Kanaren

Kanaren-Reisen – Ein Paradies mitten im Meer

Auf den kanarischen Inseln scheint bis 3000 Stunden im Jahr die Sonne. Nirgends ist es sonniger in einer zu Europa zählenden Region. Traumhafte Inseln im Atlantik, auf denen Sie binnen etwa 4 Flugstunden und noch weiter entfernt vom Alltag abschalten können. Im Urlaub auf Teneriffa beim  Teide-Aufstieg den eigenen Herzschlag spüren, im Valle Gran Rey auf la Gomera uralte Wälder erforschen und am Playa de Vueltas den Wellen des Ozeans lauschen. Egal für welche Insel auf den Kanaren Sie sich entscheiden, jede von ihnen ist ein kleines Paradies.

Vier Gründe die Kanaren zu bereisen       Landesinfos       Kanaren Highlights       Reiseleitfaden

Kanaren-Wanderreise: Naturwunder La Gomera

Kanaren-Wanderreise: Naturwunder La Gomera

Aktive Auszeit im grünen Herz des Archipels

Die Highlights

  • Nationalpark Garajonay – UNESCO Welterbe der Menschheit
  • Mystische Märchenwälder und tiefe Schluchten
  • Abwechslungsreiche Wanderrouten im Nationalpark Garajonay und mehr
  • Wandern kombiniert mit Baden und Ausruhen, z.B. im sonnigen Valle Gran Rey

Das Besondere

  • Abgeschiedenheit der Insel ohne Flughafen, nur per Fähre zu erreichen
  • Übernachten in urigen Bergpensionen
  • Wandern im einem der ältesten Urwälder Europas

ab 1.889,00 €

inkl. Flug

Gruppe

5-12 Pers

12 Tage

anspruchsvoll

Wandern, Natur, Entspannen

Kanaren-Wanderreise: Weihnachten und Silvester auf La Gomera

Die Highlights

  • Auf den Spuren von Kolumbus, ein Wandel mit der Zeit
  • Besuch zahlreicher Bergdörfer
  • Ausblicke des Valle Gran Rey
  • Töpferdorf El Cercado

Das Besondere

  • Wanderungen in allen Inselteilen
  • Nationalpark Garajonay – UNESCO Weltkulturerbe der Menschheit
  • Aufstieg zum höchsten Punkt der Insel

ab 2.049,00 €

inkl. Flug

Gruppe

5-14 Pers

15 Tage

anspruchsvoll

Wandern, Natur, Entspannen

Hauptstadt
Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria
Fläche
7.492 km²
Bevölkerung
2,1 Mio.
Landessprache
Spanisch
Währung
Euro
Religion
Römisch-katholisch
Zeitverschiebung
-1 Std.

Vier Gründe, warum sich eine Kanaren-Reise lohnt

Inseln des ewigen Frühlings. Dem schlechten Wetter entfliehen und auf einer Insel im Atlantik die Sonne, die Wellen des Ozeans und die grüne Landschaft genießen. Die Kanaren werden auch Inseln des ewigen Frühlings genannt und sind ganzjährig ein traumhaftes Ziel für einen Urlaub zum Entspannen.

 

Von Insel zu Insel. Ein Urlaub auf den Kanaren ist vor allem eins: Vielfältig. Denn es gibt gleich sieben wunderschöne Inseln zu erkunden und jede von Ihnen ist eine Reise wert. Auf welche Insel möchten Sie reisen?

Zwischen Bergen und Meer. Alte Wälder, beeindruckende Lavalandschaften, hohe Berge und das allgegenwärtige azurblaue Meer. Die Inseln vulkanischen Ursprungs haben wunderschöne Landschaften zu bieten und sind für jeden Wanderliebhaber ein kleines Paradies.

 

Relaxing & Entspannung. Bei einer Reise auf den Kanaren, am Strand spazieren gehen, dem Klang der Wellen lauschen und bei einem kühlen Getränk die warme Sonne auf der Haut spüren. Den Alltag vergessen und einfach die Seele baumeln lassen.

Allgemeine Landesinformationen: Kanarische Inseln

Geografie

Zu den sieben Hauptinseln der Kanaren gehören Gran Canaria und Teneriffa im Zentrum der Inselgruppe und La Palma, La Gomera und El Hierro westlich davon. Lanzarote und Fuerteventura bilden im Osten den Abschluss der Kanaren mit etwa 100 Kilometern Entfernung zur afrikanischen Küste. Insgesamt umfassen sie eine Fläche etwa 7.500 Quadratkilometern. Die Kanarischen Inseln liegen im Atlantik, gehören zu Spanien und sind Teil der Europäischen Union. Geografisch sind sie jedoch Teil von Nordafrika und liegen in der Region Makronesiens. Weiterhin werden auch die kleinen Nebeninseln La Graciosa, Alegranza, Lobos, Montana Clara, Roque del Oeste sowie Roque del Este zu den Kanarischen Inseln gezählt.

Insgesamt ist die Inselgruppe vulkanischen Ursprungs und die Landschaft ist von Vulkankegeln geprägt. Die Küsten der östlichen Inseln sind von hellen Sandstränden durchzogen, während die restlichen Inseln kaum über natürliche Strände verfügen. Auf Teneriffa befindet sich mit 3.700 Metern der höchste Berg Spaniens.

Während auf Fuerteventura der letzte Vulkanausbruch ganze 7.000 Jahre zurückliegt, sind andere Vulkane noch aktiv. So wurde La Palma erst vor kurzem von einem großen Vulkanausbruch erschüttert.

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit für die Kanarischen Inseln

Auf den Kanarischen Inseln herrscht ein subtropisches Klima mit milden, angenehmen Temperaturen und etwa 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Die Durchschnittstemperatur liegt im Winter bei etwa 18 Grad und im Sommer bei 30 Grad. Durch die unterschiedliche Topografie der Inseln kommt es zu geringen klimatischen Abweichungen. Während es im Nordosten hin und wieder zu Niederschlägen oder Wind kommen kann, ist es im Süden sehr trocken.

Die beste Zeit für eine Kanaren-Reise? Die Kanarischen Inseln gelten als die Inseln des ewigen Frühlings. So macht eine Reise auf die Kanaren zu jeder Jahreszeit Freude.

Für eine Aktivreise oder Rundreise sind die Monate von April bis Oktober für die westlich gelegenen Inseln zu empfehlen, weil zu dieser Zeit mit sehr wenig Niederschlag zu rechnen ist. Auf Fuerteventura und Lanzarote dauert die warme Saison ganzjährig an und Sie können mit trocknem, mildem Wetter rechnen. Sogar die Wassertemperatur liegt immer bei über 20 Grad. So können Sie ihren Badeurlaub genießen.

Für einen Wanderurlaub sind die Inseln auch in den Wintermonaten gut geeignet. Dann klettern die Temperaturen nicht ganz so hoch und sie können bei angenehmen 20-23 Grad die Landschaft und Natur erkunden.

Tipp: Aufgrund der warmen Winter sind sowohl die Monate Dezember bis Februar als auch die Sommermonate Hauptsaison auf den Kanaren. Aber auch in der Nebensaison im Herbst und Frühling sind die Inseln traumhafte Ziele zum Wandern, Entspannen und Genießen.

Flora und Fauna Die Schätze der Natur auf den Kanaren

Die Fauna auf den Kanarischen Inseln ist abwechslungsreich und vielfältig. Je nach Höhenlage und Niederschlagsmenge können sich Flora und Fauna auf den verschiedenen Inseln voneinander unterscheiden. Es gibt mehr als 2.000 Pflanzenarten, von denen etwa ein Viertel endemisch ist und somit nirgendwo anders vorkommt. Prägend für die Kanaren sind die Kanarische Palme, der Drachenbaum, Eukalyptus, sowie einige Sukkulenten-Arten. Auch der Hibiskus und die Paradiesvogelblume blühen hier und machen die Insel bunt.

Auf den Kanaren gibt es ebenso viele endemische Tierarten, welche nur hier auf den Inseln vorkommen, wie zum Beispiel der Gomera Zitronenfalter oder der rote Natternkopf. Auf den Kanaren leben viele verschiedene Vogelarten und Reptilien. Allgegenwärtig und überall zu beobachten sind Geckos und Eidechsen, die sich gerne auf den warmen Steinen aufhalten. Auch die Unterwasserwelt der Kanarischen Inseln ist vielfältig. Hier sind Schildkröten, Papageienfische und verschiedene Rochenarten zu Hause.

Die Bevölkerung der Kanaren

Die Kanarischen Inseln haben insgesamt eine Bevölkerung von etwa 2,1 Millionen Menschen. Die meisten davon leben auf Teneriffa und Gran Canaria.

Sprache auf den Kanaren: Wie kann ich mich auf meiner Kanaren-Reise verständigen?

Auf den Kanarischen Inseln wird Spanisch gesprochen. Der regionale Dialekt ist im Spanischen jedoch überall anders und auf den Kanaren von karibischen und südamerikanischen Einflüssen geprägt. Oft können Sie sich auf den Inseln auch mit Englisch oder sogar Deutsch verständigen.

Die wichtigsten Begriffe auf Spanisch

Guten Tag/ Guten Abend buenos días/ buenas noches Ich heiße … Mi nombre es…
Vielen Dank Muchas gracias Was kostet …? Cuánto cuesta… ?
Ja / Nein si / no Hilfe ayuda!

 

Geschichte

Die Geschichte der Kanarischen Inseln beginnt mit den Vulkanen, welche vor Millionen von Jahren unter der Meeresoberfläche entstanden sind. Irgendwann wuchsen die Inseln durch die Vulkantätigkeit als Vulkanberge aus dem Meer. Fuerteventura ist die älteste Insel und schon 22 Millionen Jahre alt. Griechische Seefahrer und Abenteurer aus vergangener Zeit entdeckten dann diese sagenumwobenen Inseln mitten im Meer und tauften Sie schon früh auf den Namen „Die Inseln der Glückseeligen“.

Als erste Bevölkerung der Kanaren gelten die Guachen. Im 14. Jahrhundert dann eroberte Spanien die Inseln. Nachdem die Inseln von 1939-1975 unter der Diktatur von Francisco Franco standen, war Demokratie und Unabhängigkeit das neue Ziel der Kanaren. Seit 1992 sind die Kanarischen Inseln Teil der Europäischen Union.

Religion und Tradition

Etwa 90 Prozent der Bevölkerung auf den Kanarischen Inseln gehört dem Christentum an und sind römisch-katholischen Glaubens.

Generell sind Tradition und Kultur der Kanarischen Inseln geprägt von vielen Sitten und Bräuchen der Menschen, die sich im Laufe der Geschichte auf den Inseln angesiedelt haben. Diese ereignisreiche Vergangenheit ist in vielen ethnografischen und anthropologischen Museen auf den Inseln zu erkunden.

Eine tief verankerte Tradition der Kanaren ist die „Silbo gomero“. Das ist eine alte Pfeifsprache, welche seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben wird und als immaterielles Kulturerbe gilt.

Kunst und Kultur auf den Kanarischen Inseln

Die kanarische Kultur bedeutet Vielfalt! Denn immerhin gibt es sieben Hauptinseln und jede von ihnen hat ihre eigene Identität. So gibt es eine Menge tief verwurzelter Bräuche, Volksfeste und Geschichten. Doch nicht nur das. Auch jede Insel hat ihren eigenen Rhythmus. Musik ist ein großer Teil der kanarischen Kultur. Hören Sie genau hin: auf jeder Insel klingt die Musik ein wenig anders. Dazu wird Tango getanzt und bunte bestickte Röcke schwingen dabei durch die Luft. Eines der beliebtesten Volksfeste ist der Karneval. Ein farbenfrohes Spektakel aus Musik, bunten Kostümen und tanzenden Menschen.

Essen und Trinken auf den Kanaren

Was bei der landestypischen Küche der Kanarischen Inseln nicht fehlen darf sind Fisch und Meeresfrüchte. Sonst erkennt man in der vielfältigen kanarischen Küche spanische und südamerikanische Einflüsse. So wird oft nicht nur eine Hauptspeise gegessen, sondern Tapas. Diese kleinen Gerichte können so während eines Essens viele verschiedene Geschmäcker zufriedenstellen.

Dazu wird gerne Wein getrunken, welcher auf den kanarischen Inseln angebaut wird. Die Besonderheit dabei ist, dass die Weinreben in Vulkangestein angebaut werden und somit ein einzigartiges Aroma hervorbringen.

Kanaren Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Höhepunkte auf den Kanaren: Regionen und Sehenswürdigkeiten

Teneriffa
Die größte Insel der Kanaren bietet viele Möglichkeiten in Ihrem Urlaub. Die Landschaft ist geprägt von Steilküsten, Bergmassiven und langen Stränden. Vom höchsten Berg Spaniens, dem Pico del Teide, bis hin zu lebendigen Städten, wie Puerto de La Cruz, gibt es hier vieles zu entdecken.

La Gomera, La Palma und El Hierro  
Die kleineren Inseln der Kanaren sind echte Highlights. Wunderschöne, grüne Wanderwege, der Nationalpark Garajonay, kleine Fischerdörfer und eine idyllische Ruhe warten hier in Ihrem Urlaub auf den Kanaren auf Sie. Das Valle Gran Rey auf La Gomera ist geprägt von malerischen Buchten, Wasserfällen und weißen, langen Sandstrände.

Lanzarote
Eine Insel des Genusses: wunderschöne Strände, einzigartige Mondlandschaften, exzellenter Wein und eine Ursprünglichkeit, welche sich nirgendwo anders finden lässt. Lanzarote setzt sich für den Umweltschutz und den Erhalt der Natur auf der Insel ein.

Fuerteventura
Die älteste Kanareninsel ist ein Badeparadies und besitzt kilometerlange Sandstrände, welche zum Entspannen und Genießen einladen. Ein Paradies für Taucher, Surfer und Naturliebhaber.

Gran Canaria
Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten gibt es hier viele. Die Insel ist im Sommer ein beliebtes Urlaubsziel und die Region hat sowohl wunderschöne ruhige Landschaften als auch ein pulsierendes Leben zu bieten.

Beliebte Aktivitäten auf den Kanaren: Wandern, erleben und genießen

Besteigung des Pico de Garajonay
Hoch hinauf auf 1.487 Höhenmeter. Der Pico de Garajonay ist der höchste Punkt auf La Gomera. Oben angekommen ist der Blick wunderschön. Nicht nur über La Gomera, sondern weit hinaus über den Atlantik bis hin nach Teneriffa, La Palma, El Hierro und Gran Canaria reicht der Blick.

Nationalpark Las Cañadas del Teide besichtigen
Im Herzen Teneriffas befindet sich der Nationalpark Las Cañadas del Teide. Dieser gehört seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Vulkanlandschaft mit hohen Steilwänden und bizarren Steinformationen mitten in der grünen Landschaft sind einzigartig und einen Besuch wert.

Wanderung auf den höchsten Gipfel Spaniens     
Auf Teneriffa befindet sich der höchste Berg Spaniens, mitten im Teide-Nationalpark. Für alle Wanderliebhaber ist dies eine spannende Herausforderung. Eine zweitägige Tour hinauf zum Berggipfel, entlang atemberaubender Landschaften und grüner Wälder.

Stadtbesichtigung in Puerta de La Cruz
Eine der größten Städte Teneriffas, Puerta de La Cruz, ist eine kleine Metropole mitten im Meer. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken, am Hafen entlangschlendern und den Abend bei einem guten Essen und einem kühlen Getränk ausklingen lassen.

 

Reisen auf die Kanaren: Ein kleiner Leitfaden

Anreise auf die Kanaren

Alle Kanarischen Inseln lassen sich per Flug erreichen. Zu den meisten Inseln gibt es eine Direktverbindung von Deutschland aus. Nur La Gomera und El Hierro verfügen lediglich über nationale Flughäfen.

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Auch wenn die Kanarischen Inseln zur Europäischen Union gehören, benötigen Sie als Reisender aus Deutschland einen gültigen Reisepass und einen Personalausweis. Darüber hinaus gehören die Kanaren nicht zum Steuergebiet der Europäischen Union. Die Einfuhr von Waren nach Deutschland unterliegt somit den zollrechtlichen Beschränkungen.

Verkehrsmittel: unterwegs auf den Kanaren

Taxi

Taxifahren ist hier recht günstig und eine gute Möglichkeit, kurzfristig von A nach B zu gelangen. Achten Sie darauf, dass Sie eine Taxifahrt auf den Kanaren meist nur in Bar bezahlen können.

Zu Fuß

Jede der Kanarischen Inseln ist für eine Wanderreise geeignet. Das milde Klima und die Landschaft macht es Ihnen im Urlaub auf den Kanaren leicht, das Auto auch mal stehen zu lassen und die Insel einfach zu Fuß zu erkunden.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Auf den Kanaren gibt es innerörtliche Busse, diese heißen „Guaguas“ und es können sowohl Einzeltickets als auch Mehrfachkarten erworben werden. Darüber hinaus gibt es inselweite Busverbindungen, mit denen Sie auch weitere Strecken zurücklegen können.

Mit dem Auto

Mit einem Mietwagen sind die sehr flexibel und können unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln die Insel erkunden. Die Preise für einen Wagen liegen am Tag im Schnitt bei 40-80 Euro.

Tipp: Sie möchten nicht nur eine Insel sehen? Sie können per Fähre auf die anderen Inseln gelangen und so den Urlaub auf den Kanaren mit Insel-Hopping zu einem echten Abenteuer machen.

Rund ums Geld: Währung, Preise und Trinkgeld?

Währung und Preise

Die Währung auf den Kanarischen Inseln ist der Euro.

Produkt / Dienstleistung

Kosten

0,5 Liter einheimisches Bier 1,10 – 3 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt) 0,35 – 1,80 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken) 40 – 90 €
Übernachtung im Hotel 35 – 80  €

Trinkgeld auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln ist es üblich ein Trinkgeld in Höhe von 10 Prozent zu geben, wenn Sie mit einem Service zufrieden waren.

Geld abheben auf den Kanaren

Sie können überall wie gewohnt mit ihrer Kreditkarte und EC-Karte Geld abheben. Geldautomaten befinden sich überall auf den Inseln.

Im Kanaren-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

Da die Kanarischen Inseln zur Europäischen Union gehören, fallen in Ihrem Urlaub keine Roaming-Gebühren an. Sie können ihr Telefon und Internet nutzen wie gewöhnlich. In den meisten Hotels ist auch ein WLAN-Netz verfügbar.

Ferien und Feiertage auf den Kanaren

Abseits der christlichen Feiertage werden auf den Kanaren der spanische Nationalfeiertag, der Tag der spanischen Verfassung und der Tag der Kanarischen Inseln gefeiert. An diesen landesweiten Feiertagen haben gegebenenfalls Geschäfte und weitere Einrichtungen geschlossen.

Rechts- und Sicherheitshinweise

Die Kanarischen Inseln sind Vulkaninseln, daher kann es in diesen Regionen zu leichten Erdbeben kommen. Der im September 2021 ausgebrochene Vulkan auf La Palma gilt offiziell als erloschen, seitdem ist ein Teil der Insel Sperrgebiet und mehrere Straßen sind unterbrochen. Beachten Sie dieses Betretungsverbot der gesperrten Bereiche und achten Sie auf die Anweisungen der lokalen Behörden.

Achten Sie darauf, die für das Reiseland empfohlenen Impfungen vor Reisebeginn durchzuführen. Achten Sie zudem bei Trinkwasser und Speisen auf Hygiene, um Krankheiten zu vermeiden. Obwohl die ärztliche Versorgung gut ist, empfiehlt sich eine private Auslandsversicherung.

nach oben