Die Republik Albanien ist eine der großen Unbekannten in Europa.

Albanien-Reisen sind (noch) ein Geheimtipp: Gerade das Fehlen einer typisch touristischen Infrastruktur und Luxus hat Charme und einen besonderen Reiz. Zwischen Kosovo und Montenegro im Norden sowie Mazedonien und Griechenland im Süden bietet ein Urlaub in Albanien viel Raum für Entdeckungen. Albanien ist touristisch noch weitgehend unerschlossen. Aber wie lange noch? Der Tourismus ist auf dem Vormarsch und wird staatlich als eine der potenziellen Haupteinnahmequellen stark gefördert.

 

Die beste Zeit für Albanien-Reisen ist also definitiv jetzt!

 

 

 

Albanien Kurzsteckbrief

Hauptstadt: Tirana Fläche: 29 Tsd km² Währung: Albanischer Lek (ALL) Flagge:
Einwohner: 3 Mio. Landessprache: Albanisch Religion: Islam, Christentum Zeitverschiebung: keine

 

Unsere Reiseangebote in Albanien

Albanien-Wanderreisen: Wanderung nordalbanische Alpen

Berge, Brauchtum, Blütenzauber (ALB4)

Freuen Sie sich mit uns auf die unberührte Natur der nordalbanischen Alpen auf dieser Albanien Wanderreise. Beeindruckende Berglandschaften und felsige Schluchten, faszinierende heimische Tier- und Pflanzenarten, Begegnungen mit albanischen Schafhirten und der Besuch traditioneller Familienunterkünfte der Bergbauern sowie der Städte Shkodra und Tirana lassen Sie eintauchen in die albanische Natur- und Kulturlandschaft.

  • 8 Tage Albanien Wanderreise
  • Wilde und einsame Gebirgslandschaften
  • Alte Traditionen und albanische Gastlichkeit
  • Blühende Bergwiesen
  • Übernachtung in renovierten Dorfhäusern
  • Leckere Hausmannskost mit vielen Zutaten aus dem eigenen Garten

Reise ansehen

Albanien Wanderreise – Zwischen Adria und Ohridsee

Zu Fuß durchs Land der Skipetaren (ALB3)

über die Brücke im Vjosa-Tal während einer Wanderung

Unsere Albanien Wanderreise bietet eine faszinierende Mischung aus Kultur und Natur. Die beiden UNESCO-geschützten Städte Butrint und Berat erkunden wir beim gemütlichen Bummel durch die Gassen. Wanderungen zum unter UNESCO-Schutz stehenden Ohridsee und durch den Nationalpark Tomorri sowie ein Besuch der Landeshauptstadt Tirana runden unser Programm ab.

  • 15 Tage/ 9 Tage Albanien Wanderreise
  • Wandern in mediterranen Küsten- und Gebirgslandschaften
  • Ausgewählte Nationalparks Albaniens
  • Alte Traditionen, entlegene Bergdörfer und albanische Gastfreundschaft
  • Lebendige Landeshauptstadt Tirana
  • Antikes, osmanisches und kommunistisches Erbe
  • Am Ohridsee ein Abstecher nach Mazedonien

Preis ab: 1.320,00 €

Reise ansehen

Vier von vielen Gründen, warum sich eine Reise nach Albanien lohnt

  • Urlaub zwischen Badeparadies, skurrilen Kulissen und liebenswerten Menschen. Ein Urlaub in Albanien ist besonders eindrucksvoll und vielfältig. Das liegt nicht nur an den traumhaften Sandstränden, den Burgen, Bunkern und Ruinen, sondern auch an den Menschen, denen man während einer Albanien-Reise begegnet.

 

  • Inspirierender Traum aus Natur & Landschaften. Einfach nur mit offenen Augen und offenem Herzen durch Albanien fahren oder laufen. Die Faszination mit allen Sinnen aufsaugen und genießen. Albanien kann man nicht beschreiben – aber erleben.

 

  • Faszinierende Kulturvielfalt und eindrucksvolle Zeitzeugen. Die Jahrtausende alte Geschichte Albaniens hat ihre Spuren hinterlassen. Griechische Säulen, römische Theater, mittelalterliche Ruinen – bis in die Gegenwart hinein ist jedes Jahrhundert vertreten. Gjirokastra aus dem 14. Jahrhundert ist 2005 sogar ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen worden.

 

  • Eine Reise nach Albanien steckt immer voller Überraschungen: Schneebedeckte Berge in den Albanischen Alpen oder eine der vielen versteckten Buchten an gut 360 Kilometern Küste? All das wird Ihnen ebenso geboten, wie eine reiche Kulturgeschichte und eine eigene mediterrane Küche.

 


Allgemeine Länderinformationen Albanien

 

Geografie

 

Albanien grenzt im Norden an Montenegro, im Osten an Nordmazedonien. Südlich des Landes liegt Griechenland. Westlich von Albanien erstrecken sich gleich zwei Meere: die Adria und das Ionischen Meer. Die 300 Kilometer lange Küstenlinie Albaniens ist durchsetzt von zahlreichen Lagunen und fruchtbaren Feuchtgebieten. Die größten Flüsse des Landes münden allesamt in die Adria. Der längste unter ihnen ist der „Drin“.

Etwa die Hälfte Albaniens ist Bergland und liegt auf über 600 Metern Höhe. Direkt an der Ostgrenze zu Nordmazedonien erhebt sich der höchste Berg des Landes: der Korab. Im Norden ragen die „Nordalbanischen Alpen“ auf. Das Gebirgsmassiv trägt auf Serbisch-Kyrillisch auch den Namen „Verwunschenes Gebirge“. Eiszeiten und Gletscher schufen Trogtäler und imposante Karlinge. Verwitterung und Verkarstung geben dem Gebirge einen alpinen Eindruck.

 

 

Wetter und Klima sowie beste Reisezeit in Albanien

 

In Europas Süden, gegenüber vom Stiefelabsatz Italiens gelegen, herrscht in Albanien zwar Mittelmeerklima, also mit trockenen, heißen Sommern und eher milden und regenreichen Wintermonaten. Doch gerade an der Küste oder im Landesinneren schwanken die Temperaturen mitunter sehr stark: In den Sommermonaten Juli und August können es an den Küstenregionen gut und gerne 35 Grad werden, vom Herbst bis zum Frühjahr kann das Thermometer tagsüber auch mal unter 15 Grad fallen.

Im Landesinneren ist das Klima deutlich kontinentaler, mit heißen Sommern und kalten Wintern. In Albaniens Alpen (bis 2.700 Meter hoch) fällt im Winter oft Schnee und lange Kälteperioden sind nicht unüblich.

 

TIPP: Die beste Zeit für Ihre Albanien-Reise? Das hängt ganz von der Region ab, die Sie bereisen wollen.

 

Wer einen Badeurlaub in Albanien verbringen möchte, sollte sich auf die Monate Mai, Juni und September konzentrieren – zu dieser Zeit überzeugen die sommerlichen, aber nicht zu heißen Temperaturen. Im Juli und August kann es dagegen sehr heiß werden. Wem dies nichts ausmacht, der wird sich über die geringen Niederschläge freuen.

 

Für Wanderreisen in Albaniens Gebirgsregionen und den hochgelegenen Nationalparks sind Frühjahr und Herbst, aber auch die Sommermonate angeraten, da es in der Höhe dann nicht so heiß wird. Winterurlaub in Albaniens Bergen ist dagegen noch etwas für abenteuerlustige Reisende, denn es fehlt an Infrastruktur. Schnee kann in der Regel von November bis März fallen.

 

Planen Sie eine Besichtigungstour oder Rundreise in Albanien, dann ist das Frühjahr für Ihr Vorhaben ideal. Schon im März und April machen milde Tage den Aufenthalt im Freien möglich – zumindest an der Küste und den Städten im Tiefland.

 

 

Flora und Fauna Albaniens Schätze der Natur

 

Die noch weitgehend unberührten Landschaften und Ökosysteme Albaniens ziehen Naturfreunde und umweltbewusste Reisende an. Man bekommt hier viel zu sehen – kaum ein Land ist in Relation zu seiner Größe Heimat für so viele Arten. Mehr als 3.200 Pflanzenarten, darunter rund 300 Heilkräuter, decken die Flora der gesamten Region ab. Übrigens sind 489 Pflanzenarten auf der Balkanhalbinsel endemisch; 40 Arten sind sogar ausschließlich in Albanien zu Hause.

In den Bergen und nördlichen Wäldern Albaniens wachsen Eichen, Fichten, Tannen und Buchen. Im milderen Süden und in den Küstengebieten treten dagegen Linden und Olivenbäume, Seefeigen, Lorbeer und Eukalyptus auf. Auch die Obstwirtschaft ist regional verschieden: Orangen, Palmen und Zitronen werden meist in Küstennähe angebaut, Mandelbäume eher im Bergland.

 

Viele seltene Tiere haben sich ihren Lebensraum in Albanien bewahren können. Braunbären, Luchse und Wölfe leben in den abgelegenen Bergregionen, daneben zahlreiche Wildschweine und Hirsche. Zu den kleineren, aber durchaus interessanten Tierarten gehören diverse Reptilien und Amphibien, u.a. Land- und Wasserschildkröten. Es gibt angeblich 350 heimische Vogelarten – mit etwas Glück bekommen Sie auf einer Albanien-Reise auch Falken, Adler und Milane zu sehen; zudem ist das Land eine bedeutende Station für zahlreiche Arten von Zugvögeln. In den albanischen Gewässern tummeln sich über 100 Arten Süß- und Salzwasserfische. Und um Flora und Fauna so gut es geht zu erhalten, hat man inzwischen 15 Nationalparks und Meeresschutzzonen eingerichtet.

 

 

Die albanische Bevölkerung

 

Die Mehrheit der Bevölkerung sind Albaner. Daneben haben sich mehrere kleinere Minderheiten erhalten, darunter im Osten die (slawischen) Mazedonier und im Süden die Griechen, ferner auch Roma und Aromunen.

TIPP: Albaner sind außerordentlich gastfreundlich, bitte seien Sie das auch und begegnen Sie bei einem Albanien-Urlaub Land und Leuten mit Respekt. Freuen Sie sich mit ihnen, wenn sie Auskunft über ihre Region geben und ihren Stolz auf die Landschaft und die touristische Entwicklung zeigen.

 

 

Sprache in Albanien: Wie kann ich mich auf meiner Albanien-Reise verständigen?

 

Albanisch (shqip) ist die Amts- und Landessprache, aber Englisch ist recht verbreitet. Viele Einheimische sind mehrsprachig: sie sprechen Englisch, Griechisch oder Italienisch. Auch sonst gibt man sich grundsätzlich viel Mühe, seinen Gegenüber zu verstehen.

 

Die wichtigsten Begriffe auf Albanisch

 

Guten Tag / Guten AbendMirëdita / MirëmbrëmaIch heiße …Unë quhem…
Vielen DankFaleminderit (shumë)Was kostet …?Sa kushton … ?
Ja / NeinPo / joHilfe

 

Ndihmë

 

Geschichte

 

Über die heutige parlamentarische Republik Albanien herrschten im Laufe der Jahrhunderte mehrere Großmächte: Römer, das byzanthinische Reich und Slawen. Der Süden gehörte im 9.-11. Jhr. Zeitweise sogar zum Bulgarischen Reich. 1912 nach dem Ersten Balkankrieg erlangte Albanien in den heutigen Grenzen Unabhängigkeit, doch verlor diese mit Anbruch des Ersten Weltkriegs.

Gegen die italienischen und später deutschen Besatzer wütete bis 1944 ein Partisanenkrieg. 1955 wurde Albanien im selben Jahr Mitglied des Warschauer Pakts und gleichzeitig Teil der UNO. Albanien galt als der erste atheistischen Staat der Welt, als 1967 ein totales Religionsverbot erlassen wurde. Albanien isolierte sich zusehends. Das kommunistische Regime beherrschte das Land bis 1990. Im Jahr 2009 trat das Land der NATO bei.

 

 

Religion und Tradition

 

Albanien ist traditionell ein Land mit großzügiger Religionsfreiheit. Obwohl der Islam zweifelsfrei die Religion mit dem größten Einfluss ist, können auch Christen und kleinere Glaubensgemeinschaften ihren Glauben in Ruhe ausüben.

Die beiden häufigsten Konfessionen sind der Islam (ca. 60%) und das Christentum (ca. 20%). Religionsausübung war bis 1990 verboten und große Teile der albanischen Bevölkerung bezeichnen sich auch heute noch als nicht religiös bzw. praktizieren keine Religion. Traditionelle Bräuche und Rituale sind dagegen im ganzen Land verbreitet.

Generell ist Albanien nach wie vor patriarchalisch geprägt. Die Rolle der Frauen ist anders, als in westeuropäischen Ländern. Sie nehmen aber durchaus am öffentlichen Leben teil, auch wenn viele Kopftuch tragen und beim Kontakt mit fremden Männern eher zurückhaltend sind.

 

 

Kunst und Kultur in Albanien

 

Albanien gliedert sich in die drei Hauptregionen Nord-, Mittel- und Südalbanien. Jede Region pflegt ihre eigenen Musikstile; was sie jedoch vereint, ist die Freude an Gesang und Tanz. Das gilt für das Theater ebenso, wie für Feste und Feiern, auf denen Tänze und Trachten unverzichtbar sind. Bei einer Albanien-Reise werden Sie immer auf das eine oder andere Fest stoßen.

Literatur und Malerei spielten in Albanien immer schon eine große Rolle. Seit der Überwindung des kommunistischen Regimes hat sich auch eine interessante Filmszene entwickelt. Während die Gegenwartskunst am ehesten in den großen Städten zu finden ist, sind architektonische Meisterleistungen aus den letzten Jahrhunderten im ganzen Land verteilt. Wir versprechen: Bei einem Albanien-Urlaub werden Sie viele Gebäude sehen, die sie so noch nicht gesehen haben!

 

 

Essen und Trinken in Albanien

 

Reisende aus dem deutschen Sprachraum werden sich in Albanien in einer Hinsicht wie zu Hause fühlen: Die Hauptmahlzeit hier ist das Mittagessen. Ansonsten gibt es deutliche Unterschiede. Albaniens Küche ist an der Küste mediterran, mit vielen Einflüssen aus der italienischen und griechischen Küche. So gehören etwa Olivenöl, frische Käsesorten, Kräuter und Milcherzeugnisse wie Joghurt ebenso zum täglichen Speisezettel, wie Tomaten, Auberginen, Paprika und Salat. Natürlich kommt auch Fisch auf den Tisch, ebenso Lamm, Ziege, Rind und Geflügel. Wo es die religiösen Vorschriften erlauben, isst man auch gern Schwein.

Weiter im Landesinneren setzen sich die Einflüsse vom Balkan und vom Orient durch. Bohnen und Kohl, Minze und Oregano, Zwiebeln und Knoblauch bestimmen hier die Küche. Die Desserts sind meist stark gesüßt und verwenden gern die für den Orient so typischen Zutaten Nüsse und Honig.

Wie in allen Balkanküchen spielt Brot in Albanien eine sehr große Rolle. Traditionelle albanische Speisen sind unter anderem Tarator, eine kalte Joghurt-Gurken-Suppe, oder Fërgesë Tirane (Tiraner Auflauf) aus Paprika, Tomaten und herzhaftem Käse. Auch italienisches Essen ist beliebt. Insgesamt erwartet den Reisenden im Albanien-Urlaub eine abwechslungsreiche, stark regional geprägte Küche, die durchaus leicht und gesund ist.

Albanische Spezialitäten gibt es natürlich auch bei den Getränken, so etwa Raki rrushi (Traubenschnaps) und Raki mani (Maulbeerschnaps), schwarzen Mokka, Bergtee und Buttermilch. Die reiche Weinbaukultur Albaniens – vor allem Rotweine – ist im Ausland bislang kaum bekannt. Auch hier gibt es auf Ihrer Albanien-Reise etwas zu entdecken!

 


Albaniens Highlights: Regionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

 

Höhepunkte in Albanien: Regionen und Sehenswürdigkeiten

 

  • Tirana, Hauptstadt mit Zugkraft
    Albaniens Hauptstadt Tirana bildet mit ihren diversen Vorstädten und der etwa 30 Kilometer entfernten Küstenstadt Durres die erste Metropol-Region des Landes. Die Bevölkerungszahl hat sich in den letzten zehn Jahren auf über eine halbe Million verdoppelt. Wie viele Hauptstädte ist Tirana das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

 

  • Gjirokastra, das albanische Schatzkästchen der UNESCO
    2005 wurde diese wunderbare kleine Stadt mit ihrer ganz eigenen Architektur ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Das Städtchen gehört zu den ältesten Siedlungen Albaniens und ist ein bedeutendes kulturelles Zentrum für den Süden. Den Beinamen „Stadt der Steine“ erhielt Gjirokastra, weil ihre Häuser typischerweise wie kleine Burgen aussehen.

 

  • Berat, die Stadt der Museen
    Schon 1961 wurde Berat, die den Beinamen „Stadt der tausend Fenster“ trägt, in Albanien zur Museumsstadt erklärt. Als sie dann 2008 ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde, durften in der Altstadt keinerlei Neubauten mehr errichtet werden. Besucher erwartet ein Ensemble osmanischer Architektur, das seinesgleichen sucht.

 

  • Ksamil, die Badende vor Korfu
    Ksamil ist ein kleiner Badeort, von dem aus man die nahe Küste der griechischen Insel Korfu sehen kann. Zu den Badefreuden des Ionischen Meers kommt hier die Kultur der Antike. Ganz in der Nähe liegt die Ruinenstadt Butrint, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

 

  • Nationalpark Butrin, die Antike lässt grüßen
    Die Seen und Feuchtgebiete dieses Parks sind ein Rückzugsort für viele wilde Tiere. Und die Ruinen aus der Antike sind einer der Hauptanziehunsgpunkte Albaniens für Touristen. Hier haben die Römer, die Venezianer und Ali Pascha ihre Spuren hinterlassen.

 

 

Beliebte Aktivitäten in Albanien: Wandern, erleben & genießen

 

  • Wanderfreude für jung und alt

    Wanderer jeden Alters finden in Albanien ein kleines Paradies vor, das sie entdecken können. Ungestörte Wildnis ist ein Erlebnis, das in Europa nicht mehr oft zu haben ist, aber eine gute Vorbereitung braucht. Karten und eine angemessene Ausrüstung unbedingt schon von daheim mitbringen und zeitlich nicht zu knapp kalkulieren! Die schönsten Wandergebiete sind nicht immer leicht zu erreichen.

 

  • die Nacht zum Tag machen
    Muss man in Albanien unbedingt Party machen? Auf jeden Fall kann man es, vor allem in Tirana und an der Küste. Die Partyszene dort steht anderen Urlaubsorten nicht nach, ist aber bislang noch ein wenig preiswerter.

 

  • Strand genießen

    Im Süden Albaniens kommen Sonnenanbeter unbedingt auf ihre Kosten. Strände, soweit das Auge reicht und kaum jemand, der sie bevölkert. Wer auf der Suche nach einer Traumbucht zum Alleinsein ist, der wird in Albanien garantiert fündig.

 

  • Tirana entdecken: Albaniens „urban feeling“
    Schick, schnell und unverwechselbar – in der Hauptstadt schlägt das kulturelle Herz des neuen Albaniens. Hier spürt man deutlich, warum das Land ein Beitrittskandidat der Europäischen Union ist.

 

  • Drin: Hier fließt alles der Adria entgegen
    Mit gut 280 Kilometern Länge ist der Drin der längste Fluss Albaniens. Bevor er in die Adria mündet, durchfließt er einige Stauseen. Schön zum Ansehen, gut zum Paddeln!

 

  • Bergsee Syri: Das blaue Auge Albaniens
    Keine Bange, gestritten und geschlagen wird hier nicht. Das „blaue Auge“ im Süden des Landes ist ein kristallklarer, blauer Quellsee, dessen Tiefe bis heute unbekannt ist. Taucher haben es bis zu 50 Meter hinunter geschafft, waren aber vom Grund noch weit entfernt.

 

  • Bunkertour
    In der Zeit des kommunistischen Regimes wurden in Albanien sage und schreibe rund 750.000 Bunker gebaut. Die meisten von ihnen stehen noch und können heute besichtigt werden.

 

  • Birdwatching
    Vogelfreunde aus ganz Europa zieht es inzwischen nach Albanien, um Vögel zu beobachten. Besonders geeignet sind dazu die Nationalparks des Landes, sowie die ländlichen Regionen Mittelalbaniens.

 

  • Wassersport
    Die Strände Albaniens sind im Vergleich zu Spanien, Italien und Griechenland noch erfreulich leer. Hier kann man ganz entspannt baden, paddeln und segeln.

 


 

„Albanien bietet eine atemberaubende Landschaft. Wir waren in einer authentischen, herzlichen Unterkunft im Gasthaus Rupa Theth. Recht intensives Kennenlernen von Land und Leuten in nur einer Woche möglich. “

R. Lorenz


 

Reisen nach Albanien: Ein kleiner Leitfaden

 

Anreise nach Albanien

 

Ihre Albanien-Reise beginnt in der Regel mit einem Flug nach Tirana. Einziger internationaler Flughafen ist der Mutter-Theresa-Flughafen in Rinas, ca. 20 km vor Tirana. Verschiedene Fluggesellschaften bieten Direktflüge von Deutschland nach Albanien an, manche allerdings nur saisonal. Die Flugzeit beträgt ca. 2 Stunden.

UMWELTTIPP: Vermeiden Sie Zubringerflüge und reisen Sie mit der Bahn zu Ihrem Abflughafen.

Wer einen Albanien-Urlaub mit dem eigenen Fahrzeug plant, kann diverse Fährverbindungen zwischen Italien und Albanien nutzen, etwa von Bari oder Brindisi. Von den griechischen Inseln Korfu und Igoumenitsa aus verkehren ebenfalls Fähren nach Albanien.

Auch eine Anreise über Land mit dem Auto durch Österreich, Kroatien, Bosnien und Montenegro ist möglich – als Abenteuer-Trip ein absolutes Highlight, aber eben auch beschwerlich. Man sollte von Deutschland aus mindestens zwei volle Reisetage einplanen.

 

 

Einreisebestimmungen (Visa/Zoll)

 

Deutsche Staatsbürger können sowohl mit dem Personalausweis als auch dem Reisepass für eine maximale Dauer von 90 Tagen problemlos einreisen. Die Ausweisdokumente müssen am Einreisetag noch mindestens ein Vierteljahr Gültigkeit haben.

 

 

Verkehrsmittel: unterwegs in Albanien

 

Taxi

 

Taxen stehen dem Albanien-Reisenden ebenso zur Verfügung, wie Mietwagen mit und ohne Fahrer. In kleineren Städten sind Taxifahrten preiswert; etwas anders sieht das in der Hauptstadt Tirana aus, wo der Transfer vom Flughafen zum Hotel leicht bis zu 30 Euro kosten kann. Auch Überlandfahrten sind nicht ganz preiswert; Sie sollten vorab mit dem Fahrer einen Festpreis aushandeln.

 

 

Zu Fuß

 

In Städten, Orten und Dörfern bewegt man sich sicher und ungestört zu Fuß.  Die unberührte Landschaft Albaniens lädt natürlich auch zum Wandern ein. Wanderreisen in Albanien sind ein Vergnügen – Sie sollten aber schon zu Hause für gutes Kartenmaterial und die richtige Wander-Ausrüstung sorgen und fit genug für die ausgewählte Strecke sein (siehe unten).

 

 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Öffentliche Verkehrsmittel – meist Busse – gibt es zwar, jedoch keine verbindlichen Fahrpläne oder klassischen Streckennetze, wie wir sie kennen. Obwohl sich in den letzten Jahren viel verbessert hat, sind zuverlässige Verbindungen immer noch selten. Auch in der touristisch etwas erschlossenen Küstenregion braucht das Reisen mit Bussen daher Geduld und Flexibilität. Leider gibt es in Albanien kaum noch Bahnverkehr – das bestehende Streckennetz ist marode und weitgehend stillgelegt.

 

 

Mit dem Auto

 

Autoreisende werden in Albanien gut vorankommen, zumindest auf den (seltenen) Autobahnen und den Hauptstraßen. Nebenstrecken können eine Herausforderung darstellen, vor allem bei schlechtem Wetter. Allradantrieb kann außerhalb der Städte von Vorteil sein. Halten Sie sich bitte in Ihrem eigenem Interesse an die Verkehrsregeln und fahren Sie vorausschauend und besonnen – auch wenn die Einheimischen das nicht immer tun!

TIPP: Das Tankstellennetz ist nicht sonderlich dicht, deshalb am besten immer volltanken!

 

 

Rund ums Geld: Währung, Preise & Trinkgeld?

 

Währung und Preise

 

Die Währung in Albanien ist der albanische Lek (ALL).

Wechselkurs: 1 Euro = 124 Lek / 100 Lek = 0,81 Euro. (Stand: 2019)

 

Produkt / DienstleistungKosten
0,5 Liter einheimisches Bier0,80- 2,00 €
1,5 Liter Wasser (Supermarkt)0,40 – 0,80 €
Essen (für 2 Personen inkl. Getränken)15 – 20 €
Übernachtung im Hotel30 – 70 €

 

 

Trinkgeld in Albanien

 

Auch in Albanien freut sich das Servicepersonal über ein Trinkgeld. In sehr ländlichen Gegenden wird es nicht erwartet, aber sicher gern genommen. In den größeren Städten und an der Küste haben sich zehn Prozent vom Rechnungsbetrag für gute Bedienung eingebürgert.

 

 

Geld abheben in Albanien

 

Die albanische Währung ist der Lek, der aus 100 Quindarka besteht. Nicht selten nehmen Hotels, Geschäfte und Restaurants auch Euro an. Wer im Albanien-Urlaub Nachschub braucht, kann Geld am Bankautomaten oder am Bankschalter abheben. In größeren Hotels ist Ihnen oft auch die Rezeption behilflich.

 

 

Im Albanien-Urlaub in Kontakt bleiben – per Telefon, Internet und WLAN

 

Albanien ist zwar immer noch ein ungewöhnliches Reiseziel, aber moderne Kommunikationsmittel können Sie auch dort benutzen. Die Mobilfunknetze gelten als exzellent, außer in manchen sehr ländlichen Gegenden. In allen größeren Ortschaften ist WLAN im Hotel eine Selbstverständlichkeit. Dieser Service wird mittlerweile auch in immer mehr Cafés und Restaurants angeboten. Die internationale Vorwahl von Albanien ist +355.

 

 

Ferien & Feiertage in Albanien

 

Auch die Feiertage und Festlichkeiten sollten sie bei Ihrem Albanien-Urlaub berücksichtigen. Da die albanische Bevölkerung überwiegend muslimisch ist, zählen das Fastenbrechen am Ende des Ramadan und das Opferfest zu den höchsten Feiertagen. Das Opferfest wird über 3 Tage gefeiert.

Als zweitgrößte Religionsgruppe teilen sich die Christen in Orthodoxe und Katholiken. Beide finden sich auch in den Feiertagen wieder: Weihnachten wird in Albanien zwar einheitlich nach dem gregorianischen (katholischen) Kalender gefeiert, das Osterfest jedoch nach dem gregorianischen und dem orthodoxen Kalender.

Dazu kommen als nationale Feiertage der Unabhängigkeits- und der Befreiungstag (28. & 29. November) sowie der Tag der Seligsprechung von Mutter Theresa (5. September), und der 1. Mai.

 

 

Rechts- und Sicherheitshinweise

 

Da das Land in einer seismisch aktiven Zone liegt, kann es zu Erdbeben kommen. In heißen Sommermonaten sind zudem immer wieder Busch- und Waldbrände möglich. Touristen haben in Albanien kein erhöhtes Risiko, Opfer von kriminellen Gewalttaten zu werden. Eigentumsdelikte dagegen sind durchaus möglich. Die Täter haben es dann oft auf die Ausweisdokumente abgesehen.

Sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind in Albanien gar nicht gern gesehen und können mit hohen Geldstrafen geahndet werden. Prostitution ist grundsätzlich verboten.

Sehr hohe Strafen warten für den Fall, dass jemand mit Drogen oder gar beim Drogenhandel erwischt wird. Selbst der Besitz von Kleinstmengen an Cannabis kann strafrechtliche Konsequenzen haben. Dasselbe gilt für den illegalen Handel mit Kunst oder Kulturschätzen.


 

Unser Team berät Sie gerne:

Via Verde Entdecken und Reisen Team

Via Verde in Bonn

Telefon: +49 228 92616390

E-Mail: reisen@viaver.de

 

Jetzt unverbindlich Ihr Albanien-Erlebnis anfragen. 

 

 

 

nach oben