemische Arten geworden ist. Am Ufer befinden sich hohe Berge, alte Bauwerke und tiefe Wälder. Der Ohridsee birgt viele Geheimnisse.

Ein Mix der Kulturen. Nordmazedonien ist ein bunter Mix aus vielen verschiedenen Traditionen, Sitten und Bräuchen, welche von albanischen, türkischen, serbischen oder griechischen Einflüssen geprägt sind. So ergibt sich eine einzigartige Geschichte und bunte Kultur, die in Ihrem Nordmazedonien-Urlaub zu entdeckt werden wollen.

Wandern in den Bergen. Etwa 80 Prozent des Landes ist mit Gebirge bedeckt. In den tiefen Wäldern und weitläufigen Gebirgsketten verlaufen wunderschöne Wanderwege vorbei an Seen, Wiesen und hoch hinauf in die Berge.

Eine Weltkulturerbe-Stadt. Ohrid ist geprägt von alter Geschichte, geheimnisvoller Kultur und präsentiert sich als echter Geheimtipp. Entdecken Sie alte Kuppelkirchen, erkunden Sie die verwinkelte Altstadt und blicken Sie von der Stadt aus auf den tiefblauen Orhidsee.

Allgemeine Landesinformationen: Nordmazedonien

Geografie

Der kleine Binnenstaat Nordmazedonien liegt in Südosteuropa auf der südlichen Balkanhalbinsel. Das Land grenzt an Serbien, den Kosovo, Albanien, Griechenland und Bulgarien. Obwohl Nordmazedonien mit etwa 26.000 Quadratkilometer sogar kleiner ist als Brandenburg, hat das Land die gleiche Bevölkerungsdichte.

Die Landschaft Nordmazedoniens ist von hohen Bergen und Gebirgszügen geprägt, die etwa 80 Prozent des Landes bedecken. Viele Gipfel ragen mehr als 2.000 Meter in die Höhe. Auch das flache Landesinnere liegt noch auf einer Höhe von 600 Metern über dem Meeresspiegel. Während das Gebirge im Osten leicht ansteigt, sind im Westen des Landes die höchsten Berge zu finden. Der Golem Korab erreicht eine Höhe von 2.664 Metern. Im Süden des Landes befinden sich drei große Seen, welche sogar über die Landesgrenzen bis hin nach Albanien und Griechenland reichen. Der Ohridsee ist mit 300 Metern Tiefe der tiefste See des Balkans.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Nordmazedonien

In Nordmazedonien herrscht ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Das Land weist jedoch drei verschiedene Klimazonen auf. Während im Osten ein gemäßigtes kontinentales Klima herrscht, ist der Westen des Landes deutlich mediterraner geprägt. Der Winter ist milder und die Sommer lang und trocken. Weiter oben in den Bergen findet sich ein klassisches Gebirgsklima mit langen, schneereichen Wintern und kühleren Sommertagen.

Die beste Zeit für eine Nordmazedonien-Reise? Vom Wanderurlaub bis hin zum Wintersport ist Nordmazedonien ein sehr facettenreiches Urlaubsland und ganzjährig ein beliebtes Reiseziel.

Wanderurlaube und Aktivreisen sind vom Frühling bis zum Herbst zu empfehlen. Nordmazedonien ist zum großen Teil von Gebirgslandschaften geprägt und ein kleines Paradies für alle Wanderliebhaber. Im Frühling und auch im Herbst entgeht man der Sommerhitze und kann trotzdem mit milden, trockenen Temperaturen rechnen.

Für eine Rundreise sind die Monate von Mai bis Oktober am besten geeignet. Genießen Sie bei milden bis warmen Temperaturen die Landschaft, die Städte und Sehenswürdigkeiten.

Auch für einen Winterurlaub ist ein Urlaub in Nordmazedonien eine gute Idee. Von Januar bis März sind die Berge für Wintersport am besten geeignet.

Tipp: Je nach Höhenlage fällt das Klima im Land unterschiedlich aus. Wenn Sie eine Rundreise durch das Land planen, nehmen Sie wetterfeste Kleidung mit und seien Sie auf Ihrer Nordmazedonien-Reise sowohl für mediterrane Einflüsse als auch für ein raues Gebirgsklima gewappnet.

Flora und Fauna Nordmazedoniens Schätze der Natur

Da in Nordmazedonien unterschiedliche Klimaeinflüsse zu finden sind, ist auch die Pflanzenwelt facettenreich. Durch drei große Nationalparks werden die Flora und Fauna des Landes geschützt und der Artenreichtum gefördert.  Die meisten Wälder des Landes sind Mischwälder, in denen Buchen, Eichen und Kastanien zu finden sind. Eine Besonderheit der nordmazedonischen Wälder ist die Rumelische Kiefer. Dieser fünfnadelige Baum wächst an den Hängen des Pelister Nationalparks.

In den Gebirgen und Wäldern Nordmazedoniens leben Gämse, Füchse, Rehe, Hirsche und auch Wildschweine. Auch seltenere Tierarten wie Bären, Wölfe und Luchse verstecken sich in den nordmazedonischen Wäldern. In den Bergregionen sind Steinadler und Falken zu Hause. Auch Schafherden und Kuhherden trifft man hier oft an.

Obwohl Nordmazedonien keine Meeresküste hat, leben hier viele Wassertiere. Der Ohridsee ist einer der ältesten Seen der Welt und weist eine besondere Fauna auf. Typische Seebewohner, wie der Hecht oder Barsch, leben hier jedoch nicht. Dafür gibt es endemische Arten, wie die Ohridforelle und verschiedene Seeschlangen, deren Gattung es bereits seit ca. 30 Millionen Jahren auf der Erde gibt.

Die Bevölkerung Nordmazedoniens

In Nordmazedonien leben etwa 1,8 Millionen Menschen. Ethnisch ist die Bevölkerung Nordmazedoniens vielfältig. Neben Mazedoniern leben hier auch Menschen albanischer, türkischer, serbischer und bulgarischer Herkunft.

Sprache in Nordmazedonien: Wie kann ich mich auf meiner Nordmazedonien-Reise verständigen?

Mazedonisch und Albanisch sind die Amtssprachen in Nordmazedonien. Mazedonisch gehört zu den slawischen Sprachen und ist eng mit dem Bulgarischen verwandt. Viele mazedonische Dialekte sind auch der serbischen Sprache ähnlich.

Die wichtigsten Begriffe auf Albanisch

Guten Tag / Guten Abend  

diten e mire/ Mirembrema

Ich heiße … unë quhem …
Vielen Dank Faleminderit shume Was kostet …?  

sa kushton…?

Ja / Nein po / nr Hilfe Ndihmë!

 

Geschichte

Im 15. Jahrhundert war das heutige Nordmazedonien unter osmanischer Herrschaft. Doch der Wunsch nach Unabhängigkeit und Freiheit wuchs bei der Bevölkerung stetig und so kam es im Laufe der Zeit zu großen Aufständen und Unruhen in der gesamten Balkanregion. Die osmanische Herrschaft endete 1912 mit dem Beginn des Balkankrieges. Nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches wird das damalige Mazedonien aufgeteilt und als Provinz in das serbische Königreich eingegliedert. 1929 wurde dies dann das Königreich Jugoslawien. 1991 wurde Mazedonien vom damaligen Staat Jugoslawien losgelöst und wurde unabhängig unter dem Namen The former Yugoslav Republic of Macedonia (F.Y.R.O.M.) oder auch ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien. Nach dem Streit mit Griechenland wurde das Land 2019 offiziell in Nordmazedonien umbenannt.

Religion und Tradition

Seit vielen Jahrhunderten wird Nordmazedonien vom Islam und dem orthodoxen Christentum geprägt. Etwa 65 Prozent der Bevölkerung gehören dem orthodoxen Christentum an und 33 Prozent dem muslimischen Glauben.

Typisch Nordmazedonisch? Traditionen, Sitten und Bräuche formen die Seele eines Landes. Das kleine Land Nordmazedonien ist reich an Geschichte und slawischer Kultur. So prägen nicht nur die nordmazedonische Geschichte, sondern auch die Einflüsse der albanischen, serbischen, türkischen oder bulgarischen Kultur die Traditionen und Bräuche im Land. Dies klingt dann beispielsweise in der traditionellen Volksmusik wieder, die sowohl türkische Elemente als auch Einflüsse der byzantinischen Musik beinhaltet.

Kunst und Kultur in Nordmazedonien

Kulturinteressierte kommen in Ihrem Urlaub in Nordmazedonien auf ihre Kosten: antike Ausgrabungen, alte Klöster und Kirchen mit Wandmalereien und die ältesten Siedlungen Europas können Sie hier entdecken. Da in Nordmazedonien Menschen unterschiedlichster Ethnien und Religionen leben, ist auch die Kunst und Kultur vielfältig geprägt und hat einen ganz besonderen Flair.

Essen und Trinken in Nordmazedonien

In ihrem Urlaub in Nordmazedonien schmecken Sie in der nordmazedonischen Balkanküche viele mediterrane und orientalische Einflüsse. Das Nationalgericht des Landes ist Tavche Gravche. Das ist eine Art vegetarischer Bohnengulasch. Doch auch verschiedene Grillspezialitäten oder der beliebte Shopska Salat sind hier überall zu finden. Eine Delikatesse des Landes ist die Ohridforelle, eine endemische Art aus dem Ohridsee. In der Weinbauregion Povardarski werden einige bekannte Rotweine angebaut und der Weinbau hat eine große Tradition im ganzen Land.

Nordmazedoniens Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Höhepunkte in Nordmazedonien: Regionen und Sehenswürdigkeiten

Ohrid, die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt
Nicht nur der wunderschöne Ohridsee macht die Stadt zu etwas ganz Besonderem. Ohrid ist voller Geheimnisse und alter Relikte, die entdeckt werden wollen. Schlendern Sie in Ihrem Nordmazedonien-Urlaub durch die kleinen Gassen der Altstadt, genießen Sie ein gutes Essen und machen Sie zum Abschluss des Tages eine Bootstour auf dem Wasser.

Die Hauptstädte Skopje und Tirana
Skopje, die Hauptstadt Nordmazedoniens und Tirana in Albanien sind nicht weit voneinander entfernt. So können Sie in ihrem Nordmazedonien-Urlaub gleich zwei Hauptstädte besichtigen und spannende, kulturelle Highlights der Länder erkunden.

Der Ohridsee
300 Meter tief und einer der ältesten Seen Europas: Neben dem Prespasee zählt der Ohridsee zu den Highlights auf einer Reise nach Nordmazedonien. Das Wasser ist so klar, dass man metertief hinab ins Blau blicken kann. Lassen Sie sich von der Idylle und Ruhe des Wassers verzaubern.

Naturgenuss Jablanica-Gebirge
Berggipfel, die bis zu 2.000 Meter in die Höhe reichen, dichte, grüne Wälder und Gebirgsketten, die sich weit bis nach Albanien ziehen. Hier liegt der Shebenik-Jablanica, ein Nationalpark im Osten Albaniens und ein Abenteuer für alle Natur- und Wanderliebhaber.

Der Galicica Nationalpark
Schon am Fuße des Ohridsees ist der Blick auf das Galicica-Gebirge wunderschön. Vom blauen See aus erheben sich die Berge hoch in den Himmel. Das bewaldete Gebirge steht unter Naturschutz und bildet einen großen Nationalpark.

Beliebte Aktivitäten in Nordmazedonien: Wandern, erleben und genießen

Wandern im Mavrovo Nationalpark
Der größte der drei Nationalparks liegt im Nordwesten des Landes. Auf Ihrer Reise nach Nordmazedonien können Sie hier die Ruhe und Abgeschiedenheit der unberührten Natur genießen. Atmen Sie die klare Gebirgsluft ein und lauschen Sie der Stille.

Die Bergdörfer des Galicica-Gebirges besuchen
Das Ufer des Ohridsees birgt viele Geheimnisse. Hier liegt das Galicica-Gebirge, wo alte Bergdörfer mit roten Dächern und langer Tradition versteckt in den Bergen liegen. Auch das Kloster von Sveti Naum liegt am Ufer des Sees. Dieses wurde schon um 900 gegründet und blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Besichtigung der Kirche St. Johann von Kaneo
Auf den Klippen über dem Strand von Kaneo liegt die alte Kirche St. Johann von Kaneo. Von hier aus ist der Blick über den klaren, tiefblauen Ohridsee magisch. Auf Ihrer Nordmazedonien-Reise sollten Sie diesen malerischen Ort nicht verpassen.

Erkundung des Nationalpark Shar
Zwischen dem Kosovo und Nordmazedonien erstreckt sich im Sar Planina Gebirge der Shar Mountain Nationalpark. Dieses grenzüberschreitende Schutzgebiet ist ein bunter und artenreicher Naturraum, in dem etwa 30 kleine Dörfer ansässig sind und wunderschöne Wanderwege durch die geschützte Natur führen. Ebenfalls in Albanien liegt der Drenova-Nationalpark.

 

Reisen nach Nordmazedonien: Ein kleiner Leitfaden

Anreise nach Nordmazedonien

Von Deutschland aus ist eine Reise nach Nordmazedonien per Flug möglich. Die Reisezeit beträgt etwa 3,5 Stunden.

Umwelttipp: Achten Sie bei Ihrem Flug auf ihren ökologischen Fußabdruck. Auch vor Ort lassen sich Reisemöglichkeiten finden, mit denen Sie ihren Urlaub in Nordmazedonien umweltfreundlich gestalten können.

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Für die Einreise nach Nordmazedonien benötigen Sie einen Personalausweis und einen Reisepass. Für touristische Aufenthalte von bis zu 90 Tagen benötigen Sie kein Visum.

Verkehrsmittel: unterwegs in Nordmazedonien

Taxi

Sie können in den Städten, wie Ohrid oder Skopje, problemlos mit dem Taxi von A nach B gelangen. Die Taxis in Nordmazedonien sind meist weiß und tragen eine Nummer an der Seite des Fahrzeugs.

Zu Fuß

Nordmazedoniens Wanderwege sind genauso vielseitig wie das Land. Entlang der unberührten Landschaft, durch die Nationalparks und hinauf ins geheimnisvolle Gebirge. Es lohnt sich das Land auf einer Wanderreise zu Fuß zu entdecken und die Schönheit und Unberührtheit der Natur zu genießen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Nordmazedonien verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz. Sie können mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch in die Nachbarländer Serbien, Kosovo oder Griechenland gelangen.

Mit dem Auto

Mit einem Mietwagen sind Sie flexibel und können spontan überall hingelangen. Auch weitere Strecken sind mit dem Auto unkompliziert zurückzulegen. Sie können auch mit dem eigenen PKW von Deutschland aus nach Nordmazedonien gelangen und unterwegs Halt machen, um sich noch andere Länder und Regionen anzuschauen.

Tipp: Falls Sie mit dem Auto anreisen möchten, beachten Sie auch die Gesetze der Durchreiseländer und dessen erforderliche Fahrzeugdokumente.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung in Nordmazedonien ist der Mazedonische Denar (MKD).

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 0,90- 2,00 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 0,30– 0,60 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken) 15 – 35 €
Übernachtung im Hotel 30 – 45 €

 

Trinkgeld in Nordmazedonien

Nach einem Restaurantbesuch oder einem Kaffee am Nachmittag ist es höflich, ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent zu geben.

Geld abheben in Nordmazedonien

Es ist kein Problem, in Ihrem Nordmazedonien-Urlaub Geld abzuheben. Mit der Kreditkarte oder der EC-Karte ist es überall im Land möglich, an Geldautomaten Geld abzuheben.

Im Nordmazedonien-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

In Nordmazedonien haben etwa 80 Prozent der Bevölkerung Zugang zum Internet. Nur etwa 22 Prozent haben jedoch einen eigenen Anschluss. So liegt der Ausbau von Internetanschlüssen im Land zurück. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie nicht überall über WLAN oder Internet verfügen. In den größeren Städten sollte eine Verbindung jedoch problemlos möglich sein.

Ferien und Feiertage in Nordmazedonien

In Nordmazedonien werden die orthodoxen, christlichen Feiertage gefeiert. Darüber hinaus ist der 2. August der Nationalfeiertag des Landes. Am 8. September wird der Unabhängigkeitstag gefeiert. Achten Sie auf Ihrer Nordmazedonien-Reise darauf, dass an diesen Feiertagen geänderte Öffnungszeiten gelten könnten oder lokale Feierlichkeiten stattfinden.

Rechts- und Sicherheitshinweise

Insgesamt ist die Kriminalitätsrate niedrig und die innenpolitische Lage im Land ruhig. Dennoch kann es vereinzelnd zu Demonstrationen kommen, welche jedoch üblicherweise angekündigt werden. Meiden Sie größere Menschenansammlungen und bewahren Sie wichtige Dokumente und Wertgegenstände sicher auf. Folgen Sie vor Ort den lokalen Anweisungen der Sicherheitskräfte.

Das Klima in Nordmazedonien ist kontinental mit heißen Sommern und kalten Wintern. Im Sommer kann es hier immer wieder zu Waldbränden kommen. Darüber hinaus liegt das Land in einer seismisch aktiven Zone und es besteht die Gefahr von Erdbeben. Achten Sie auf die Warnungen und Hinweise der lokalen Behörden.

Im Autoverkehr ist zu beachten, dass auch am Tag die Lichtpflicht gilt. Während die Hauptverkehrsstraßen gut ausgebaut sind, muss bei Überlandstrecken mit schlecht befahrbaren Straßen gerechnet werden. Achten Sie auf dem Land in der Dunkelheit auf unbeleuchtete Fahrzeuge. Die Schnellstraßen und Autobanen in Nordmazedonien sind gebührenpflichtig. Generell ist ein deutscher Führerschein für die Fahrt in Nordmazedonien ausreichend.

Achten Sie auf die aktuellen Impfbestimmungen und überprüfen Sie vor Ihrer Reise nach Nordmazedonien Ihren Impfschutz.

nach oben