Iran – das Land von 1001 Nacht

 

Einst eine antike Supermacht lockt der Iran heute mit jahrtausendealter Kultur, bewegter Geschichte und architektonischen Wundern, die Sie nicht verpassen dürfen. Denn im Iran erwarten Sie prunkvoller Orient, vielseitige Naturlandschaften und eines der gastfreundlichsten Völker der Welt, das Ihre Iran-Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis macht!

 

 

 

Iran Kurzsteckbrief

Hauptstadt:TeheranFläche:1,6M km²Währung:Iranischer Rial (IRR)Flagge:
Einwohner:80MLandessprache:PersischReligion:IslamZeitverschiebung:+3,5 Std.

 

Unsere Reiseangebote in Iran

Iran Wanderreise

Die persische Promenade - Wir mischen Natur mit Kultur (IRA1)

Meydan-e Imam Platz

Tauchen Sie ein in die Welt der Moscheen, Medresen und Basare. Iran bietet uns Perlen orientalischer Städtebaukultur wie Isfahan und Shiraz. Auch die historischen Stätten von Persepolis und Pasargad sind Zeugen der Jahrtausende alten Geschichte. Die Natur des Landes ist vielfältig: wir sehen und erwandern Wüsten, Täler mit mäandrierenden Flüssen und Felslandschaften im über 4.500 m hohen Zagrosgebirge. Die Reise ist so angelegt, dass Sie mit ausreichend Zeit die Vielfalt des Landes wirklich intensiv genießen können.

  • 15 Tage Kultur- und Wanderreise
  • Großartige iranische Gastlichkeit
  • Übernachtung in traditionellen Häusern und Hotels
  • Wandern in der Dascht-e-Kawir Wüste und in den Zagros-Bergen
  • Biosphärenreservat von Dena
  • Die Perlen des Iran: Shiraz und Isfahan
  • Zugfahrt nach Yazd, die Stadt der Zoroastrier
  • Teherans Paläste
  • Antike Stätten: Pasargardae und Persepolis

Preis ab: 2.690,00 €

Reise ansehen

Iran Studienreise

Entspannt zu den Höhepunkten Irans (IRA2)

Iran, Isfahan-Lotfollah, Moschee

Machen Sie eine Studienreise der besonderen Art in einem außergewöhnlichen Land: Iran! Und dies alles ohne Eile, sodass Sie die Höhepunkte Irans auch wirklich entspannt und intensiv erleben.

  • 15 Tage Studienreise
  • sechs UNESCO-Weltkulturerbestätten, darunter Shiraz, Yazd und Isfahan
  • einstige Königsstadt Persepolis
  • prachtvolle Paläste, kunstvoll verzierte Moscheen und Medresen
  • abgelegene Bergdörfer, die Feuertempel der Zoroastrier
  • Metropole Teheran

Preis ab: 2.699,00 €

Reise ansehen

Iran Wanderstudienreise – Der unbekannte Norden

15-tägige Wanderstudienreise

Wanderungen über grüne Hügel, in der Ferne sehen wir eine Kirche mit einem großen Vorgebäude und einem separatem Kirchturm. Ganz klar, wir sind … im NORDEN DES IRAN!

  • 15 Tage Iran Wanderstudienreise
  • Entdeckungen der reichen Kulturschätze im weitgehend unbekannten Norden des Iran
  • Feuertempel Takhat-e-Soleyman der Zarathustrier
  • Armenische Kirchen und Klöster aus einer vergangenen Zeit
  • Islamische Mausoleen und Paläste
  • Wandern in den voreiszeitlichen hirkanischen Wäldern
  • Floristisch beste Reisezeit
  • Durchgehend deutschsprachige, einheimische Reiseleitung

Reise ansehen

Vier von vielen Gründen, warum sich eine Reise in den Iran lohnt

 

  • Magie der alten Seidenstraße. Iran-Reisen versprechen einen Blick in das Leben des alten Perserreichs und die, bis heute gelebte, jahrtausendealte Hochkultur. Neben zahlreichen UNESCO-Weltkulturerbestätten und geschichtsträchtigen Städten wie Tabriz und Shiraz kann hier die kulturelle und geschichtliche Vielfalt mit einem ganz besonderen orientalischen Flair entdeckt werden.

 

  • Naturhighlights jenseits der Wüste. Als Wüstenland in der ganzen Welt bekommt, bietet der Iran noch viel mehr! 19 Nationalparks, 125 Tierschutz- und Naturschutzgebiete, 16 nationale Naturdenkmäler, 9 Biosphärenreservate und 22 internationale Feuchtgebiete schaffen eine abwechslungsreiche Vegetation und machen Iran-Reisen zu einem absoluten Muss für Naturliebhaber.

 

  • Unglaubliche Detailverliebtheit und tolle Architektur. Angefangen von Persepolis, über Moscheen und Paläste bis hin zu den traditionellen Bürgerhäusern bietet der Iran beeindruckende Architektur wohin das Auge blickt. Doch auch die liebevollen Menschen vor Ort machen Ihren Iran-Urlaub unvergesslich.

 

  • Ansteckende iranische Lebensfreude. Der Iran besitzt eine einzigartige Kulturlandschaft, die Sie nicht verpassen dürfen. Neben einer verlockenden Kulinarik, faszinierenden Naturphänomenen und historischen Orten wird Sie während eines Iran-Urlaubes vor allem die Gastfreundschaft der Einheimischen begeistern und Sie zu weiteren Reisen in das Land von 1001 Nacht verleiten.

 


 

Allgemeine Länderinformationen Iran

 

Geografie

 

Die Islamische Republik Iran liegt im Mittleren Osten bzw. Vorderasien und wird durch sieben Staaten begrenzt. Im Norden grenzt der Iran an Armenien, Aserbaidschan und Turkmenistan. Eine weitere nördliche natürliche Grenze bildet das Kaspische Meer, östlich wird der Iran von Afghanistan und Pakistan begrenzt. Im Süden bilden der Golf von Oman und der Persische Golf die natürlichen Grenzen des Landes. Im Westen befinden sich der Irak und die Türkei. Das Staatsgebiet umfasst 1.648.000 Quadratkilometer und ist durch seine Mittellage zwischen Asien und Europa ein klassisches Durchgangsland. Heute stellte der Iran einen der wichtigsten wirtschaftlichen Knotenpunkte entlang der ehemaligen Seidenstraße dar. Die Hauptstadt Irans ist Teheran, die sich auf dem gleichen Breitengrad wie Gibraltar oder Kreta befindet.

 

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit im Iran

 

Auf Grund der Größe des Landes variiert das Klima in den Regionen des Irans sehr stark. Es gibt Regionen der kontinentalen sowie der subtropischen Klimazone. Die zentralen Regionen weisen die für ein Kontinentalklima typischen heiße, trockene Sommer und kalte Winter auf, wohingegen an den Randzonen gegensätzliche klimatische Bedingungen dominieren. In den Sommermonaten erreichen die Temperaturen im Hochland bis zu 35 Grad, in der Hauptstadt Teheran sogar bis zu 40 Grad, in den Wintermonaten kann es zu Schneefall kommen. Auch in den Gebirgen und nördlichen Hochtälern fallen die Temperaturen im Winter unter den Gefrierpunkt.

Vorwiegend herrschen trockene Verhältnisse, jedoch kann die jährliche Niederschlagsmenge besonders im Norden am Kaspischen Meer und zum Teil auch in Gebirgen bis zu 2.000 mm erreichen.

TIPP: Die beste Zeit für Ihre Iran-Reise? Das kommt auf die Region an, die Sie bereisen möchten!

 

Die ideale Reisezeit für einen Wanderurlaub im Iran sind die Monate März bis Juni und September bis November. In dieser Zeit herrschen angenehme Temperaturen mit geringem Niederschlag. Im Frühling können Sie bei einer Iran-Reise meist eine grüne Vegetation und im Herbst Granatapfelbäume entdecken.

 

Kultur- und Stadttouren haben zu jeder Jahreszeit ihre Reize. Im Frühling und Herbst kommen Sie in den Genuss milder, warmer Tage. Der Sommer ist meist sehr trocken und heiß und lockt mit ruhigen Tagen in Museen und klimatisierten Kulturstätten während Sie im Winter meist eine Schneelandschaft vorfinden.

 

Für Badeurlaub im Iran eignen sich vor allem die Frühlings- und Herbstmonate. Am Kaspischen Meer, dem Golf von Oman und dem Persischen Golf können Sie ganz unterschiedliche Aktivitäten von Tauchen bis Segeln unternehmen. Der Sommer besticht durch heiße. trockene Tage und ist für alle Reisenden zu empfehlen, die an schwülwarme Luft gewöhnt sind.

 

 

Flora und Fauna Irans Schätze der Natur

 

Im Iran sind etwa 8.200 verschiedene Pflanzenarten zu finden. Hiervon sind 20 % endemisch und kommen somit nur in diesen Regionen vor.

Die hohe Artenvielfalt ist den vielfältigen klimatischen und geographischen Gegebenheiten zu verdanken.

Die Variation reicht vom „kaspischen Urwald“ am Kaspischen Meer, mit seinen Laubwäldern, über die Gebirgs- und Hochlandvegetation, die an den Ausläufern der Gebirge nach der Schneeschmelze eine wahre Blütenpracht ausweist.

Die für Iran typischen Nutzpflanzen sind Gerste, Weizen, Reis und Tee. Weiterhin werden Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Zuckerrüben, Zitrusfrüchte, Äpfel, Melonen, Weintrauben, Kirschen, Granatäpfel, Pfirsiche, Auberginen, Datteln, Pistazien und Mandeln angebaut.

Auch die iranische Fauna, weist eine enorme Artenvielfalt auf und lässt sich den drei Hauptverbreitungsgebieten zuordnen: dem subtropischen Gebiet südlich des Zagros-Gebirges, dem mittleren Bereich mit regenarmen Gebirgs-, Steppen- und Wüstenlandschaften und dem vegetationsreichen kaspischen Raum im Norden. Im Iran gibt es ca. 165 Säugetierarten, 324 Brutvogelarten, 199 Reptilienarten, 139 Süßwasserfischarten und 20 Amphibienarten.

 

Die iranische Bevölkerung

 

Der Iran hat heute ca. 80 Mio. Einwohner. Die Mehrheit der Bevölkerung sind mit ca. 53% Perser und 24% Azeris. Die Minderheit bilden Gilakis und Mazanderanis sowie Kurden, Araber und Turkmenen. Heute leben die meisten Einheimischen in den großen Metropolregionen in der Nähe des Kaspischen Meeres und entlang des Alborz während die Regionen in Wüstennähe nur äußerst dünn bis gar nicht besiedelt sind.

 

TIPP: Während eines Abendspaziergangs oder bei einer Tasse Chai-Tee kommen Sie am besten mit Einheimischen ins Gespräch.

 

 

Sprache im Iran: Wie kann ich mich auf meiner Iran-Reise verständigen?

 

Die Amtssprache Irans ist Persisch (Farsi), daneben werden Aseri (Türkisch), Kurdisch, Arabisch, Masandarani, Gilaki und viele Dialekte wie z.B. Yazdi, Isfahani, Balochi, Lori oder Dezfuli gesprochen. Touristen kommen normalerweise mit Englisch sehr gut zurecht, wobei die Einheimischen auch stets darum bemüht sind den Gegenüber zu verstehen.

 

Die wichtigsten Begriffe auf Persisch

 

Guten TagRuuz bakheyrDankeMotsahkerm
Auf WiedersehenKhdahafezEntschuldigungBebakhshyd
Ja / NeinBäleh/ NahHilfeKomak

 

 

Geschichte

 

Das Gebiet des heutigen Irans wurde schon während der Jungsteinzeit 4 Jahrtausende v.Chr. durch Nomaden und Indogermanen besiedelt und entwickelte sich bis 550 v. Chr. unter dem Perserkönig Kyros II zum ersten persischen Großreich. Bis ins 12 Jahrhundert gab es verschiedene Machtübernahmen durch unter anderem Araber, Tataren und Afganen. Im Zuge dieser Herrschaften verbreitete sich eine neue Religion – der schiitische Islam, der heute als Staatsreligion gilt. Erst im 20 Jahrhundert während des Iran-Irak Krieg in den 80er Jahren wurde am 01.04.1979 durch Khomeini die Islamische Republik Iran – laut Verfassung eine Theokratie – ausgerufen. Außenpolitisch orientiert sich der Iran heute nach Osten zu Asien. Der Iran ist Gründungsmitglied der Vereinten Nationen sowie der OPEC. Auch hat das Land einen Kooperationsvertrag mit ASEAN und einen Beobachterstatus bei der Shanghaier Organisation. Die Wirtschaftlichen Beziehungen zur EU und zu den USA sowie zum Irak haben momentan wegen des iranischen Atomprogramms wieder verschlechtert.

 

 

Religion und Tradition

 

Seit 1979 prägt der schiitische Islam das Leben der Iraner und gilt heute sowohl als Staatsreligion wie auch als Staatsideologie. 90% aller Iraner sind schiitische Muslime, hinzukommen 9% Sunniten, die allerdings vielen Diskriminierungen ausgesetzt sind. Christen und Juden bilden eine Minderheit.

Traditionell erfordert die Kultur einen zurückhaltenden Umgang zwischen Männern und Frauen. Bei der Begrüßung von einheimischen Frauen sollten Männer beispielsweise kein Händeschütteln anbieten. Männer und Frauen wird geraten, sich nicht in der Öffentlichkeit zu berühren.

 

 

Kunst und Kultur im Iran

 

Der Iran ist eines der ältesten Kulturländer der Erde. Trotz allem, dass die Iraner unterschiedliche politische und weltanschauliche Haltungen haben, ist der Stolz auf die eigene Geschichte beinahe allen Iranern gemein. Die wichtigsten Stützpfeiler der iranischen Kultur sind heute das vorislamische Persertum und der Islam.

Musikalisch werden Sie bei einer Iran-Reise vor allem Gesänge und Tänze persischen Ursprungs vorfinden. Auch die Pop- und Rockmusikszene ist heute wieder vertreten, nachdem sie jahrelang verboten war.

Im Laufe der Jahre ist der Iran auch ein wahres Mekka für Kunsthandwerke aller Art geworden. Neben Keramiken finden Sie handbedruckte Decken, exotische Gewürze und außergewöhnliche Schmuckstücke – alles perfekte Andenken an Ihre Iran-Reise.

 

 

Essen und Trinken im Iran

 

Die iranische Küche ist schmackhaft, aber nicht scharf gewürzt.

Das Nationalgericht ist Chelo Kebab, welches aus gekochtem Reis (chelo) und gegrilltem Fleisch (kebab) von Rind, Hammel oder Geflügel besteht. Dieses wird oft in Restaurants gereicht. Gerade beim Essen in Privathaushalten oder Privatpensionen kann die außerordentliche Vielfalt an Eintöpfen gekostet werden.

Außerdem werden Sie beim Reisen sicherlich auf viele Fast-Food-Restaurants stoßen, die eine iranische Version von Pizza, Sandwiches oder Hamburger im Angebot haben.

Wenn Sie in ein Teehaus einkehren, können Sie neben Tee und Wasserpfeife auch oft ein Dizi (Suppe mit Gemüse) bestellen, das zusammen mit Fladenbrot gegessen wird.

Das Frühstück besteht in Iran oft aus Fladenbrot mit Käse, Honig oder Konfitüre. Eines der besten Fladenbrote ist das Sangak, das auf heißen Kieseln gebacken wird.

Das übliche Getränk ist Tee. Zum Essen werden meist Wasser, Cola- oder Limonaden-Getränke gereicht.

 

TIPP: Das Rauchen in öffentlichen, geschlossenen Räumen wie Hotels, Restaurants, Tee- und Kaffeehäusern etc. ist verboten.

 


Irans Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

 

 

Höhepunkte im Iran: Regionen und Sehenswürdigkeiten

 

  • Teheran, die sprudelnde Metropole des Irans

Als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturzentrum in der ganzen Welt bekannt bildet Teheran mit seinen knapp 8 Millionen Einwohnern die erste Metropolregion des Landes. Neben riesigen Märkten und Basaren, außergewöhnlichen Palastkomplexen, die auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste stehen und zahlreichen Moscheen zieht Sie die Stadt mit ihrem orientalischen Charme sofort in den Bann.

 

  • Zagros-Gebirge, das iranische Wanderparadies

Ob in durch einen lichten Platanen- und Kastanienwald, entlang eines Bachverlaufs mit Wasserfall oder Wanderungen über hochgelegene Wiesen mit fantastischen Blick übers Tal sind Wanderungen im „Lost Paradise“ im Zagros-Gebirge nur ein Highlight einer Iran-Reise. Auch das Dena-Biosphärenreservat mit seinen vielen Bächen und Flüssen ist das absolute Wanderparadies mit grüner, üppiger Vegetation.

 

  • Shiraz, die Stadt der Gärten

Zwischen den Gebirgszügen des südlichen Zagros-Gebiges gelegen, gilt Shiraz seit Jahrhunderten als kulturelles Zentrum des Irans und Stadt der feinen Künste und der Schönheit. Noch heute wird in der ehemaligen Hautstadt Persiens Geschichte erlebt. Tönerne Schrifttafeln, die imposante Moschee Nasir-al-Molk und der, zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten gehörende, paradiesische Garten Bagh-e Eram sind neben dem Vakil Basar, einem überdachten Schmuckstück traditionsreicher Architektur, und der geschichtsträchtigen Altstadt nur ein paar der Highlights in der Stadt auf 1500 Metern Höhe.

 

  • Isfahan, orientalisches Juwel

Orient pur und die schönsten Moscheen und Paläste, die mit reichen Ornamenten verziert sind, machen einen Besuch Isfahans zur absoluten Krönung während des Iran-Urlaubes. Ob auf dem schönsten Platz der Welt Naqsh-e Jahan, in dem architektonisch ausgefeilsten Palast Ali Qapu oder auf dem berühmtesten isfahanischen Bazar, nirgends kann die iranische Gastfreundschaft und Kultur so intensiv erlebt werden wie in diesem Juwel südlich von Teheran. Lassen Sie sich von dem einheimischen Kunsthandwerk inspirieren und erleben Sie selber, dass von Isfahan nur in Superlativen gesprochen werden kann!

 

  • Yazd, die älteste Lehmziegelstadt der Welt

Oft mit der verschwunschenen Wüstenstadt aus Disneys Aladdin verglichen, besticht Yadzan mit wunderschönen traditionellen Lehmgebäuden, einzigartiger Architektur und Ruheoasen wie den Schweigetürmen von Yazd und die Pilgerstätte Imamzadeh Jafar. Enge, verwinkelte Gassen, verwunschene Innenhöfe, Teppichhändler und die blauen Kuppeln wunderschöner Moscheen versetzen Reisende in ein Märchen aus 1001 Nacht. Ein Besuch traditioneller Hotels und das Steigen auf deren Dachterrassen ist der Geheimtipp von Einheimischen – gleicht der umwerfende Ausblick auf die Wüstenstadt Yazd doch einem Meer aus traditionellen Windtürmen, Minaretten und Kuppeldächern, das Sie noch nie gesehen haben.

 

 

Beliebte Aktivitäten im Iran: Wandern, erleben & genießen

 

  • Wanderfreuden für Jung und Alt

Wer das Außergewöhnliche sucht und eine einzigartige Vegetation kennenlernen möchte, sollte unbedingt eine Wanderreise in den Iran unternehmen. Mit der richtigen Ausrüstung und einer an Ihre Bedürfnisse angepassten Route können Sie hier neben bekannten Gebirgs- auch Wüstenwanderungen machen. Eine ganz andere Flora und Fauna erwartet Sie an der Küste und lädt zu Picknicken im grünen ein.

 

  • Kultur entdecken

Der Iran bietet eine einzigartige Kulturlandschaft. Ob auf den Spuren des alten Perserreichs, wandern auf der alten Seidenstraße oder Besuchen von geschichtsträchtiger Städten und UNESCO-Weltkulturerben wie die Ruinen von Persepolis fasziniert auch die gastfreundliche, offene Art der Menschen vor Ort. Die alte Hochkultur erleben Sie am besten während Begegnungen mit Einheimischen, die sie oftmals auch gerne nach Hause einladen.

 

  • Sonne genießen

Als Land am Golf von Oman, Persischen Golf und Kaspischen Meer haben Sonnenanbeter und Badeurlauber eine Fülle an Orten zum Entspannen von dem Trubel der Städte. Wer nicht nur Entspannung sucht oder nicht nur baden möchte, kann eine der zahlreichen Wassersportaktivitäten wie Jetski und Tauchen ausprobieren oder die ersten Surfstunden nehmen.

Wanderstudienreise Iran: Die Altstadt von Yazd


 

„Die Wüstenwanderung im Iran gefiel uns sehr gut. Das Essen, die Freundlichkeit der Einheimischen, und Reiseroute ebenso. Während der Busfahrten hörten wir persische Geschichten, Gedichte und Musik.“

– L. Korowsky

 


Reisen in den Iran: Ein kleiner Leitfaden

 

Anreise in den Iran

 

Ihre Iran-Reise beginnt mit einem Flug zum internationalen Flughafen „Imam Khomeini“, der ca. 30 km südwestlich von Teheran liegt. Direktflüge ab Frankfurt bieten neben der nationalen Fluggesellschaft Iran Air auch Lufthansa und ab Wien Austrian Airlines an. Die Flugdauer beträgt ca. 4 Std. 45 Min.

 

UMWELTTIPP: Tragen Sie mit Ihrer atmosfair-Spende zur Kompensation der CO2-Emissionen bei.

 

Die Anreise in den Iran mit dem eigenen Auto wird nicht empfohlen, da es keine zuverlässigen internationalen Straßenverbindungen gibt und Grenzübergänge zu Afghanistan und zum Irak gänzlich geschlossen sind. Für die Anreise mit dem Schiff bieten sich zahlreiche Häfen im Persischen Golf sowie im Kaspischen Meer an.

 

 

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

Für die Einreise in den Iran brauchen deutsche Staatsangehörige zwingend ein Visum.

Dieses muss in jedem Fall rechtzeitig vor der Einreise mit einem mindestens 6 Monate gültigen Reisepass beantragt werden. Die Visakosten betragen ca. 60 Euro (Stand: Oktober 2018).

 

TIPP: Bitte beachten Sie, dass Personen mit israelischem Stempel im Pass KEIN Visum von der iranischen Botschaft erhalten!

 

Um Ihr Visum beantragen zu können, benötigen Sie eine iranische Referenznummer, die spätestens sechs Wochen vor Abreise angefordert werden muss.

Für kurzfristig Reisende ist es auch möglich ohne Referenznummer ein Visum direkt bei Einreise am internationalen Flughafen in Teheran zu erhalten.

Die Einreisebestimmungen werden zurzeit geändert. Es wird erwartet, dass sich die Prozedere in Zukunft wesentlich vereinfacht.

Wichtig ist das Vorhandensein einer Auslandskrankenversicherung. Eine solche Bescheinigung ist u.a. bei der Beantragung des Visums vorzulegen.

Die Einfuhr und der Konsum von Alkohol sind verboten.

 

Verkehrsmittel: unterwegs im Iran

 

Taxi

 

Taxen sind beliebte Fortbewegsungsmittel im Iran. In allen Städten können Taxen direkt am Straßenrand angehalten werden. Auch Halbtagsausflüge können Sie bequem mit dem Taxi unternehmen. Vor Fahrtantritt sollte ein Festpreis vereinbart werden, da es keine Taxameter gibt.

Vor allem in großen Metropolen wie Teheran bietet sich die Metro als Alternative zum Taxi an. Die oftmals sehr weiten Wege können so schnell und bequem ohne Stau zurückgelegt werden. Oftmals haben Sie die Wahl zwischen geschlechtergetrennten und –gemischten Wagen.

 

Zu Fuß

 

Die vielfältige Landschaft Irans entdecken Sie am besten bei einer Wanderreise. Durch kaspische Laubwälder, über schönste Gipfel und durch Canyonlandschaften hält das Land viele Wander- und Bergsteigmöglichkeiten bereit. Auch Städte und touristische Orte können Sie ganz bequem zu Fuß erkunden.

 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Wer schnell und bequem durch den Iran reisen möchte, kann hervorragend mit dem Zug reisen. Das Eisenbahnnetz ist sehr gut ausgebaut, gerade über die letzten Jahre erneut worden und verläuft auch zwischen kleinen Städten.

Eine andere Möglichkeit quer durch den Iran zu reisen, bietet das gut ausgebaute Überlandbusnetz. Die klimatisierten Busse verkehren mehrmals täglich zwischen großen und kleineren Städten und bieten komfortable Sitze und kleine Snacks an.

 

Mit dem Auto

 

Um sich im Iran flexibler fortbewegen zu können, bieten sich Mietwagen an. Beachten Sie, dass Sie vorab einen internationalen Führerschein beantragen müssen und, dass das Auswärtige Amt vor nächtlichen Überlandfahrt warnt.

 

TIPP: Rauchen am Steuer ist im Iran verboten.

 

 

Rund ums Geld: Währung, Preise & Trinkgeld?

 

Währung und Preise

 

Landeswährung ist der Iranische Rial. Generell sind die Ausgaben für die Lebenshaltung im Iran geringer als in Deutschland.

1 Euro (EUR) = 47.945 Iranische Rial (IRR)

1 Iranischer Rial (IRR) = 0,00002 Euro (EUR)

 

Produkt / DienstleistungKosten
0,5 Liter einheimisches Bier0,64 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt)0,39 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken)15 – 20 €
Übernachtung im Hotel50 – 80 €

 

 

Trinkgeld im Iran

 

Generell ist es in Iran üblich, Trinkgelder zu geben. Die Höhe ist jedoch nicht generell festgelegt.

Im Restaurant gibt man etwa 10 Prozent Trinkgeld, auch wenn der Rechnungspreis bereits Trinkgeld enthalten sollte.

Kofferträgern in den Unterkünften sollte man 20.000-30.000 Rial geben.

 

TIPP: Die persische Höflichkeit verlangt es, dass die Person, der ein Trinkgeld angeboten wird, es zuerst ablehnt. Sie sollten darauf bestehen, dass das Trinkgeld angenommen wird, was erfahrungsgemäß auch geschieht.

 

Geld abheben im Iran

 

Wechseln Sie Geld auf keinen Fall auf der Straße, da dies im Iran illegal ist. Obwohl viele Geschäfte und Hotels auf ihren Fenstern Visa-Logos anbringen, werden dort meist keine Kreditkarten angenommen – außer in größeren Hotels. Einkaufen kann man während einer Iran-Rundreise sowohl mit Iranischen Rial als auch mit US-Dollar, die in den größeren Städten ebenfalls akzeptiert werden. US-Dollar und Euro werden von der Bank getauscht.

2018 waren die Geldautomaten in Iran noch nicht an das internationale System angeschlossen, so dass die Zahlung mit Schecks und Kreditkarten fast gar nicht möglich ist.

 

TIPP: Führen Sie das benötigte Bargeld bei Reisebeginn in Euro mit sich und tauschen Sie es nur bei Banken oder am Flughafen ein.

 

 

Im Iran-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

 

Das Telefonnetz im Iran ist gut und flächendeckend ausgebaut. Das Land besitzt ein landeseigenes Mobilfunknetz, mit dem verschiedene deutsche Netzbetreiber kooperieren. Ferngespräche können von Fernsprechämtern und von Internetcafés geführt werden. Die Vorwahl ist: 0098.

Besonders die junge Generation im Iran ist sehr internetaffin, so dass WLAN in den meisten Cafés und Hotels eine Selbstverständlichkeit ist. Beachten sollten Sie, das die Geschwindigkeit des Internets mit der politischen Situation in der jeweiligen Stadt variiert und es besonders nach Wahlen öder Demonstrationen zu verlangsamten Geschwindigkeiten und kurzfristigen Ausfällen kommen kann.

 

TIPP: Wieder aufladbare SIM-Karten können Sie bei MTN Irancell kaufen, die auch Büros im Flughafen haben.

 

 

Ferien & Feiertage im Iran

 

Schon seit 2500 Jahren fest in der iranischen Kultur verankert bestimmt der reine Mondkalender die Feiertage im Iran. Am Anfang des Jahres wird das Neujahrsfest Nawruz gefeiert. Ein anderer wichtiger Feiertag ist, wie in anderen islamischen Staaten, der Ramadan. Reisen zu dieser Zeit sind grundsätzlich möglich, allerdings sollten Sie beachten, dass in dieser Zeit tagsüber nur vereinzelt lokale geöffnet haben. Alkohol wird zu dieser Zeit meist gar nicht ausgeschenkt. Um den Einheimischen Respekt entgegenzubringen, sollte der Verzehr von Essen und Trinken möglichst nicht in der Öffentlichkeit stattfinden. Andere offizielle Feiertage sind unter anderem die Tage der Sommer- und Wintersonnenwende sowie das Fest des Fastenbrechens Eid-e- Fetr.

 

 

Rechts- und Sicherheitshinweise

 

Der Iran ist generell ein sehr sicheres Reiseland – auch für alleinreisende Frauen. Das Reisen gestaltet sich in der Regel problemlos, solange man sich an gewisse Regeln hält. Achten Sie während Ihrer Iran-Reise darauf, nicht in Konflikt mit dem iranischen Gesetz zu kommen (das betrifft vor allem Alkohol- und Drogenkonsum jeglicher Art) und sich angepasst zu kleiden (Frauen mit bedeckten Schultern, Armen und Beinen und mit Kopftuch, Männer mit Hemd oder T-Shirt, auf keinen Fall kurze Hosen).

Die Einfuhr von alkoholischen Getränken ist verboten. Zwar ist der Alkoholkonsum untersagt, zieht jedoch bei Nicht-Moslems keine Strafen nach sich.

Generell ist es ratsam sich eine Kopie des Passes und Visums anzufertigen und getrennt vom Originaldokument aufzubewahren.


 

Unsere Landesexpertin berät Sie gerne:

Via Verde Reisen Team

 

Birgit Heinichen

Via Verde in Bonn

Telefon: +49 228 92616390

E-Mail: reisen@viaver.de

 

Jetzt unverbindlich Ihr Iran-Erlebnis anfragen.

 

 

 

nach oben